Beteiligungsfinanzierung

Die Beteiligungsfinanzierung (Einlagenfinanzierung) ist die Zuführung von Eigenkapital durch den oder die Eigentümer, wobei die Geldmittel des Unternehmens von außerhalb zufließen. Beteiligungsfinanzierung ist also Eigen- und Außenfinanzierung zugleich. Sie findet stets bei der Gründung einer Unternehmung statt, aber auch später im Rahmen von Kapitalerhöhungen.

Mittel der Beteiligungsfinanzierung sind Geldeinlagen, Sacheinlagen und Rechte. Die letzten beiden Punkte verursachen allerdings in der Regel Bewertungsprobleme.

Hinsichtlich der Personen, die das Eigenkapital aufbringen, existieren zwei Möglichkeiten: Die bisherigen Gesellschafter erhöhen ihre Einlage und/oder neue Gesellschafter treten durch ihre Einlage dem Kreis der bisherigen Gesellschafter bei.

Die Kapitalgeber erhalten bei der Beteiligungsfinanzierung grundsätzlich ein Anspruchsrecht am Gewinn, am Vermögen und am Liquidationserlös. Des Weiteren sind sie Mitträger des Unternehmensrisikos, welches je nach Rechtsform auch auf die Höhe der Einlage beschränkt sein kann. Daneben erlangen die Kapitalgeber Informations-, Mitsprache- und Mitentscheidungsrechte. Die Kapitalüberlassungsdauer ist grundsätzlich langfristig, kann jedoch - bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften (je nach Vertragsgestaltung) - auch kurzfristig sein.

Beteiligungsfinanzierung bei Aktiengesellschaften

Bei Aktiengesellschaften berechnet sich die Höhe der Beteiligungsfinanzierung aus der Summe des gezeichneten Kapitals und der Kapitalrücklage.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beteiligungsfinanzierung — Be|tei|li|gungs|fi|nan|zie|rung, die (Wirtsch.): Beschaffung von Eigenkapital mithilfe von Kapitaleinlagen bereits beteiligter od. neu hinzukommender Gesellschafter. * * * Beteiligungsfinanzierung,   Form der Eigenfinanzierung, bei der… …   Universal-Lexikon

  • Beteiligungsfinanzierung — 1. Begriff: Sammelbezeichnung für alle Formen gesellschaftlicher Beschaffung von ⇡ Eigenkapital durch Kapitaleinlagen von Gesellschaftern der Unternehmung. Die Rechtsfolgen der B. wie Mitwirkung an der Geschäftsführung, Gewinn und… …   Lexikon der Economics

  • Beteiligungsfinanzierung — Be|tei|li|gungs|fi|nan|zie|rung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Einlagenfinanzierung — Die Beteiligungsfinanzierung (Einlagenfinanzierung) ist die Zuführung von Eigenkapital durch den oder die Eigentümer, wobei die Geldmittel des Unternehmens von außerhalb zufließen. Beteiligungsfinanzierung ist also Eigen und Außenfinanzierung… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsbereichsaktie — Tracking Stocks (Geschäftsbereichsaktien) sind Aktien, die sich nur auf einen bestimmten Geschäftsbereich eines Unternehmens beziehen. Die Inhaber dieser meist börsennotierten Aktien haben die gleichen Rechte wie die Inhaber von anderen Aktien,… …   Deutsch Wikipedia

  • Islambank — Der Begriff Islamic Banking beschreibt den Versuch, Bankgeschäfte in Übereinstimmung mit den religiösen Regeln des Islam und der Schari a zu gestalten. Inhaltsverzeichnis 1 Kernelemente 1.1 Die wichtigsten Begriffe 1.2 Zinsverbot 2 Instrumente …   Deutsch Wikipedia

  • Islamic Banking — Der Begriff Islamic Banking beschreibt den Versuch, Bankgeschäfte in Übereinstimmung mit den religiösen Regeln des Islam und der Schari a zu gestalten. Inhaltsverzeichnis 1 Kernelemente 1.1 Die wichtigsten Begriffe 1.2 Zinsverbot 2 Instrumente …   Deutsch Wikipedia

  • Tracking-Stock — Tracking Stocks (Geschäftsbereichsaktien) sind Aktien, die sich nur auf einen bestimmten Geschäftsbereich eines Unternehmens beziehen. Die Inhaber dieser meist börsennotierten Aktien haben die gleichen Rechte wie die Inhaber von anderen Aktien,… …   Deutsch Wikipedia

  • Tracking Stock — Tracking Stocks (Geschäftsbereichsaktien, auch Targeted Stock, Mirror Stock, Letter Stock und Alphabet Stock genannt) sind Aktien, die sich nur auf einen bestimmten Geschäftsbereich eines Unternehmens beziehen. Die Inhaber dieser meist… …   Deutsch Wikipedia

  • Tracking stock — Tracking Stocks (Geschäftsbereichsaktien) sind Aktien, die sich nur auf einen bestimmten Geschäftsbereich eines Unternehmens beziehen. Die Inhaber dieser meist börsennotierten Aktien haben die gleichen Rechte wie die Inhaber von anderen Aktien,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”