Besiktas JK
Beşiktaş Istanbul
Logo von Beşiktaş Istanbul
Voller Name Beşiktaş Jimnastik Kulübü
Gegründet 1. März 1903
Vereinsfarben Schwarz-Weiß
Stadion Inönü Stadı
Plätze 32.145
Präsident Türke Yıldırım Demirören
Trainer Türke Mustafa Denizli
Homepage www.bjk.com.tr
Liga Turkcell Süper Lig
2007/08 3. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Beşiktaş Istanbul (offiziell: Beşiktaş Jimnastik Kulübü) ist einer der bekanntesten türkischen Fußballvereine und spielt in der Turkcell Süper Lig. Auch wenn Fußball die beliebteste Sportart innerhalb des Vereins ist, ragen weitere Mannschaften, wie die Basketballmannschaft, mit nationalen Erfolgen heraus.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Besiktas Jimnastik Kulübü (frei übersetzt: Beşiktaş Gymnastikclub) wurde im März 1903 während der Zeit des Osmanischen Reiches von 24 jungen Männern gegründet und ist damit der älteste Sportverein der Türkei. Samil Osman Bey war der erste Präsident des Vereins. Vorrangig wurden Sportarten wie Ringen, Boxen, Gewichtheben, Turnen, etc. ausgeübt. Zu jener Zeit war es verboten, Sportvereine ins Leben zu rufen, da der damalige Sultan Abdülhamid II. befürchtete, dass sich dadurch Aufständische vereinigen könnten. Trotz des Verbots wurde der Verein innerhalb kürzester Zeit größer. Nach Aufhebung des Vereinsverbots wurde der Verein am 20. Januar 1910 unter dem Namen „Beşiktaş Osmanli Jimnastik Kulubü“ (frei übersetzt: Osmanischer Gymnastikclub Beşiktaş) offiziell neu gegründet. Durch Vereinigung mit zwei Fußballvereinen aus der näheren Nachbarschaft im Jahre 1911 wurde der Verein noch größer. In kürzester Zeit wurde Fußball zur Hauptsportart von Beşiktaş. Beşiktaş durfte als erste und einzige Mannschaft die türkische Nationalmannschaft in einem Länderspiel repräsentieren.

Branchen

Beşiktaş Istanbul hat neben Fußball viele andere Sportbranchen:

Aktive Sparten

Inaktive Sparten

Erfolge

Türkische Meisterschaft: 12

Beşiktaş feiert den Supercup 2006

Pokal des Türkischen Sportjournalisten-Vereins: (TSYD Kupası) 12

  • 1965, 1966, 1972, 1973, 1975, 1984, 1985, 1989, 1990, 1991, 1994, 1997

Türkischer Pokal: (Türkiye Kupası) 7

  • 1975, 1989, 1990, 1994, 1998, 2006, 2007

Präsident Pokal: (Cumhurbaşkanlığı Kupası) 7

  • 1967, 1974, 1986, 1989, 1992, 1994, 1998

Premierminister Pokal: (Başbakanlık Kupası) 6

  • 1944, 1947, 1974, 1977, 1988, 1997

Türkischer Supercup: (Türkiye Süper Kupası) 1

  • 2006

Atatürk-Pokal: (Atatürk Kupası) 1

  • 2000

Stadion

Das BJK İnönü Stadion mit einer Kapazität von 32.145.

Beşiktaş spielt im BJK Inönü-Stadion im Stadtteil Beşiktaş von Istanbul. Das Stadion wurde 1947 eröffnet und nach dem zweiten türkischen Präsidenten İsmet İnönü benannt. Im Jahr 2004 wurde das Stadion zuletzt umgebaut (Spielfeld wurde runtergezogen, kein Abbau) und hat heute eine Kapazität von 32.145 Sitzplätzen. Das BJK Inönü-Stadion liegt im Zentrum der türkischen Metropole Istanbul. Durch seine Lage direkt am Bosporus ist es über das Meer sehr leicht zu erreichen.

