Bethsaida
Bethsaida

Bethsaida - (aram. bet sajda) „Haus des Fanges“ oder „Haus der Jagd“ ist eine Ortschaft in der antiken Gaulanitis am See Genezareth. Bekannt ist der Ort als Geburtsort der Apostel Petrus, Andreas und Philippus. Die Ruinen der antiken Ortschaft wurden von Bargil Pixner bei Ausgrabungen des Jahres 1987 auf dem Hügel Et-Tel entdeckt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Et-Tel liegt nördlich des Sees Genezareth an der Stelle, an der der Jordan in den See mündet. Er ist ca. 1,5 km vom jetzigen Ufer des Sees entfernt. Der Et-Tel bedeckt eine Fläche von annähernd 80.000 Quadratmetern.

Siedlungsperioden

Bereits die ersten Grabungen unter dem Archäologen der Universität Haifa R. Arav in den Jahren 1987 und 1989 machten deutlich, dass der Ort in der Antike in folgenden Perioden besiedelt war: In der frühen Bronzezeit (ca. 3300 - 2300 v. Chr.), der Eisenzeit (ca. 1000 - 587 v. Chr.) und der hellenistisch-römischen Zeit (336 - 30 v. Chr.).

Eisenzeit

Die Archäologen gehen bisher davon aus, dass Bethsaida ca. 1000 v. Chr. gegründet wurde. Aufgrund der Größe und Bedeutung der Funde aus dieser Zeit könnte der Ort die Hauptstadt des Königreiches von Geshur gewesen sein. So fand man Reste einer bis zu 6 Meter starken Mauer. Am bedeutendsten aber ist der Fund der Toranlage, die aus einem inneren und äußeren Tor bestand, sowie ein Toraltar (Bima) vor dem inneren Tor. Zum Altar gehört eine Basaltstele mit dem Bild eines Stieres mit einem Dolch, der wohl den aramäischen Gott Haddad darstellen soll. Die Stadt wurde von dem assyrischen König Tiglat-Pileser III. im Jahr 734 v. Chr. erobert (2 Könige 15, 29).

Ruins of Bethsaida village in summer 2011 (5).JPG

Hellenistisch-römische Zeit

Über die Bedeutung Bethsaidas erfahren wir etwas durch Flavius Josephus. Er berichtet, dass der Name durch König Philippus zu Ehren der Gattin des Kaisers Augustus in Julia-Livia geändert wurde. Aus dieser Zeit wurden mehrere Häuser freigelegt. Zahlreiche Geräte, die der Fischerei dienten, weisen auf die Bedeutung des Fischfanges für die Wirtschaft des Ortes hin. Überreste eines aus Kalksteinen bestehenden Gebäudes und der Fund von Weihrauchschaufeln in dessen Ruinen werden von den Wissenschaftlern als Reste des Tempels gedeutet, den König Philippus zu Ehren der Julia-Livia errichtete.

Literatur

  • Bargil Pixner: Wege des Messias und Stätten der Urkirche. 2. erweiterte Auflage. Brunnen, Giessen 1994.

Weblinks

 Commons: Category:Bethsaida – Sammlung von Bildern und/oder Videos und Audiodateien
32.9099535.630536111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bethsaida — (/IPA|bɛθ.seɪ i.da/; Βηθσαΐδά, Bēthsaidá, Bet shayid “house of fishing”) Bethsaida Julias A city east of the Jordan River, in a “desert place” (that is, uncultivated ground used for grazing) possibly the site at which Jesus miraculously fed the… …   Wikipedia

  • Bethsaida — • Details the city, pool, and titular see of this name Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Bethsaida     Bethsaida     † …   Catholic encyclopedia

  • BETHSAIDA — (Heb. בֵּית צַיָּדָא, Bet Zayyada), fishing village that was situated on the northeast shore of the Sea of Galilee near the mouth of the Jordan River in the Second Temple period. Philip the son of Herod (herod ) Phillipus renamed it Julias in 30… …   Encyclopedia of Judaism

  • Bethsaĭda — (d.i. Fischerhaus, a. Geogr.), 1) Stadt in Gaulanitis, am OUfer des Sees Genezareth, wo der Jordan mündet; hieß später Julias; Ruinen auf dem jetzigen Hügel Tell; bei B. war die Speisung der 5000; 2) Stadt in Galiläa, am WUfer des Sees… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bethsaida — (»Fischhausen«), Geburtsort der Apostel Petrus, Andreas und Philippus, unweit oberhalb des Jordaneinflusses in den See Genezareth, wurde vom Tetrarchen Philippos zur Stadt erhoben und zu Ehren der Tochter des Augustus Julias genannt. In seiner… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bethsaida — Bethsaĭda (hebr., »Fischhausen«), Ort in Palästina, am See Genezareth, Heimat der Apostel Andreas, Petrus und Philippus, Schauplatz des Wirkens Jesu …   Kleines Konversations-Lexikon

  • BETHSAIDA — clara Glilaeae civitas, in tribu Zabulon, quae inter decem principales Decapolis regionis civitates recensetur. Sita est iuxta viam, quae e Syria in Aegyptum ducit, in angulo maris Galilaeae, ubi se mare ab Aquilone flectit contra Austrum, ex qua …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bethsaida —    House of fish.    1) A town in Galilee, on the west side of the sea of Tiberias, in the land of Gennesaret. It was the native place of Peter, Andrew, and Philip, and was frequently resorted to by Jesus (Mark 6:45; John 1:44; 12:21). It is… …   Easton's Bible Dictionary

  • Bethsaida — A town on the NE of the Sea of Galilee where Peter, Andrew, and Philip were born according to John 1:44; 12:21. Luke (9:10–17) locates the feeding of the 5,000 in the neighbourhood of Bethsaida, though Mark s geography (Mark 6:45) is unclear.… …   Dictionary of the Bible

  • Bethsaida — the name of two villages, one on the western, one on the eastern, side of the Sea of Galilee, meaning house of fish …   Dictionary of ichthyology

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”