AFC Challenge Cup 2010/Qualifikation

Auch bei der dritten Ausgabe des AFC Challenge Cups wird eine Qualifikation für die Endrunde ausgetragen.

Die Malediven, die in der regulären Qualifikation zur Asienmeisterschaft bereits in der ersten Runde ausschieden, nahmen diesmal an der Qualifikation teil.

Inhaltsverzeichnis

Vorqualifikation

Die Mannschaften der Mongolei und Macaos spielten in der ersten Runde um den Einzug in die Gruppenphase der Qualifikation. Das Hinspiel am 7. April in Macao gewann Macao 2:0, das Rückspiel am 14. April in Ulan Bator gewann die Mongolei 3:1. Durch die Auswärtstor-Regel qualifizierte sich damit Macao.

7. April 2009
Macao Macao Mongolei Mongolei 2:0
14. April 2009
Mongolei Mongolei Macao Macao 3:1

Gruppenphase

In der Gruppenphase traten 16 Mannschaften in vier Gruppen zu je vier Mannschaften gegeneinander an. Die Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für die Endrunde. Titelverteidiger und Gastgeber Indien, Tadschikistan und Nordkorea waren bereits für die Endrunde qualifiziert.

Die Auslosung der Gruppenphase am 28. Januar 2009 ergab folgende Gruppen:

  • Gruppe A: Myanmar, Kambodscha, Bangladesch, Macao
  • Gruppe B: Turkmenistan, Philippinen, Bhutan, Malediven
  • Gruppe C: Nepal, Afghanistan, Kirgistan, Palästina
  • Gruppe D: Sri Lanka, Pakistan, Chinese Taipei, Brunei

Gruppe A

alle Spiele im Bangabandhu National Stadium, Dhaka, Bangladesch

Rang Land Spiele Tore Punkte
1 Myanmar Myanmar 3 7:1 9
2 Bangladesch Bangladesch 3 5:2 6
3 Kambodscha Kambodscha 3 2:3 3
4 Macao Macao 2 1:9 0
26. April 2009
Myanmar Macao 4:0
26. April 2009
Kambodscha Bangladesch 0:1
28. April 2009
Macao Kambodscha 1:2
28. April 2009
Bangladesch Myanmar 1:2
30. April 2009
Myanmar Kambodscha 1:0
30. April 2009
Bangladesch Macao 3:0

Gruppe B

alle Spiele im Rasmee Dhandu Stadium, Malé, Malediven

Rang Land Spiele Tore Punkte
1 Turkmenistan Turkmenistan 3 15:1 9
2 Malediven Malediven 3 9:5 6
3 Philippinen Philippinen 3 3:8 3
4 Bhutan Bhutan 3 0:13 0
14. April 2009
Turkmenistan Malediven 3:1
14. April 2009
Philippinen Bhutan 1:0
16. April 2009
Malediven Philippinen 3:2
16. April 2009
Bhutan Turkmenistan 0:7
18. April 2009
Turkmenistan Philippinen 5:0
18. April 2009
Bhutan Malediven 0:5

Gruppe C

alle Spiele im Dasarath Rangasala Stadium, Kathmandu, Nepal

Afghanistan zog seine Teilnahme am 24. März 2009 zurück.

Rang Land Spiele Tore Punkte
1 Kirgisistan Kirgisistan 2 2:2 2
2 Nepal Nepal 2 1:1 2
Palästinensische Autonomiegebiete Palästina 3 1:1 2
26. März 2009
Nepal Palästina 0:0
28. März 2009
Kirgisistan Nepal 1:1
30. März 2009
Kirgisistan Palästina 1:1

Nepal wurde vor Palästina Gruppenzweiter. Wegen der Punkt- und Torgleichheit und des Remis im direkten Aufeinandertreffen kam die Fair-Play-Wertung zum Einsatz. Nepal hatte in den beiden Spielen insgesamt eine gelbe Karte erhalten, Palästina drei, deshalb wurde Nepal in der Tabbelle vor Palästina gesetzt.

