Betis Sevilla
Betis
Real Betis.svg
Voller Name Real Betis Balompié
Gegründet 12. September 1907
Stadion Estadio Benito Villamarín
Plätze 56.500
Präsident Miguel Guillén
Trainer Pepe Mel
Liga Primera División
2010/11 1. Platz (Segunda División)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Betis Sevilla (offiziell: Real Betis Balompié) – oder auch kurz Real Betis genannt – ist ein Fußballverein aus der südspanischen Stadt Sevilla. Betis Sevilla spielt in der Primera División. Die Vereinsfarben sind Grün-Weiß.

Die grün-weißen Klubfarben von Real Betis Balompié sind an die Provinzfarben der Region Andalusien angelehnt. Die Fans und Spieler von Betis nennt man "béticos", diejenigen des FC Sevilla nennt man "sevillistas". Die Einwohner Sevillas hingegen werden als "sevillanos" bezeichnet. Das Estadio Benito Villamarín (55.000 Plätze, gehört Betis und liegt im Stadtteil Heliópolis) findet man im südlichen Teil der Stadt. Im Vereinswappen von Betis findet man zwei große "B"-Buchstaben – diese stehen für Betis Balompié. Der Begriff Balompié ist mit futbol, also Fußball, im Spanischen gleichzusetzen. Über den zwei "B" thront eine Krone im Emblem, die den letzten Zusatz im Vereinsnamen (Real = königlich) erklärt. Als Erzfeind von Real Betis gilt der Stadtrivale FC Sevilla.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein wurde 1907 von Studenten der technischen Schule als Sevilla Balompié gegründet. 1914 fusionierte dieser Klub mit dem Real Betis FC, der als Abspaltung aus dem FC Sevilla hervorgegangen war. Der Name Betis (lateinisch: Baetis) ist ein Überbleibsel aus der Römerzeit. Der durch die Stadt Sevilla fließende Fluss Guadalquivir wurde früher "Betis" genannt. Neben dem Fußballklub Real Betis Balompié wird dieser alte Name auch durch eine Straße, die Calle Betis, in Sevilla geehrt. Die Calle Betis liegt direkt am Guadalquivir und gehört vor allem abends zu den lebhaftesten Vergnügungsstraßen der 720.000 Einwohner-Stadt in Andalusien.

Nachdem Betis in der Saison 2005/06 bis zum vorletzten Spieltag im Abstiegskampf steckte und der Präsident Manuel Ruiz de Lopera sich ständig den Anfeindungen der eigenen Fans gegenüber sah, kündigte er seinen Rücktritt zum 30. Juni 2006 an. "Don Manuel" wurde von den Fans, obwohl er den Verein 1992 vor dem Ruin bewahrte, nicht akzeptiert. Die Fans warfen ihm eine Reihe von Kritikpunkten vor. Ihnen missfiel seine "Alleinherrschaft" und seine despotische Art. Vor allem die Tatsache, dass er nach der schlechten Saison 2005/06 den bei den Fans beliebten Trainer Llorenç Serra Ferrer entließ, brachte die Fans gegen Ruiz de Lopera auf. Serra Ferrer war der erfolgreichste Betis-Trainer der Geschichte. Zudem hatte man trotz der Verletzungen zahlreicher wichtiger Spieler in der Champions League (Dritter in der Vorrunde) und im UEFA-Cup (im Achtelfinale gescheitert) gespielt. Ein weiteres Problem war, dass der Präsident, der seinerzeit Denílson für ca. 31,5 Mio. Euro kaufte, in den letzten Spielzeiten auf günstige Transfers setzte, die den Anforderungen von Betis nicht gerecht wurden.

Abstieg in die Segunda División 2009 und Wiederaufstieg 2011

Nach dem 1:1-Unentschieden im Heimspiel des letzten Spieltags der Saison 2008/09 gegen Real Valladolid am 31. Mai 2009 musste das Team nach acht Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit zur Primera División zum elften Mal den Weg in die Zweitklassigkeit antreten.[1][2]

In der Folge kam es zu einer Reihe von Demonstrationen gegen Club- und Fußballverbands-Verantwortliche, auch im Zusammenhang mit Manipulationsverdächtigungen gegenüber Hércules Alicante.[3]

Am Ende der Saison 2010/11 konnte nach Reorganisationen im Verein und Platz eins zusammen mit Rayo Vallecano (Platz 2) der Wiederaufstieg in die Primera División gefeiert werden.

