Bessie Love
Bessie Love (1925)

Bessie Love (* 10. September 1898 in Midland, Texas; † 26. April 1986 in London, England; eigentlich Juanita Horton) war eine US-amerikanische Schauspielerin, deren Karriere von den frühen Stummfilmtagen bis in die frühen 1980er reichte. Sie wurde bekannt als erster Musicalstar des Tonfilms.

Karriere

Bessie Love begann ihre Karriere 1915 und schaffte es bereits im Folgejahr durch Rollen an der Seite von Douglas Fairbanks und William S. Hart die Aufmerksamkeit von Publikum und Kritik zu gewinnen. David Wark Griffith gab ihr die Rolle der Braut von Kana in seinem monumentalen Film Intoleranz. Die Schauspielerin schaffte den Sprung zum Topstar allerdings nicht. Auf jede gute Rolle folgten zahlreiche Auftritte in B-Filmen. 1922 wurde sie als eine der ersten WAMPAS Baby Stars gewählt. 1925 führtes sie in dem Film The King of Main Street den Charleston auf der Leinwand ein.

1929, mittlerweile unter Vertrag bei MGM, schaffte Bessie Love ein Come-Back. Sie übernahm eine der beiden weiblichen Hauptrollen in dem Musical The Broadway Melody, der mit dem Slogan All Talking, All Singing, All Dancing ein neues Genre schuf. Ihre Darstellung einer unglücklich verliebten jungen Tänzerin gewann Bessie Love eine Nominierung für den Oscar als beste Darstellerin. Nach einigen weniger erfolgreichen Auftritten in Musicals erklärte im 1931 ihren Rückzug aus dem Filmgeschäft. Die nächsten Jahre war sie mehr oder weniger erfolgreich auf verschiedenen Bühnen und Vaudevilles zu sehen, so unter anderem im New York Palace. Seit 1935 siedelte die Schauspielerin komplett nach England über und lebte für den Rest ihres Lebens in London. Zahlreiche Auftritte in britischen Filmen sowie auf der Bühne und im Fernsehen hielten ihren Namen im Gedächtnis der Zuschauer. Daneben schrieb Bessie Love einige Stücke und Bühnenshows, darunter das Drama Homecoming von 1958.

Zu ihren bekanntesten Auftritten der späteren Jahre gehörte die Rolle als Mutter von Isadora Duncan neben Vanessa Redgrave in Karel Reisz' Isadora sowie ein kleiner Part in John Schlesingers Sunday, Bloody Sunday. 1972 hatte sie einen großen Erfolg als Tante Pittypat in der Bühnenversion von Vom Winde Verweht. Zuletzt war sie 1981 in zwei kleinen Rollen in Ragtime sowie Reds von Warren Beatty zu sehen. Sie verstarb im Alter von 87 Jahren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bessie Love — Saltar a navegación, búsqueda Bessie Love Bessie Love (10 de septiembre de 1898 26 de abril de 1986) fue una actriz cinematográfica estadounidense que consiguió la fama principalmente debido a su trabajo en el cine mudo y en los inicios del… …   Wikipedia Español

  • Bessie Love — Données clés Nom de naissance Juanita Horton Naissance 10 septembre 1898 …   Wikipédia en Français

  • Bessie Love — Infobox actor bgcolour = #CCCCCC name = Bessie Love imagesize = caption = c. 1916 birthname = Juanita Horton birthdate = birth date|1898|9|10|mf=y location = Midland, Texas deathdate = death date and age|1986|4|26|1898|9|10|mf=y deathplace =… …   Wikipedia

  • Bessie Love — …   Википедия

  • Bessie Love — Juanita Horton …   Eponyms, nicknames, and geographical games

  • Bessie à Broadway — (The matinee idol) est un film américain réalisé par Frank Capra, sorti en 1928. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 Anecdote …   Wikipédia en Français

  • Love (disambiguation) — Love is an intense feeling of affection.Love may also refer to:Film and television* Love (1919 film), starring Fatty Arbuckle * Love (1927 film), an adaptation of Anna Karenina starring Greta Garbo * Love (1971 film), directed by Károly Makk *… …   Wikipedia

  • Love — (engl. Liebe) bezeichnet: Love (Band), Rockband der 1960er und 70er Jahre Love (Lied), litauischer Beitrag zum Eurovision Song Contest 2009 Love (Stephen King), Roman von Stephen King Love (The Beatles Album), Musikalbum der Beatles Love (The… …   Deutsch Wikipedia

  • Bessie — Infobox Given Name Revised name = Bessie imagesize= caption= pronunciation= gender = Female meaning = region = origin = related names = Elizabeth footnotes = Bessie is both a surname and a woman s first name. As a given name, Bessie is an English …   Wikipedia

  • Bessie Eyton — (de son vrai nom Bessie Harrison) est une actrice américaine née à Santa Barbara (Californie) le 5 juillet 1890 et décédée à Thousand Oaks (Californie) le 22 janvier 1965. Filmographie (sélective) 1911 : The Sheriff of… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”