Beskid Niski
Blick auf den Berg Busov (1002 m)
Die Niederen Beskiden innerhalb der Geomorphologischen Einteilung der Slowakei und Polens

Die Niederen Beskiden (slowakisch Nízke Beskydy, polnisch Beskid Niski) sind ein Mittelgebirge in der Ostslowakei sowie im südöstlichen Polen. Sie gehören zur Obergruppe der – geomorphologisch nicht genau definierten – Beskiden und bilden den nordwestlichsten Teil der Ostkarpaten.

Inhaltsverzeichnis

Gliederung

Während die Niederen Beskiden in Polen als eine Einheit betrachtet werden, wird auf slowakischer Seite eine weitere geomorphologische Unterteilung vorgenommen:

Begrenzung

Niedere Beskiden im Herbst

Die Niederen Beskiden werden begrenzt

Charakter

Im polnischen Teil der Niederen Beskiden

Die Niederen Beskiden sind von überwiegend sanften Hügeln geprägt; der Hauptkamm der Karpaten ist hier recht niedrig. Das Gebirge ist überwiegend bewaldet. Die höchste Erhebung ist der Busov mit 1002 Metern.

Sehenswürdigkeiten

Holzkirche in Hervartov (SK)
Holzkirche in Sękowa (PL)

Das Gebirge ist ein beliebtes, aber nicht überlaufenes Wandergebiet. Charakteristisch für die Region sind eine Vielzahl von Holzkirchen, wobei sich die bekanntesten in Kožany, Tročany, Hervartov, Krajná Poľana und Brežany befinden.

In den Niederen Beskiden liegt der Duklapass, ein bedeutender Karpatenübergang und Schauplatz heftiger Kämpfe im Zweiten Weltkrieg.

Einige weitere touristische Anziehungspunkte sind die Altstadt von Bardejov und die Burg Zborov.

Einige Ortschaften in der Region

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Low Beskids — Geobox|Range name=Lower Beskids other name= pl. Beskid Niski sk. Nízke Beskydy image caption=Busov view. Slovakia. country= Poland| country1=Slovakia| parent=Outer Western Carpathians | border=Doły Jasielsko Sanockie, Bieszczady Mountains,… …   Wikipedia

  • Operation Wisła — This article is about the 1947 deportation of Ukrainians by the Polish government. : Vistula Operation redirects here. For other possible meanings, see Vistula Offensive. Operation Wisła ( pl. Akcja Wisła) was the codename for the 1947… …   Wikipedia

  • Nowy Sącz — The title of this article contains the character ą. Where it is unavailable or not desired, the name may be represented as Nowy Sacz. Nowy Sącz Town Hall …   Wikipedia

  • Operation Vistula — Vistula Operation redirects here. For other uses, see Vistula Offensive (disambiguation). Operation Vistula (Polish: Akcja Wisła) was the codename for the 1947 forced resettlement of post war Poland s Ukrainian minority (including Boykos and… …   Wikipedia

  • Divisions of the Carpathians — Map of the main divisions of the Carpathians. 1. Outer Western Carpathians 2. Inner Western Carpathians 3. Outer Eastern Carpathians 4. Inner Eastern Carpathians 5. Southern Carpathians 6. Western Romanian Carpathians 7. Transylvanian Plateau 8.… …   Wikipedia

  • Secciones de los Cárpatos — Mapa de las principales secciones de los Cárpatos. 1. Cárpatos occidentales exteriores 2. Cárpatos occidentales interiores 3. Cárpatos orientales exteriores 4. Cárpatos orientales interiores 5. Cárpatos meridionales 6. Cárpatos rumanos… …   Wikipedia Español

  • Gliederung der Karpaten — Die Gliederung der Karpaten ist nicht einheitlich festgelegt. Während z. B. in der Slowakei eine flächendeckende, systematische Einteilung existiert, gibt es insbesondere für die Ukraine nur lückenhafte, teilweise auch widersprüchliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Operation Vistule — Opération Vistule L Opération Vistule (en polonais : Akcja Wisła) fut le nom de code donné à la déportation en 1947 d Ukrainiens, de Boykos et de Lemkos qui vivaient dans le Sud Est de la Pologne. Elle fut exécutée par l Armée polonaise.… …   Wikipédia en Français

  • Opération Vistule — L Opération Vistule (en polonais : Akcja Wisła) fut le nom de code donné à la déportation en 1947 d Ukrainiens, de Boykos et de Lemkos qui vivaient dans le Sud Est de la Pologne. Elle fut exécutée par l Armée polonaise. Plus de 140 000… …   Wikipédia en Français

  • Geomorphologische Einteilung Polens — Karte der physisch geographischen Polens (von Mega bis Mesoregionen) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”