Besiktas plant zur Zeit das alte Stadion abzubauen und ein neues, moderneres zu bauen. Der Name des Stadions soll sich nicht verändern. Die neue Arena wird 45.000 Sitzplätze haben. Da das Inönü Stadion historisch wichtig ist, kann zur Zeit noch nicht mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Aktueller Kader 2008/09

Trainerstab

Kader 2008/09

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 Rüştü Reçber Türke
78 Korcan Çelikay Türke
84 Hakan Arıkan Türke
25 Erdem Köşe Türke
02 Serdar Kurtuluş Türke
05 Gökhan Zan Türke
06 Tomáš Sivok Tscheche
19 Ibrahim Üzülmez Türke
26 Tomáš Zápotočný Tscheche
58 Ibrahim Toraman Türke
04 Edouard Cissé Franzose
08 Uğur Inceman Türke
09 Erkan Zengin Schwede
10 Matias Delgado Kapitän der Mannschaft Argentinier
14 Rodrigo Tello Chile
17 Ekrem Dağ Österreicher
20 Aydın Karabulut Türke Deutscher
21 Serdar Özkan Türke
15 Necip Uysal Türke
28 Fabian Ernst Deutscher
29 Yusuf Şimşek Türke
11 Mert Nobre Türke Brasilianer
13 Bobo Brasilianer
23 Filip Hološko Slowake

Besiktas PAF Takimi (2. Mannschaft)

Beşiktaş Istanbul PAF ist 2. Mannschaft von Besiktas Istanbul. Die Mannschaft besteht aus Jugendspielern aus der A-Jugend von Besiktas. Das Durchschnittsalter ist zwischen 18-20 Jahren. Spieler, die den Sprung in die Erste Mannschaft mit 20 Jahren nicht geschaft haben, müssen den Verein verlassen.

Erfolge

Meisterschaften in der PAF-Liga

  • 1999/00
  • 2002/03

Ehemalige Spieler aus der Jugend

Trainer

Von 1993 bis 1996 war Christoph Daum Trainer von Beşiktaş. Unter ihm wurde die Mannschaft 1994 Pokalsieger und 1995 türkischer Meister. Nach Daums Abgang kamen Trainer wie Rasim Kara, John Toshack, Karl-Heinz Feldkamp, Hans-Peter Briegel und Nevio Scala zum Bosporus. In der Saison 2001/2002 hatte das Team von Beşiktaş erneut Daum als Trainer, jedoch löste er seinen Vertrag bereits nach einem Jahr wieder auf, da er wegen seiner Kokain-Affäre in einen Prozess verwickelt war und sich nicht auf den Verein konzentrieren konnte. Unter seinem Nachfolger Mircea Lucescu wurde Beşiktaş in der Saison 2002/2003 zum 100-jährigen Vereinsjubiläum türkischer Meister und erreichte im UEFA-Pokal das Viertelfinale, wo man gegen den späteren Cupsieger FC Valencia ausschied. Im Juni 2004 wechselte Vicente del Bosque mit seinem gesamten Trainerstab von Real Madrid an den Bosporus, jedoch blieb er nur sieben Monate im Amt. Auch sein Nachfolger Rıza Çalımbay wurde bereits im Sommer 2005 wieder entlassen, da er die Ziele nicht erfüllen konnte. Für ihn kam der in Mali geborene Franzose Jean Tigana. Nachdem er mit Beşiktaş zweimal den türkischen Pokal und einmal den türkischen Supercup holte, wurde sein Vertrag am 17. April 2007 aufgelöst, da international und in der Liga die Erfolge ausblieben. Sein Nachfolger Ertuğrul Sağlam war 2007 der erste türkische Trainer, der Beşiktaş in die Champions League führte. Am 7. Oktober 2008 gab Sağlam nach einer 4:1-Niederlage im UEFA-Pokal gegen Metalist Charkiw seinen Rücktritt bekannt. Sein Nachfolger wurde Mustafa Denizli, der zuvor auch schon die Lokalrivalen Fenerbahce und Galatasaray sowie die türkische Nationalmannschaft trainiert hatte.

