Betalactamase
Β-Lactamase

Β-Lactamase

Bezeichner
Gen-Name(n) bla
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.5.2.6  Hydrolase
Reaktionsart Hydrolyse
Substrat β-Lactam + H2O
Produkte β-substituierte Aminosäure
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Bakterien

β-Lactamasen sind Enzyme, die von zahlreichen Bakterien gebildet werden. Zur Zeit sind mehr als 340 Varianten bekannt. Sie hydrolysieren den β-Lactam-Ring, ein gemeinsamer Bestandteil aller β-Lactam-Antibiotika und können diese somit inaktivieren. Damit spielen sie eine wichtige Rolle in der Antibiotikum-Resistenz von Bakterien. Die genetische Information zur Synthese des Enzyms wird chromosomal oder plasmidal vererbt. Je nach ihrer Wirkung unterscheidet man zwischen Penicillinasen und Cephalosporinasen.

Extended Spectrum β-Lactamasen

Extended Spectrum β-Lactamasen (ESBL) hingegen können ein größeres (erweitertes) Spektrum an β-Lactam-haltigen Antibiotika spalten. Die ESBL entsteht durch eine Punktmutation der bekannten β-Lactamase. Die Gene für die ESBL befinden sich auf Plasmiden, die von Bakterium zu Bakterium weitergegeben werden können. ESBL tragende Bakterien sind resistent gegen Penicilline, Cephalosporine (Generation 1-4) und gegen Monobactame. Hauptsächlich E. coli und Klebsiellen (Gram-negative Bakterien) tragen ESBL-Gene.

Um trotzdem β-Lactamase-produzierende Bakterien bekämpfen zu können, werden zusätzlich zu einem β-Lactam-Antibiotikum β-Lactamase-Inhibitoren wie Clavulansäure, Sulbactam oder Tazobactam verabreicht. Bei schweren Infektionen sind Mittel der Wahl nur noch Carbapeneme.

Um β-Lactamasen einfach photometrisch nachweisen zu können, wurde das Nitrocefin als Cephalosporin-ähnliche Verbindung entwickelt, denn das Nitrocefin verändert seine Farbe bei der Spaltung durch die β-Lactamasen von gelb zu rot. Die optimale Wellenlänge zur Messung liegt ungefähr bei 486 nm.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betalactamase, β — Beta|lac|tama̱se, β Lac|tama̱se, in eindeutschender Schreibung auch: Beta|lak|tama̱se, β Lak|tama̱se [↑...ase] w; , n (meist Mehrz.): Enzyme resistenter Bakterien, die in der Lage sind, alle Chemotherapeutika mit einem Betalactamring zu zerstören …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Methicillin-resistant Staphylococcus aureus — Staphylococcus aureus Staphylococcus aureus in 50.000facher Vergrößerung Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus — Staphylococcus aureus Staphylococcus aureus in 50.000facher Vergrößerung Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Panton-Valentin-Leukozidin — Staphylococcus aureus Staphylococcus aureus in 50.000facher Vergrößerung Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Staphylokokkus aureus — Staphylococcus aureus Staphylococcus aureus in 50.000facher Vergrößerung Systematik Abteilung: Firmicutes …   Deutsch Wikipedia

  • Rhodococcus fascians — Taxobox name = Rhodococcus fascians regnum = Bacteria phylum = Actinobacteria ordo = Actinomycetales subordo = Corynebacterineae familia = Nocardiaceae genus = Rhodococcus species = R. fascians binomial = Rhodococcus fascians Rhodococcus fascians …   Wikipedia

  • Staphylococcus aureus — sekundärelektronenmikroskopische Aufnahme Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Tigecyclin — Strukturformel Allgemeines Freiname Tigecyclin Andere Nam …   Deutsch Wikipedia

  • 26787-78-0 — Amoxicilline Amoxicilline Général …   Wikipédia en Français

  • Beta-lactamase — Bêta lactamase Les bêta lactamases sont une famille d enzymes (EC 3.5.3.6) responsables de la résistance des bactéries vis à vis de certains antibiotiques bêta lactamine. La pénicilline et des antibiotiques apparentés ont un élément commun dans… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”