Erfolge

Bekannte ehemalige Spieler

Präsidenten

  • Sevilla Balompié:
    • 1907 – Alfonso del Castillo Ochoa
    • 1909 – Juan del Castillo Ochoa
  • Betis F.C:
    • 1909 – Eladio García de la Borbolla
    • 1912 – Guillermo Comesaña Arahal
    • 1913 – Pedro Rodriguez de la Borbolla

Nach Fusion der beiden Vereine

  • Real Betis Balompié:
    • 1914 – Harry Jones
    • 1916 – Carlos Alarcón de la Lastra
    • 1920 – Jerónimo Dominguez
    • 1921 – Gil Gómez Bajuelo
    • 1924 – Juan del Castillo Ochoa
    • 1924 – Antonio Polo Roma
    • 1925 – Ramón Navarro Cáceres
    • 1928 – Antonio Laguardia
    • 1929 – Camilo Romero Sánchez
    • 1929 – Daniel Mezquita
    • 1930 – Ignacio Sánchez Mejías
    • 1932 – Jose Ignacio Mantecón Novasa
    • 1933-36 – Antonio Moreno Sevillano
    • 1936-40 – Valentín Pérez Martínez
    • 1940-42 – Ramón Poll Carbonell
    • 1942-43 – Alfonso Alarcón de Lastra
    • 1943-44 – Francisco Cantalapiedra
    • 1944-45– Eduardo Benjumena Vázquez
    • 1945-46 – Manuel Romero Puerto
    • 1946-47 – Filomeno de Aspe Martínez
    • 1947-50 – Pascual Aparicio García
    • 1950-52 – Francisco de la Cerda Carmona
    • 1952-55 – Manuel Ruiz Rodríguez
    • 1955-1965 – Benito Villamarín Prieto
    • 1965-66 – Avelino Villamarín Prieto
    • 1966 – Andrés Gaviño
    • 1966 - José Mª Domenech (Provisional)
    • 1967-68 – Julio de la Puerta Castro
    • 1969 – José León Gómez
    • 1969-78 – José Núñez Naranjo
    • 1979-83 – Juan Manuel Mauduit
    • 1983-89 – Gerardo Martínez Retamero
    • 1989-92 – Hugo Galera Davidson
    • 1992-96 – José León Gómez
    • 1996-2006 – Manuel Ruiz de Lopera
    • 2006-2010 - Pepe León
    • 2010-2011 - Rafael Gordillo
    • 2011- - Miguel Guillén

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.as.com/futbol/articulo/futbol-betis-segunda/20090601dasdaiftb_12/Tes
  2. http://www.telecinco.es/informativos/deportes/noticia/100004362/El+Betis+nuevo+equipo+de+Segunda+
  3. http://deinfussball.de/2010/08/12/hercules-alicante-unter-manipulationsverdacht-blod-fur-valdez-gut-fur-odonkor/

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Real Betis Sevilla — Betis Sevilla Voller Name Real Betis Balompié Gegründet 12. September 1907 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Sevilla Fútbol Club — Sevilla F. C. Nombre completo Sevilla Fútbol Club S. A. D. Apodo(s) Sevillistas, Palanganas, Nervionenses, Rojiblancos. Fundación 14 de octubre de 1905 (106 años) …   Wikipedia Español

  • Sevilla FC — Voller Name Sevilla Fútbol Club Gegründet 14. Oktober 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Sevilla Fútbol Club — Sevilla FC Voller Name Sevilla Fútbol Club Gegründet 14. Oktober 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Sevilla (Sevilla) — Sevilla Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Betis — ist die antike Bezeichnung des spanischen Flusses Guadalquivir (ursprüngliche Schreibweise Baetis) ein spanischer Fußballverein, siehe Betis Sevilla Siehe auch Bettis Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Sevilla — Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Betis — Saltar a navegación, búsqueda El término Betis puede refiere a: El nombre romano del río Guadalquivir. El Real Betis Balompié, equipo de fútbol de Sevilla (España). El Betis Club de Fútbol, equipo de fútbol de Valladolid (España). Betis (Tarifa) …   Wikipedia Español

  • Sevilla — Para otros usos de este término, véase Sevilla (desambiguación). Sevilla …   Wikipedia Español

  • Sevilla FC — Football club infobox clubname = Sevilla fullname = Sevilla Fútbol Club nickname = Sevillistas Rojiblancos (Red Whites) Los palanganas Los nervionenses founded = October 14, 1905 ground = Ramón Sánchez Pizjuán, Seville, Andalusia, Spain capacity …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”