AFA-Algen
Grüne Spanalge
Blaualgenblüte in einem niedersächsischen Teich

Blaualgenblüte in einem niedersächsischen Teich

Systematik
Domäne: Bakterien (Bacteria)
Abteilung: Cyanobakterien (Cyanobacteria)
Ordnung: Nostocales
Familie: Nostocaceae
Gattung: Aphanizomenon
Art: Grüne Spanalge
Wissenschaftlicher Name
Aphanizomenon flos-aquae
(Linnaeus) Ralfs ex Bornet & Flahault

Die Grüne Spanalge (Aphanizomenon flos-aquae), auch als AFA-Alge oder „blaugrüne Alge“ bekannt, ist eine Cyanobakterien- („Blaualgen“-) Art, die als Wasserblüte (lat. flos aquae = „Blüte des Wassers“) in Seen und Teichen auftritt und vorwiegend im Klamath-See im Süden von Oregon (USA) geerntet wird.

Die AFA-Alge wird als Nahrungsergänzungsmittel gehandelt. Ihr wird ein positiver Effekt für ein allgemeines Wohlbefinden, ein gesundes Nervensystem und optimale Gehirnfunktion zugeschrieben. Das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin steht jedoch der Behauptung einer medizinischer Wirkung sehr kritisch gegenüber. Auch das MD Anderson Cancer Center der University of Texas stuft die wissenschaftlichen Beweise für behauptete medizinische Wirkungen als „unklar“ ein. Die Universität Konstanz fand in einer Untersuchung von sechzehn Produkten in zehn Fällen bedenklich hohe Mengen Microcystin, einem starken Lebergift.

Die AFA-Alge liefert 20 (der 25 im menschlichen Körper bekannten) Aminosäuren, darunter die acht sogenannten essentiellen Aminosäuren. Zusätzlich verfügt das Cyanobakterium über ein reiches Potential an Enzymen und solchen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die als Koenzyme Bestandteil von Enzymen sind. Die AFA besitzt reichlich Beta-Carotin (Provitamin A), die meisten B-Vitamine und auch Vitamin E. Des Weiteren ist die AFA-Alge reicher an essentiellen Fettsäuren als Samen, Nüsse und Algen. Sie enthält beispielsweise fast soviel Gamma-Linolensäure (GLS) wie Muttermilch, die beste natürliche Quelle.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Algen (Lebensmittel) — Getrocknete Kombu Algen Getrocknete Nori Algen Algen, besonders Seetang …   Deutsch Wikipedia

  • AFA-Alge — Grüne Spanalge Blaualgenblüte in einem niedersächsischen Teich Systematik Domäne: Bakterien …   Deutsch Wikipedia

  • Afa-Alge — Grüne Spanalge Blaualgenblüte in einem niedersächsischen Teich Systematik Domäne: Bakterien …   Deutsch Wikipedia

  • Grüne Spanalge — Systematik Domäne: Bakterien (Bacteria) Abteilung: Cyanobakterien …   Deutsch Wikipedia

  • Aphanizomenon flos-aquae — Grüne Spanalge Blaualgenblüte in einem niedersächsischen Teich Systematik Domäne: Bakterien …   Deutsch Wikipedia

  • Futomaki — Sushi Sushi (jap. 寿司 oder すし, seltener auch: 壽司, 鮨 oder 鮓) ist ein japanisches Gericht, das hauptsächlich aus erkaltetem, gesäuertem Reis, mit entweder rohem oder auch geräuchertem Fisch und oftmals Nor …   Deutsch Wikipedia

  • Nigiri-Sushi — Sushi Sushi (jap. 寿司 oder すし, seltener auch: 壽司, 鮨 oder 鮓) ist ein japanisches Gericht, das hauptsächlich aus erkaltetem, gesäuertem Reis, mit entweder rohem oder auch geräuchertem Fisch und oftmals Nor …   Deutsch Wikipedia

  • Suschi — Sushi Sushi (jap. 寿司 oder すし, seltener auch: 壽司, 鮨 oder 鮓) ist ein japanisches Gericht, das hauptsächlich aus erkaltetem, gesäuertem Reis, mit entweder rohem oder auch geräuchertem Fisch und oftmals No …   Deutsch Wikipedia

  • Sushi — (jap. 寿司 oder すし, seltener auch: 壽司, 鮨 oder 鮓) ist ein japanisches Gericht aus erkaltetem, gesäuertem Reis, ergänzt um weitere Zutaten wie rohen oder geräucherten Fisch …   Deutsch Wikipedia

  • Sushi-ya — Sushi Sushi (jap. 寿司 oder すし, seltener auch: 壽司, 鮨 oder 鮓) ist ein japanisches Gericht, das hauptsächlich aus erkaltetem, gesäuertem Reis, mit entweder rohem oder auch geräuchertem Fisch und oftmals No …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”