Beton Tod
Betontod
Betontod bei Pogo inne Zeche
Betontod bei Pogo inne Zeche
Gründung 1990
Genre Deutschpunk
Website http://www.betontod.de
Aktuelle Besetzung
Gesang Meister
Gitarre Eule
Gitarre Mawoj
Bass Ado
Schlagzeug Kralle
Ehemalige Mitglieder
Bass Alex (1990–1991)
Bass Willi (1991–1992)
Gitarre Chuck Shoker (1991–1992)
Schlagzeug Nase (1990–1995)

Betontod ist eine deutsche Punkband aus Rheinberg.

Bandgeschichte

Die Band wurde Anfang der 1990er Jahre in Rheinberg gegründet. Zuerst hieß sie Extrem, später Sniffin`Kills und schließlich nannten sie sich in Betontod um. Bisher haben die Punkrocker ca. 800 Konzerte gespielt und neben drei Studioalben auch ein Livealbum veröffentlicht. Sie traten in den vergangenen Jahren unter anderem beim Force Attack-Festival auf, bei der Schlachtrufe BRD Tour, beim Punk im Pott-Festival und bei Rock am Turm auf, welches von Wölli, Ex-Drummer der Toten Hosen, organisiert wird.

Diskographie

Jahr Veröffentlichung Medium Label Bemerkung
1992 Nieder mit dem Verstand MC Eigenproduktion Demo
1992 Mein Fahrrad MC Eigenproduktion Demo
1995 Die Zeit der Helden MC Eigenproduktion Demo Sammlung
1997 Scheiße 7" Diebesgut Records Split w/ Machtwort
1999 Hier kommt Ärger CD, MC Impact Records Album
2001 Stoppt uns wenn Ihr könnt CD Renate Records Album
2004 Live in Wien... und anderswo CD Nix-Gut Records Live-Album
2005 Stoppt uns wenn Ihr könnt CD Nix-Gut Records Re-Release
2006 Schwarzes Blut CD Nix-Gut Records Album (Limited Edition & Standard Edition)
2007 Live in Rostock CD Nix-Gut Records Live-Album
2007 Live in Rostock CD Nix-Gut Records Live-Album
2008 Hier kommt Ärger Remastered CD Antirockstar-Industries Remake inkl. Bonustracks

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lawinen: Der weiße Tod —   Eine Lawine entsteht, indem an Gebirgshängen Schnee, manchmal auch Schutt, Steine oder Eis herabstürzt. Dies geschieht bei hohem Gewicht der Schneedecke nach Neuschnee oder wenn Regen oder Schmelzwasser den Schnee durchtränkt haben. Lawinen… …   Universal-Lexikon

  • Goetheanum — Westfassade des Goetheanums Südfassade …   Deutsch Wikipedia

  • Antigny (Vienne) — Antigny …   Deutsch Wikipedia

  • Eifel-Wasserleitung — Verlauf der Eifelwasserleitung Die Eifelwasserleitung – auch Römerkanal oder die Römische Wasserleitung nach Köln genannt – war eines der längsten Aquädukte des römischen Imperiums und gilt als größtes antikes Bauwerk nördlich der Alpen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eifel Wasserleitung — Verlauf der Eifelwasserleitung Die Eifelwasserleitung – auch Römerkanal oder die Römische Wasserleitung nach Köln genannt – war eines der längsten Aquädukte des römischen Imperiums und gilt als größtes antikes Bauwerk nördlich der Alpen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Römerkanal — Verlauf der Eifelwasserleitung Die Eifelwasserleitung – auch Römerkanal oder die Römische Wasserleitung nach Köln genannt – war eines der längsten Aquädukte des römischen Imperiums und gilt als größtes antikes Bauwerk nördlich der Alpen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Wasserleitung nach Köln — Verlauf der Eifelwasserleitung Die Eifelwasserleitung – auch Römerkanal oder die Römische Wasserleitung nach Köln genannt – war eines der längsten Aquädukte des römischen Imperiums und gilt als größtes antikes Bauwerk nördlich der Alpen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eifelwasserleitung — Verlauf der Eifelwasserleitung Die Eifelwasserleitung – auch Römerkanal oder die Römische Wasserleitung nach Köln genannt – war eines der längsten Aquädukte des römischen Imperiums und gilt als größtes antikes Bauwerk nördlich der Alpen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur in Dresden — Frauenkirche Dresden, 1726–1743 von George Bähr, 1945 zerstört, 1994–2005 rekonstruiert …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur im Römischen Reich — Als Römische Architektur bezeichnet man die Baukunst der Römer zur Zeit der römischen Republik und der Kaiserzeit. Die römische Architekturgeschichte umfasst damit einen Zeitraum von etwa neun Jahrhunderten (500 v. Chr.–400 n. Chr.). Die Epochen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”