Alle Trainer

  • RomaniaRomania Dumitru Teoderescu (1970-1971)
  • SerbiaSerbia Milovan Ciric (1969-1970)
  • BulgariaBulgaria Krum Milev (1968-1969)
  • SerbiaSerbia Jane Janevski (1967-1968)
  • SerbiaSerbia Ljubisa Spayic (1964-1967)
  • AustriaAustria Ernst Melchior (1963-1964)
  • SerbiaSerbia Ljubisa Spayic (1962-1963)
  • HungaryHungary Andras Kutik (1961-1962)
  • TurkeyTurkey Şeref Görkey (1961)
  • ItalyItaly Sanrdro Puppo (1960-1961)
  • HungaryHungary Andras Kutik (1959-1960)
  • TurkeyTurkey Hüseyin Saygun (1959)
  • ItalyItaly Leandro Remondini (1957-1958)
  • HungaryHungary Jozef Meszaros (1956-1957)
  • TurkeyTurkey Eşref Bilgiç (1957)
  • TurkeyTurkey Cihat Arman (1955-1956)
  • ItalyItaly Sanrdro Puppo (1953-1954)
  • TurkeyTurkey Sadri Usuoğlu (1952-1953)
  • EnglandEngland Alfred Cable (1951-1952)
  • TurkeyTurkey Hakkı Yeten (1950-1951)
  • EnglandEngland Eric Keen (1949-1950)
  • TurkeyTurkey Hakkı Yeten (1949)
  • ItalyItaly Giuseppe Meazza (1948-1949)
  • TurkeyTurkey Refik Osman Top (1946-1948)
  • EnglandEngland Charles Howard (1944-1946)
  • TurkeyTurkey Refik Osman Top (1935-1944)
  • HungaryHungary Zinger (1925-1935)
  • TurkeyTurkey Şeref Bey (1911-1925)

Siehe auch

Präsidenten

  • 1903-1908 Mehmet Şamil
  • 1908-1911 Şükrü Paşa
  • 1911-1918 Fuat Paşa
  • 1918-1923 Fuat Balkan
  • 1923-1924 Salih Bey
  • 1924-1926 Ahmet Fetgeri Aşeni
  • 1926-1928 Fuat Balkan
  • 1928-1930 Ahmet Fetgeri Aşeni
  • 1930-1932 Emin Şükrü Kunt
  • 1932-1935 A. Ziya Karamürsel
  • 1935-1938 Fuat Balkan
  • 1938-1939 A. Ziya Karamürsel
  • 1939-1941 Yusuf Ziya Erdem
  • 1941-1942 A. Ziya Karamürsel
  • 1942-1950 A. Ziya Kozanoğlu
  • 1950 Ekrem Amaç
  • 1950-1952 Salih Fuat Keçeci
  • 1952-1955 Abdullah Ziya Kozanoğlu
  • 1955-1956 Tahir Söğütlü
  • 1956-1957 Danyal Akbel
  • 1957- Ferhat Nasır
  • 1957-1958 Nuri Togay
  • 1958 Enver Kaya
  • 1959-1960 Nuri Togay
  • 1960-1963 Hakkı Yeten
  • 1963-1964 Selahattin Akel
  • 1964-1966 Hakkı Yeten
  • 1966-1967 Hasan Salman
  • 1967-1968 Hakkı Yeten
  • 1968-1969 Talat Asal
  • 1969-1970 Rüştü Erkuş
  • 1970 Nuri Togay
  • 1970-1971 Agasi Şen
  • 1971-1972 Himmet Ünlü
  • 1972-1973 Şekip Okçuoğlu
  • 1973-1977 Mehmet Üstünkaya
  • 1977-1979 Gazi Akınal
  • 1979 Hüseyin Cevahir
  • 1979–1980 Gazi Akınal
  • 1980-1981 Rıza Kumruoğlu
  • 1981-1984 Mehmet Üstünkaya
  • 1984-2000 Süleyman Seba
  • 2000-2004 Serdar Bilgili
  • seit 2004 Yıldırım Demirören

Einzelnachweise

  1. http://www.turkcellsuperlig.com.tr/UI/S/D/TSLHistDetail10_7.aspx
  2. http://www.tff.org/default.aspx?pageID=379

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Besiktas JK — Beşiktaş Jimnastik Kulübü Pour les articles homonymes, voir BJK. Beşiktaş Jimnastik Kulübü …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş JK — Beşiktaş Jimnastik Kulübü Pour les articles homonymes, voir BJK. Beşiktaş Jimnastik Kulübü …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş JK — Beşiktaş Istanbul Voller Name Beşiktaş Jimnastik Kulübü Gegründet 1. März 1903 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Besiktas JK (basket-ball) — Beşiktaş JK (basket ball) Beşiktaş Colaturka Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş JK (Basket-ball) — Beşiktaş Colaturka Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş JK (basket ball) — Beşiktaş Colaturka Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş jk (basket-ball) — Beşiktaş Colaturka Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

  • Besiktas JK (basket-ball feminin) — Beşiktaş JK (basket ball féminin) Beşiktaş JK Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş JK (Basket-ball Féminin) — Beşiktaş JK Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş JK (basket-ball feminin) — Beşiktaş JK (basket ball féminin) Beşiktaş JK Club fondé en 1903 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”