Beschreibungssprachen

Eine Auszeichnungssprache (engl. Markup Language, Abk. ML) dient zur Beschreibung der Daten und teilweise des Verfahrens, das zur Bearbeitung dieser Daten nötig ist. Ursprünglich dienten die Auszeichnungen im Text als Anweisungen für die Setzer im Drucksatz.

Bei einer Auszeichnungssprache werden die Eigenschaften, Zugehörigkeiten und Verfahren von bestimmten Wörtern, Sätzen und Abschnitten (Elementen) eines Textes oder einer Datenmenge beschrieben bzw. zugeteilt, meist indem sie mit Tags markiert werden.

Die Quelltexte werden in der Regel im ASCII-Code oder Unicode (meist UTF-8) verfasst. Oft bietet die Sprache auch die Möglichkeit, Sonderzeichen zu beschreiben, meist mit Hilfe einer numerischen Zuweisung (Unicode) oder durch Benennung (in LaTeX zum Beispiel: „\mu“ für „µ“, in HTML: „µ“ für „µ“).

Descriptive Markup Languages sind unter anderem die in SGML oder XML definierten Sprachen HTML, DocBook, TEI, MathML, WML, XAML oder SVG. Weiterhin gehört auch TeX dazu, wie es mit dem Makropaket LaTeX oder ConTeXt verwendet wird. Auch das Wikipedia-Projekt hat eine eigene Auszeichnungssprache (Wikitext). Diese Formate erleichtern die Erstellung von Formatierungen oder auch Tabellen, für die ansonsten Kenntnisse in HTML nötig wären. Auszeichnungssprache weisen unter anderem den Bildschirm, einen Webbrowser oder den Drucker an, wie das Dokument dargestellt werden soll.

Eine Procedural Markup Languages ist eine Datenbeschreibungsformat, welches der Definition oben widerspricht, indem prozedurale Elemente eingefügt werden. Beispiele sind unter anderem TeX, PDF und PostScript. PostScript beispielsweise ist auch eine Programmiersprache. Zur Darstellung einer Lissajougrafik in Postscript müssen z. B. nicht alle Kanten der Grafik in einer Segmentliste enthalten sein, sondern kann diese anhand eines programmierten Algorithmus zur Laufzeit erzeugt werden. Das Ziel ist also weiterhin eine deskriptive Datenauszeichnung, allerdings wird diese unter Umständen erst zur Laufzeit aus einer prozeduralen Vorstufe dynamisch erzeugt. Die Abgrenzung zu Programmiersprachen wird in diesem Fall fließend. Wie diese besitzen auch alle Auszeichnungssprachen eine Syntax, eine Grammatik und eine Semantik, was aber noch keine hinreichenden Bedingungen sind zur Definition einer Programmiersprache. Eine Programmiersprache unterscheidet sich von einer reinen Auszeichnungssprache durch die Elemente von Sequenz, Iteration und Auswahl.

Beispiele

Vergleichstabelle
Beispiel für … HTML LaTeX Wikitext
Überschrift <h1>Überschrift</h1> \section{Überschrift} = Überschrift =
Aufzählung

<ul>
<li>Punkt 1</li>
<li>Punkt 2</li>
<li>Punkt 3</li>
</ul>

\begin{itemize}
\item Punkt 1
\item Punkt 2
\item Punkt 3
\end{itemize}

* Punkt 1
* Punkt 2
* Punkt 3

fetten Text <b>fett</b> \textbf{fett} '''fett'''
kursiven Text <i>kursiv</i> \textit{kursiv} ''kursiv''

Geschichte

Die Strukturmerkmale eines Textes können durch Hervorhebungen wie Fett- oder Kursivschrift, Fußnoten, Literaturhinweise, Absätze, Überschriften „erkannt“ werden. Notiert wurden derartige Strukturen früher durch sogenannte Textauszeichnungen (markup), die ursprünglich – handschriftlich auf einem Manuskript eingetragen – Formatierungsanweisungen für den Schriftsetzer waren.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auszeichnungssprache — Eine Auszeichnungssprache (englisch: Markup Language, ML) dient zur Beschreibung des Inhalts eines Dokumentenformates und teilweise zur Beschreibung des Verfahrens, welches zur Bearbeitung dieser Daten benötigt wird. Ursprünglich dienten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Artificial Intelligence — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Künstliche Inte …   Deutsch Wikipedia

  • Artificial intelligence — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Künstliche Inte …   Deutsch Wikipedia

  • Artifizielle Intelligenz — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Künstliche Inte …   Deutsch Wikipedia

  • GOFAI — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Künstliche Inte …   Deutsch Wikipedia

  • Kontinuierliches Modell — Kontinuierliche Modelle sind Modelle, die mittels Differentialgleichungen das modellierte System beschreiben. Die kontinuierliche Simulation ermöglicht das Experimentieren mit diesen Modellen. Das Modellieren solcher Modelle ist, abhängig vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Künstliche Intelligenz — (KI, englisch artificial intelligence, AI) ist ein Teilgebiet der Informatik, welches sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens befasst. Der Begriff ist insofern nicht eindeutig abgrenzbar, da es bereits an einer genauen… …   Deutsch Wikipedia

  • Synthetic Intelligence — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Künstliche Intelligenz (KI, engl. artificial intelligence, AI) ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Computerkunst — Digitale Kunst oder Digitalkunst, oft gleichbedeutend mit Computerkunst gebraucht, sind im allgemeinen Sprachgebrauch Sammelbegriffe für Kunst, die digital mit dem Computer erzeugt wird. Im engeren Sinn ist es Kunst, die nur durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • DSM — Die Abkürzung DSM steht für: Daressalam Dedizierter Sicherheitsmodus Deep Space Maneuver, ein Bahnmanöver in der Raumfahrt Demand Side Management, die Steuerung der Stromnachfrage bei Abnehmern in Industrie, Gewerbe und Privathaushalten Design… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”