Gruppe D

alle Spiele im Sugathadasa Stadium, Colombo, Sri Lanka

Rang Land Spiele Tore Punkte
1 Sri Lanka Sri Lanka 3 9:4 7
2 Pakistan Pakistan 3 9:3 5
3 Chinese Taipei Chinese Taipei 3 7:3 4
4 Brunei Darussalam Brunei 3 1:16 0
4. April 2009
Sri Lanka Brunei 5:1
4. April 2009
Chinese Taipei Pakistan 1:1
6. April 2009
Brunei Pakistan 0:6
6. April 2009
Sri Lanka Chinese Taipei 2:1
8. April 2009
Sri Lanka Pakistan 2:2
8. April 2009
Chinese Taipei Brunei 5:0

Ermittlung des besten Gruppenzweiten

Wegen des Rückzugs von Afghanistan in Gruppe C hatte Nepal im Gegensatz zu den anderen Gruppenzweiten nur zwei Spiele absolviert. Um die Mannschaften vergleichen zu können, wurden deshalb auch bei den anderen Gruppenzweiten nur zwei Spiele gewertet, nämlich die gegen den Erst- und gegen den Drittplatzierten der jeweiligen Gruppe. Die Spiele gegen den Viertplatzierten wurden nicht gewertet. Demnach ergab sich folgende Tabelle:

Rang Land Spiele Tore Punkte
1 Bangladesch Bangladesch 2 2:2 3
2 Malediven Malediven 2 4:5 3
3 Pakistan Pakistan 2 3:3 2
4 Nepal Nepal 2 1:1 2

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AFC Challenge Cup 2010 — AFC Challenge Cup 2010™ Anzahl Nationen 20 (8 Endrundenteilnehmer) AFC Challenge Cupsieger Nordkorea Austragungsort Sri Lanka Eröffnung 16. Februar 2010 Endspiel …   Deutsch Wikipedia

  • AFC Challenge Cup 2008 — AFC Challenge Cup 2008™ Anzahl Nationen 20 (8 Endrundenteilnehmer) AFC Challenge Cupsieger Indien Austragungsort Indien Eröf …   Deutsch Wikipedia

  • AFC Challenge Cup 2012 — AFC Challenge Cup 2012™ Anzahl Nationen 20 (8 Endrundenteilnehmer) AFC Challenge Cupsieger Austragungsort Nepal Eröffnung 3. März 2012 Endspiel 18. März 20 …   Deutsch Wikipedia

  • AFC Challenge Cup 2006 — AFC Challenge Cup 2006™ Anzahl Nationen 16 Teilnehmer AFC Challenge Cupsieger Tadschikistan Austragungsort Bangladesch Eröf …   Deutsch Wikipedia

  • AFC Challenge Cup — Der AFC Challenge Cup ist ein Fußball Turnier, das von der Asian Football Confederation (AFC) für die Nationalmannschaften aus den „Fußball Entwicklungsländern“ ausgetragen wird. Der erste AFC Challenge Cup fand 2006 in Bangladesch statt. 2008… …   Deutsch Wikipedia

  • AFC Cup 2009 — Zeitraum 10. März 2009 – 3. November 2009 Mannschaften 32 Sieger Kuwait …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Asienmeisterschaft 2011/Qualifikation — Dieser Artikel behandelt die Qualifikation zur Fußball Asienmeisterschaft 2011 in Katar. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Rangliste 3 Vorqualifikation 4 Hauptqualifikation 5 Gruppen …   Deutsch Wikipedia

  • Turkmenische Fußballnationalmannschaft — Turkmenistan Spitzname(n) Schwarze Pferde Verband Football Association of Turkmenistan Konföderation AFC Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Pak Chol-min —  Pak Chol min Spielerinformationen Geburtstag 10. Dezember 1988 Geburtsort Nordkorea Position Sturm Vereine als Aktiver Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Pak Nam-chol (Fußballspieler, 1988) —  Pak Nam chol Spielerinformationen Geburtstag 3. Oktober 1988 Geburtsort Nordkorea Position Abwehr Vereine als Aktiver Jahre …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”