Beth Shalom (München)

Beth Shalom (hebräisch בַּיִת שָׁלוֹם „Haus des Friedens“) ist eine liberale jüdische Gemeinde in München.

Die Liberale Jüdische Gemeinde München Beth Shalom e. V. entstand aus einer Gruppe überwiegend amerikanischer jüdischer Familien, die ab 1990 für ihre Kinder Religionsunterricht und jüdische Gottesdienste nach liberaler Ausrichtung organisierten. Im März 1995 wurde die Gemeinde als eingetragener und gemeinnütziger Verein gegründet; heute zählt sie rund 80 Familien mit etwa 300 Mitgliedern. Sie gehört der Union progressiver Juden in Deutschland an.

Die Gemeinde verfügt über eine behelfsmäßige Synagoge in gemieteten Räumen in Thalkirchen[1]; die genaue Anschrift wird aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht. Mittelfristig ist geplant, ein eigenes Gemeindezentrum mit Hilfe des Architekten Daniel Libeskind zu bauen. Die neue Reformsynagoge ist im Stadtteil Lehel vorgesehen auf einem ungebauten Platz "Am Gries". Beth Shalom hält regelmäßig Gottesdienste, in denen die Liturgiesprache Hebräisch und Deutsch ist, teilweise aber auch Englisch. Frauen und Männer sind darin in jeder Hinsicht gleichberechtigt. Beth Shalom erteilt staatlich anerkannten Religionsunterricht und bietet Bildungsveranstaltungen für Erwachsene an. Dabei werden der jüdische Glaube und die Gebote im Geist des liberalen Judentums vermittelt.

Unter der Aufsicht von Beth Schalom steht der Neue Jüdische Friedhof. Oberrabbiner ist Walter Jacob in Pittsburgh. 2006 trat Tomáš Kučera die Nachfolge von Walter Rothschild als Gemeinderabbiner an. Kučera ist Absolvent des Abraham-Geiger-Kollegs an der Universität Potsdam. Er wurde im September 2006 in der Neuen Synagoge Dresden ordiniert und ist damit einer der ersten drei Rabbiner, die nach der Schoa in Deutschland ausgebildet wurden.

In der Nacht vom 24. auf den 25. September 2010 brannte es in den Räumen von Beth Shalom. Personen kamen nicht zu Schaden, aber die Gemeinderäume wurden stark beschädigt.[2]

Quellen

  1. Süddeutsche Zeitung #225/2009, Mittwoch, 30. September 2009, Seite 40, München, Monika Maier-Albang: „Träume auf der grünen Wiese“
  2. http://www.simanija.eu/2010/beth-shalom-munchen-braucht-unsere-hilfe/

Siehe auch

Weblinks

Koordinaten fehlen! Hilf mit.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beth Shalom — (hebräisch Haus des Friedens) ist eine liberale jüdische Gemeinde in München. Die Liberale jüdische Gemeinde München Beth Shalom e.V. entstand aus einer Gruppe überwiegend amerikanischer jüdischer Familien, die ab 1990 für ihre Kinder… …   Deutsch Wikipedia

  • Juden in München — Gedenkstein für die alte Hauptsynagoge (Herzog Max Str.) Die neue Hauptsynagoge in München im Jüdischen Zentrum Münc …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdisches Leben in München — Gedenkstein für die alte Hauptsynagoge (Herzog Max Str.) Die neue Hauptsynagoge in München im Jüdischen Zentrum Münc …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Juden in München — Die neue Hauptsynagoge in München im Jüdischen Zentrum München; rechts im Hintergrund das Jüdische Museum …   Deutsch Wikipedia

  • Ohel-Jakob-Synagoge München — Die neue Hauptsynagoge am St. Jakobs Platz in München; rechts im Hintergrund das Jüdische Museum Das Jüdische Zentrum Jakobsplatz ist das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern in der Innenstadt Münchens. Zu ihm… …   Deutsch Wikipedia

  • Synagoge München — Die neue Hauptsynagoge am St. Jakobs Platz in München; rechts im Hintergrund das Jüdische Museum Das Jüdische Zentrum Jakobsplatz ist das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern in der Innenstadt Münchens. Zu ihm… …   Deutsch Wikipedia

  • Synagoge in München — Die neue Hauptsynagoge am St. Jakobs Platz in München; rechts im Hintergrund das Jüdische Museum Das Jüdische Zentrum Jakobsplatz ist das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern in der Innenstadt Münchens. Zu ihm… …   Deutsch Wikipedia

  • Synagoge an der Westenriederstraße München — Linke Seite, vorletztes Haus: Synagoge von Metiviér. Sepiazeichnung von L. Huber (1889) Die Synagoge an der Westenriederstraße München war die erste neu erbaute Synagoge der 1815 gegründeten Israelitischen Kultusgemeinde in München. Sie lag… …   Deutsch Wikipedia

  • Waldfriedhof München — Waldfriedhof Der Waldfriedhof in München ist der erste Friedhof seiner Art in Deutschland. Er besteht aus dem so genannten Alten Teil und dem Neuen Teil. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Waldfriedhof Solln. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdisches Zentrum München — Die neue Hauptsynagoge am St. Jakobs Platz in München; rechts im Hintergrund das Jüdische Museum Das Jüdische Zentrum München ist das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern in der Innenstadt Münchens. Zu ihm… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”