Betarro
Betano (Osttimor)
DMS
Betano
Betano
Lage von Betano in Osttimor
Betano liegt am westlichen Teil der Küste von Manufahi

Betano (andere Namen und Schreibweisen: Nutur, Betana, Betarro, Belana) ist ein Ort und ein Suco im osttimoresischen Distrikt Manufahi, Subdistrikt Same.

Inhaltsverzeichnis

Der Ort

Der Ort liegt 68 km südlich der Landeshauptstadt Dili an der anderen Seite der Insel Timor. Eine Straße verbindet quer durch die Insel Betano mit Dili über die Distrikthauptstadt Same und die Orte Maubisse und Aileu.

Der Suco

Im Suco Betano leben 4.577 Menschen (2004). Es ist eines der Zentren der Bunak, deren Sprache zu den Nationalsprachen in Osttimor gehört.

In der Region Betano leben verschiedene seltene Vogelarten, darunter die Wetar-Taube.

Geschichte

Bei der Königin von Betano hatte sich Boaventura, Liurai von Manufahi, ein letztes Mal während seiner Rebellion gegen die Portugiesen verschanzt. Im April 1912 beschoss das portugiesische Kanonenboot Patria Betano und tötete nach eigenen Angaben tausend Menschen. Die Timoresen wurden endgültig besiegt, mehrere Tausend wurden gefangen genommen, darunter Boaventura.[1]

Während des Zweiten Weltkriegs wurden über den Ort Betano vom 27. Mai bis zum 1. Dezember 1942 die australischen Soldaten der 2/2nd Independent Company versorgt, die auf Timor gegen die Japaner kämpften. Kleine Schiffe und Korvetten fuhren dazu zwischen Darwin und Betano. Am 23. September 1942 sollte die 2/2th Independent Company durch die 2/4th Independent Company ersetzt werden. Der Zerstörer HMAS Voyager brachte 450 Soldaten nach Betano und sollte 600 aufnehmen. Durch starke Strömung lief die Voyager aber am Strand auf Grund. Die Bergung war unmöglich und nachdem ein japanisches Flugzeug abgeschossen wurde und Bomber am nächsten Tag angriffen, wurde die Besatzung der Voyager in der Nacht darauf durch die zwei Korvetten HMAS Kalgoorlie and HMAS Warrnambool evakuiert. Die HMAS Voyager wurde gesprengt. Ihre Überreste liegen noch heute bei Betano. Ein Vorstoß der Japaner erreichte am 27. September von Dili aus Betano, konnte dort aber nichts mehr ausrichten.

In der Nacht vom 30. November zum 1. Dezember führte die australische Marine eine Landungsaktion bei Betano durch. Frische holländische Truppen sollten an Land gesetzt und 190 holländische Soldaten und 150 portugiesische Zivilisten in Sicherheit gebracht werden. Das Landungsboot HMAS Kuru diente als Fähre zwischen dem Ufer und den beiden Korvetten HMAS Armidale und HMAS Castlemaine. Die HMAS Armidale wurde dabei von japanischen Flugzeugen bei Betano versenkt. 40 australische Besatzungsmitglieder und 60 Soldaten der Niederländischen Ostindienarmee starben dabei. Im Januar 1943 wurden die meisten australischen Soldaten von Timor evakuiert.

Nach dem Ort wurde 1972 ein Landungsboot der australischen Marine, die HMAS Betano, benannt und 1974 in Dienst gestellt. Am 20. März 2000 besuchte die HMAS Betano erstmals den Ort Betano.

Quellen

  1. History of Timor – Technische Universität Lissabon

Siehe auch

Weblinks

-9.1644444444444125.7257Koordinaten: 9° 10′ S, 125° 44′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betana — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Betano — Suco Betano Daten Fläche 112,80 km²[1] Einwohnerzahl 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Nutur — DMS …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”