Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs

Die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs (kurz BV) ist mit mehr als 1200 Mitgliedern die größte und älteste Interessensvertretung für Bildende Künstlerinnen und Künstler in Österreich.

Es gibt Landesorganisationen für Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten sowie eine für Wien, Niederösterreich und das Burgenland. Als Dachorganisation fungiert der Zentralverband (Bundesverband), der seinen Sitz im Schloss Schönbrunn in Wien hat, wo auch die Landesorganisation für Wien, Niederösterreich und das Burgenland ihr Büro hat. Als Standesvertretung hat die BV Stimmrecht in den wichtigsten Kommissionen und Ausschüssen öffentlich-rechtlicher Institutionen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Berufsvereinigung als Zentralverband der bildenden Künstler wurde am 27. November 1912 im Wiener Künstlerhaus gegründet. Der bekannte Landschaftsmaler Hugo Darnaut wurde zum ersten Präsidenten bestellt.

Die erste große Kunstausstellung nach dem 2. Weltkrieg fand im Jahre 1947 im Wiener Künstlerhaus statt. Die Mitglieder der BV hatten daran mit 752 ausgestellten Kunstwerken einen großen Anteil. An der Eröffnungsfeier nahmen der damalige Bundespräsident Karl Renner, Bundeskanzler Leopold Figl, Unterrichtsminister Felix Hurdes, der damalige Bürgermeister Theodor Körner und der Präsident des Nationalrates Leopold Kunschak teil. Die Wiener Philharmoniker boten den musikalischen Rahmen.

Ab 1950 wurden von der Berufsvereinigung einige Säle des Palais Liechtenstein für eine rege Ausstellungstätigkeit angemietet. Die erste Ausstellung "Kunst für Jedermann" wurde zum großen Erfolg.

Um das Jahr 1970 wurden die Kronprinzen-Appartements des Schlosses Schönbrunn für Mitgliederpräsentationen genützt. Es gab des Weiteren Ausstellungen in den Räumen der Österreichischen Staatsdruckerei, in den Sälen des Österreichischen Staatsarchivs, im Bezirksmuseum Innere Stadt im Alten Rathaus in der Wipplingerstraße und viele mehr.

Im Jahre 1996 eröffnete der Landesverband für Wien, Niederösterreich und Burgenland Ausstellungsräume im 8. Wiener Gemeindebezirk Josefstadt. Nach einem Jahr mit guten Ausstellungen musste der Betrieb allerdings eingestellt werden.

Berühmte Mitglieder

Zu den bekanntesten Mitgliedern zählten Hugo Darnaut, Albert Janesch, Igo Pötsch, Karl Stemolak, Rudolf Eisenmenger und Wilhelm Dachauer ebenso wie die Rektoren der Akademien, Robin C. Andersen, Max Fellerer, Viktor Slama und Otto Prutscher sowie die Architekten Siegfried Theiss und Hans Jaksch. Auch Alfred Kubin, der Bildhauer Gustinus Ambrosi, der Maler und Akademieprofessor Carl Fahringer sowie Ernst Fuchs, Kurt Moldovan, Carlos Riefel und Otto Beckmann gehörten in den Jahren nach 1945 der BV an.

Publikationen

Vier Mal jährlich erscheint eine Zeitschrift der BV. Informationen über aktuelle Aktivitäten, Ausstellungen der Mitglieder und künftige Ziele füllen das Heft. Die Zeitschrift liegt an verschiedenen Orten des zeitgenössischen Kunst- und Kulturgeschehens zur freien Entnahme auf, Mitglieder erhalten ein Exemplar kostenlos zugeschickt.

Literatur

  • Die Geschichte der Berufsvereinigung der Bildenden Künstler von Prof. J.K. Mohorko BV Katalog der Jubiläumsausstellung Wien/NÖ/Bgld. November 1978

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berufsvereinigung Bildender Künstler Sektion Steiermark — Die Berufsvereinigung Bildender Künstler Sektion Steiermark ist die steirische Landesorganisation der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs und damit die regionale Standesvertretung bildender Künstler. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Martina Schettina — Porträt von Martina Schettina Mädchen im Orangen Kleid von Martina Sche …   Deutsch Wikipedia

  • Rolling Stars and Planets — ist ein österreichisches Kunstprojekt bestehend aus Ausstellungen und Vorführungen von Kugelobjekten. An dem Projekt unter Leitung von Elisabeth Ledersberger Lehoczky sind rund fünfundzwanzig mehrheitlich österreichische Künstler beteiligt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stemolak — Karl Stemolak (* 8. November 1875 in Graz; † 13. April 1954 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer. Stemolak studierte auf der Akademie der bildenden Künste Wien bei Edmund Hellmer dessen Schule in seine Werken ersichtlich ist. Es sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Kaufmann (1895–1975) — Selbstbildnis Wilhelm Kaufmann (* 25. Mai 1895 in Wien, Österreich; † 14. Februar 1975 ebenda) war ein bekannter österreichischer Maler aus dem Umfeld Oskar Kokoschkas und Mitglied des Hagenbundes. Seine Schwerpunkte waren Landschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Feichter — Peter Feichter (* 15. Dezember 1956 in Klagenfurt am Wörthersee) ist ein österreichischer Maler der Kunstrichtung Expressionismus (Neoexpressionismus). Leben und Werk Peter Feichter begann 1980 mit naturalistischer Malerei. Eine erste Ausstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Feichter — (* 15. Dezember 1956 in Klagenfurt am Wörthersee) ist ein österreichischer Maler der Kunstrichtung Expressionismus (Neoexpressionismus). Leben und Werk Peter Feichter begann 1980 mit naturalistischer Malerei. Eine erste Ausstellung seiner Werke… …   Deutsch Wikipedia

  • Leo Scheu — Leo Scheu, eigentlich Leopold Scheu, (* 28. März 1886 in Olmütz; † 25. August 1958 in Graz) war ein österreichischer Künstler, akademischer Maler und Grafiker sowie bekannter steirischer Eisläufer und Funktionär beim Grazer Eislaufverein.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Emmy Haesele — (* 8. Juli 1894 in Mödling bei Wien; † 20. November 1987 in Bad Leonfelden im Mühlviertel) war eine österreichische Grafikerin und Malerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Die Beziehung zu Alfred Kubin 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Carry Hauser — Signaturen Carry Hauser (* 16. Februar 1895 in Wien; † 28. Oktober 1985 in Rekawinkel; auch Carl Maria Hauser), war ein österreichischer Maler, Bühnenbildner und Dichter …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”