Beth Goobie

Beth Goobie (* 1959 in Guelph, Ontario) ist eine kanadische Schriftstellerin und Psychotherapeutin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Beth Goobie wurde 1959 im kanadischen Guelph, Ontario geboren. Nach ihrem Highschoolabschluss studierte sie Psychologie. Sechs Jahre lang arbeitete sie als Psychotherapeutin und half physisch und sexuell missbrauchten Kindern. Seit 1987 ist sie preisgekrönte Autorin mehrerer Bücher, in denen es um Themen wie Mobbing und Missbrauch geht. Davon erschienen bisher vier Titel in deutscher Sprache.

Bisher veröffentlichte Bücher

  • Group Homes From Outer Space (1992)
  • Mission Impossible (1994)
  • Hit And Run (1994)
  • Scars Of Light (1995)
  • Could I Have My Body Back Now, Please (1996)
  • I'm Not Convinced (1997)
  • The Good, The Bad And The Suicidal (1997)
  • The Only-Good Heart (1998)
  • The Colours Of Carol Molev (1998)
  • The Dream Where The Losers Go (1991)
  • Before Wings (2001) (Flügel aus Glas 2005)
  • Sticks And Stones (2002)
  • Kicked Out (2002)
  • The Lottery (2002) (Ausgelost – Mobbing in der Highschool )
  • Who Owns Kelly Paddik? (2003) (Gefasst 2009)
  • Flux (2004)
  • Something Girl (2005)
  • Fixed (2005) (Erstarrt 2009)
  • The Dream Where The Losers Go (2006)
  • Hello, Groin (2006)

Bisher veröffentlichte Sammlungen

  • The Girls That Dream Me (1999)
  • Rave (2000) (in Zusammenarbeit mit Carmen Aguirre und Edward Roy)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Goobie — Beth Goobie (* 1959 in Guelph, Ontario) ist eine kanadische Schriftstellerin und Psychotherapeutin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bisher veröffentlichte Bücher 3 Bisher veröffentlichte Sammlungen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Kanadische Schriftsteller — Diese Liste umfasst sowohl die englischsprachigen als auch die französischsprachigen Autoren Kanadas. A Milton Acorn (1923–1986) Ian Adams (* 1937) Linda Aksomitis (* 1951) Charlotte Vale Allen (Pseud. Katherine Marlowe) (* 1941) Grant Allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanadischer Autor — Diese Liste umfasst sowohl die englischsprachigen als auch die französischsprachigen Autoren Kanadas. A Milton Acorn (1923–1986) Ian Adams (* 1937) Linda Aksomitis (* 1951) Charlotte Vale Allen (Pseud. Katherine Marlowe) (* 1941) Grant Allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanadischer Dichter — Diese Liste umfasst sowohl die englischsprachigen als auch die französischsprachigen Autoren Kanadas. A Milton Acorn (1923–1986) Ian Adams (* 1937) Linda Aksomitis (* 1951) Charlotte Vale Allen (Pseud. Katherine Marlowe) (* 1941) Grant Allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanadischer Schriftsteller — Diese Liste umfasst sowohl die englischsprachigen als auch die französischsprachigen Autoren Kanadas. A Milton Acorn (1923–1986) Ian Adams (* 1937) Linda Aksomitis (* 1951) Charlotte Vale Allen (Pseud. Katherine Marlowe) (* 1941) Grant Allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Goo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste kanadischer Schriftsteller — Diese Liste umfasst sowohl die englischsprachigen als auch die französischsprachigen Autoren Kanadas. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • 2001 Governor General's Awards — The 2001 Governor General s Awards for Literary Merit were presented by Adrienne Clarkson, Governor General of Canada, at a ceremony at Rideau Hall on November 14. Each winner received a cheque for $15,000. English Language FictionWinner:… …   Wikipedia

  • 1995 Governor General's Awards — The 1995 Governor General s Literary Awards were presented by Roméo LeBlanc, Governor General of Canada on November 14 at the Winter Garden Theatre in Toronto. Each winner received a cheque for $10,000 and a copy of their books specially bound by …   Wikipedia

  • Pat Lowther Award — The Pat Lowther Memorial Award is an annual award presented by the League of Canadian Poets to the year s best book of poetry by a Canadian woman. It is presented in honour of poet Pat Lowther, who was murdered by her husband in 1975. Each winner …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”