Berwein

Monika Berwein-Schmid (* 31. August 1957 in Garmisch-Partenkirchen) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin. Mitte der 1970er Jahre war sie eine der stärksten Slalom- und Riesenslalomläuferinnen des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte sie im Januar 1976 mit dem zweiten Platz beim Weltcupslalom von Les Gets. Diese Platzierung blieb ihre einzige auf dem Podest. Weitere acht Mal landete sie zwischen 1975 und 1977 unter den besten Zehn. Im Februar 1976 ging sie bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck im Slalom an den Start, schied aber im zweiten Durchgang aus.

Nach ihrem Rücktritt vom aktiven Skirennsport ließ sich Berwein zur Skilehrerin ausbilden und betreibt heute in Bad Oberdorf eine Skischule für Jugendliche.

Statistik

Bild:Header olympic box2.gif
  Disziplin Platz
Innsbruck 1976 Slalom ausg.  

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berwein — aus dem alten deutschen Rufnamen Berwin (bero + wini) entstandener Familienname …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Monika Berwein — Schmid (* 31. August 1957 in Garmisch Partenkirchen) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin. Mitte der 1970er Jahre war sie eine der stärksten Slalom und Riesenslalomläuferinnen des Deutschen Skiverbandes (DSV). Den größten Erfolg ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 1976 — Die Saison 1975/1976 des Alpinen Skiweltcups begann am 4. Dezember 1975 in Val d Isère und endete am 19. März 1976 in Mont Sainte Anne. Bei den Männern wurden 23 Rennen ausgetragen (7 Abfahrten, 8 Riesenslaloms, 8 Slaloms). Bei den Frauen waren… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 1976/Resultate Damen — Die Saison 1975/1976 des Alpinen Skiweltcups begann am 4. Dezember 1975 in Val d Isère und endete am 19. März 1976 in Mont Sainte Anne. Bei den Männern wurden 23 Rennen ausgetragen (7 Abfahrten, 8 Riesenslaloms, 8 Slaloms). Bei den Frauen waren… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 1976/Resultate Herren — Die Saison 1975/1976 des Alpinen Skiweltcups begann am 4. Dezember 1975 in Val d Isère und endete am 19. März 1976 in Mont Sainte Anne. Bei den Männern wurden 23 Rennen ausgetragen (7 Abfahrten, 8 Riesenslaloms, 8 Slaloms). Bei den Frauen waren… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Berw — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skieuropacup 1975 — Gesamt und Disziplinenwertungen der Saison 1974/1975 des Alpinen Skieuropacups. Inhaltsverzeichnis 1 Europacupwertungen 1.1 Gesamtwertung 1.2 Abfahrt 1.3 Riesenslalom 1.4 Slalom …   Deutsch Wikipedia

  • CJD Christophorusschulen Berchtesgaden — Die CJD Christophorusschulen Berchtesgaden sind ein staatlich anerkanntes privates Schulzentrum mit Internat im Berchtesgadener Land. Träger ist das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands. Überregional bekannt ist es aufgrund der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinlitauen — Regionale Gliederung des historischen litauischen Sprachgebiets einschließlich Mischgebieten und ehemaligen Sprachgebietes Kleinlitauen (im Deutschen überwiegend Preußisch Litauen, litauisch Mažoji Lietuva oder Prūsų Lietuva, englisch Lithuania… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skieuropacup 1974/1975 — Gesamt und Disziplinenwertungen der Saison 1974/1975 des Alpinen Skieuropacups. Inhaltsverzeichnis 1 Europacupwertungen 1.1 Gesamtwertung 1.2 Abfahrt 1.3 Riesenslalom …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”