Beta-Rübe
Die Rübenputzerin, Jean Siméon Chardin, um 1738

Rübe ist die botanische Bezeichnung für ein Speicherorgan einer Pflanze. Sie entsteht aus der Verdickung der Hauptwurzel einschließlich des untersten Sproßabschnittes (Hypokotyl). Die Rübe befindet sich meistens unterirdisch, kann aber auch zum Teil über den Erdboden hinausragen oder sich ganz darüber befinden (z. B. beim Sellerie).

Rüben kommen nur bei allorhiz bewurzelten zweikeimblättrigen Pflanzen vor.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Obwohl die meisten Rüben sich sehr ähnlich sehen, können sie doch aus verschiedenen Teilen der Wurzel entstanden sein. Man nennt das morphologisch heterogen. Am Aufbau der Rübe können die Wurzel selbst, das Hypokotyl oder in einigen Fällen auch die Sproßbasis beteiligt sein. Reine Wurzelrüben besitzen z. B. die Karotte und die Zuckerrübe. Rüben, die z. T. aus Hypokotyl bestehen, besitzen der Rettich oder die Rote Rübe. Außerdem wird zwischen Holzrüben, Bastrüben und Beta-Rüben unterschieden. Bei Holzrüben (z. B. Rettich) wird das Xylem massiv als Speichergewebe entwickelt, bei Bastrüben (z. B. Karotte) das Phloem und bei Beta-Rüben (Kulturformen von Beta vulgaris) konzentrische Ringe aus Xylem und Phloem, bzw. Parenchym.

Kulturformen von Pflanzen, die Rüben ausbilden (Auswahl)

Bei der Karotte handelt es sich um eine Bastrübe

Krankheiten und Schädlinge (Parasiten)

Es gibt einige Krankheiten und Schädlinge, die speziell das Organ Rübe befallen.

Krankheiten

  • Cercospora-Blattflecken
  • Herz- und Trockenfäule
  • Wurzelbrand
  • Vergilbungskrankheit

Schädlinge

Umgangssprachliche Ableitungen

Im deutschen Sprachgebrauch versteht man unter „Rübe“ meist die Zuckerrübe.

Metaphorisch bezeichnet das umgangssprachliche Wort „Rübe“ den menschlichen Kopf.

Rübchen schaben bezeichnet eine absprechende Geste, nämlich das vor allem bei Kindern noch anzutreffende Ausätschen durch gegeneinander Reiben der aus der Faust ausgestreckten Zeigefinger.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beta vulgaris subsp. rapacea var. conditiva — Rote Rübe Rote Rübe = Rote Bete Systematik Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales) Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiva — Rote Rübe Rote Rübe = Rote Bete Systematik Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales) Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Rübe (Art) — Rübe Zuckerrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris, Altissima Gruppe) Systematik Kerneudikotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Beta vulgaris — Rübe Zuckerrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. altissima) Systematik Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Beta vulgaris subsp. vulgaris — Rübe Zuckerrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. altissima) Systematik Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • bēta — *bēta germ.?, Substantiv: nhd. Bete, Rübe; Interferenz: Lehnwort lat. bēta; Etymologie: s. lat. bēta, Femininum, Beete, Mangold; wahrscheinlich eine keltische Entlehnung, EWAhd 2, 25, Kluge s. u. Bete …   Germanisches Wörterbuch

  • Bēta [2] — Bēta (Beta L.), Pflanzengattung aus der Familie der Chenopodeae Chenopodieae Kochieae, 2. Ordn. 5. Klasse L., mit zwitterlichen Blüthen, fünfspaltiger Blüthenhülle, fünf Staubgefäßen, dem fleischigen Ringe, der den Fruchtknoten umgibt, eingefügt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • BETA VULGARIS L. S. L. - СВЕКЛА ОБЫКНОВЕННАЯ — см. 270. Двулетнее растение. Многолетнее растение. В. vulgaris L. s. l. С. обыкновенная Sp. pl. (1753) 222. Руков. по апроб. V (1948) 447 рис. Жуковский (1950) 189; (1964) 311. Красочкин (1950) 30, рис.; (1960) 38, рис. Бахтеев (1960) 243.… …   Справочник растений

  • Rübe — Rübe, die durch Kultur ausgebildete dicke, fleischige Wurzel mehrerer Arten der Gattungen Beta, Brassica und Daucus, die als Gemüse oder Viehfutter gebaut werden. R. von Marteau und R. von Meaux, s. Raps. Vgl. Rübenbau …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beta — Taurn. (Mangold), Gattung der Chenopodiazeen, ein oder zweijährige, kahle Kräuter mit rübenförmig verdickter Wurzel, gestielten, einfachen, wechselständigen Blättern, Blüten in zwei bis dreiblütigen Knäulen, die eine einfache oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”