Besanmast

Der Besanmast ist der hinterste Mast auf Schiffen, die mit Masten hinter dem Grossmast getakelt sind.

In Deutschland gibt es seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert eine Tendenz, den letzten Mast eines Vollschiffes Kreuzmast und denselben bei einer Bark Besanmast zu nennen. Auch kam es vor, den dritten Mast einer Viermastbark als Kreuzmast zu bezeichnen, obwohl dessen Brassen nach achtern zum Besanmast gefahren wurden (Siehe zur Namensherkunft den Artikel Kreuzmast). Vor dieser Zeit waren die Bezeichnungen Besan und Kreuz synonym in Gebrauch.[1][2]

Die englische Bezeichnung für den Besanmast ist „spankermast“, speziell auf den mehrmastigen Schonern. Auf dreimastigen Schiffen heißt der dritte Mast im englischen „mizzen-mast“, weswegen dieses Wort sowohl Kreuzmast als auch Besanmast bedeuten kann.

Bestandteile des Besanmasts

Man benennt die Abschnitte eines gebauten Besanmasts, sofern er also kein Pfahlmast aus einem Stück ist, mit:

  • Besanuntermast
  • Besanmarsstenge (Besanstenge)
  • Besanbramstenge

Einzelnachweise

  1. Friedrich Ludwig Middendorf: Bemastung und Takelung der Schiffe. Horst Hamecher, Kassel 1977, ISBN 978-3861955610, S. 20 (Nachdruck des Originals von 1903).
  2. Johann Hinrich Röding: Allgemeines Wörterbuch der Marine. Licentiat Nemnich/Adam Friederich Böhme, Hamburg/Leipzig 1798.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Besanmast — Besanmast, der hintere Mast eines großen Schiffes, s.u. Mast …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Besanmast — Besanmast, der hinterste (nicht mit Rahen versehene) Mast des Schiffs (s. z.B. Bark [Abb. 168]); danach die zugehörigen Teile benannt, als Besanstenge (oberster Teil des B.), Besanbaum, Besangaffel, Besansegel etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Besanmast — Besanmast, der hintere Mast eines Schiffes; daher Besansegel, Besanstag etc …   Herders Conversations-Lexikon

  • Besanmast — Be|san|mast 〈m. 23〉 hinterster Mast * * * Be|san|mast, der: hinterster ↑ 1Mast (1); ↑ Besan (b). * * * Be|san|mast, der: hinterster 1↑Mast (1); ↑ …   Universal-Lexikon

  • Besanmast — (Kreuzmast), hinterster Mast eines Segelschiffes …   Maritimes Wörterbuch

  • Besanmast — Be|san|mast 〈m.; Gen.: es, Pl.: e〉 der hinterste Mast …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Besanmast — Be|san|mast (Seemannssprache hinterster Mast eines Segelschiffes) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Besanmast, -segel — Besanmast, segel. Der Besanmast ist der achtere Mast einer Bark, einer Schonerbark oder eines Dreimastschoners, sowie der achtere Mast eines Vier , Fünf oder Sechsmasters, wenn derselbe nur Schratsegel führt. Das Gaffelsegel am Besanmast heißt… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Besānmast, der — Der Besānmast, des es, plur. die e, ein in den Seegegenden aus dem Holländischen aufgenommenes Wort, den hintersten kleinen Mast auf einem Schiffe auszudrucken. Das Besānsegel, des s, plur. ut nom. sing. das an demselben befindliche Segel …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schiffsmast — Als Mast bezeichnet man eine vertikale (oder annähernd vertikale), hoch aufragende Konstruktion aus Holz, Metall oder anderen festen Materialien bei Schiffen. Der Mast dient in der Regel zur Befestigung von Gegenständen in größerer Höhe,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”