Betrieb
Betriebswirtschaftlich relevante Wirtschaftseinheiten

Ein Betrieb ist eine systemunabhängige Wirtschaftseinheit zur Fremdbedarfsdeckung. Konstitutive Merkmale des Betriebs sind nach Erich Gutenberg die Kombination von Produktionsfaktoren, das Prinzip der Wirtschaftlichkeit und das Prinzip des finanziellen Gleichgewichts. Betriebe kommen in allen Wirtschaftssystemen vor und transformieren aus prozessorientierter Sicht Inputs zu Outputs. Innerhalb einer marktwirtschaftlichen Ordnung werden grundsätzlich zwei Betriebstypen unterschieden: Unternehmen sowie öffentliche Betriebe und Verwaltungen. Eine Zentralverwaltungswirtschaft kennt dagegen diese Unterscheidung nicht.[1]

Begriff

Im deutschen Wirtschaftsrecht wird herkömmlich zwischen dem Betrieb und dem Unternehmen unterschieden. Der Betrieb wird definiert als technisch-organisatorische, das Unternehmen als rechtliche Einheit. Im Gegensatz zu obigem Schaubild ist der Begriff Betrieb dann kein Oberbegriff zum Unternehmen.

Die genaue Begrifflichkeit ist unklar. Die herkömmliche Terminologie wird kaum hinterfragt. Traditionell gilt Folgendes:

Für den Bereich des Arbeitsrechts existiert in Deutschland keine einheitliche gesetzliche Definition des Betriebsbegriffs. Es wird von einem allgemeinen arbeitsrechtlichen Betriebsbegriff ausgegangen, der in den einzelnen Arbeitsgesetzen zumeist vorausgesetzt, teils modifiziert wird. Maßgeblich ist die jeweilige Rechtsprechung zu den jeweiligen Gesetzen.

Nach der klassischen allgemeinen arbeitsrechtlichen Definition des Betriebes ist dieser eine "organisatorische Einheit, innerhalb derer ein Arbeitgeber allein oder mit seinen Arbeitnehmern mit Hilfe technischer und immaterieller Mittel bestimmte arbeitstechnische Zwecke fortgesetzt verfolgt"[2].

In älteren Definitionsformeln erfolgt der Zusatz "(Zwecke,) die sich nicht in der Befriedigung von Eigenbedarf erschöpfen"[3]. Letzteres zur Abgrenzung vom Privathaushalt.

Ein Unternehmen kann aus einem oder mehreren Betrieben bestehen. Eine Kauffrau, die einen Tante-Emma-Laden betreibt, betreibt als Unternehmerin ein Unternehmen in einem Betrieb (ihrem Ladengeschäft). Das Unternehmen VW AG betreibt sein Unternehmen in einer Vielzahl von Betrieben (konkret: insbes. Autofabriken).

Nach herrschender Lehre besteht auch die Möglichkeit, dass ein Betrieb von mehreren Unternehmen betrieben wird (Gemeinschaftsbetrieb oder gemeinsamer Betrieb). Dies setzt einen einheitlichen Leitungsapparat voraus.

Unter einem Betrieb ist umgangssprachlich auch das Gebäude zu verstehen, in dem sich ein Betrieb befindet – die „Betriebsstätte“. Häufig wird außerdem diejenige Organisationseinheit eines Unternehmens als Betrieb bezeichnet, in der die Herstellung des Produktes geschieht.

Im Sinne des Rats- und Kommissionsrechtes der Europäischen Union ist ein Betrieb definiert als die Gesamtheit der vom Betriebsinhaber verwalteten Produktionseinheiten, die sich im Gebiet eines Mitgliedstaates befinden. Erstrecken sich die Produktionseinheiten auf mehrere Mitgliedstaaten, liegen demzufolge mehrere Betriebe vor.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Betrieb – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Schierenbeck, Henner (2003): Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre, Oldenbourg Wissenschafts-Verlag, München, Seite 23.
  2. BAG [25. Mai 2005] - 7 ABR 38/04 - NZA 2005, 1080 Os. = NJOZ 2005, 3725 (3727) = http://lexetius.com/2005,1702
  3. BAG [23. März 1984] - 7 AZR 515/82 - AP Nr. 4 zu § 23 KSchG 1969 [zu I 2 a aa]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betrieb — machen: sich amüsieren: Fröhlichkeit und Unruhe verbreiten. Ende des 19. Jahrhunderts aus der Studentensprache in die städtische Umgangssprache übernommen. Berlinisch sagt man ›Is ja jakeen Betrieb!‹, wenn es nicht lebhaft und lustig… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Betrieb — der Eisenbahnen, s. Eisenbahnbetrieb, Eisenbahnverwaltung …   Lexikon der gesamten Technik

  • Betrieb — 1. ↑Fabrik, ↑Firma, 2. Etablissement …   Das große Fremdwörterbuch

  • Betrieb — Sm std. (16. Jh., Bedeutung 19. Jh.) Stammwort. Wie das Grundverb betreiben aus dem Niederländisch/Niederdeutschen in die Hochsprache gelangt und zunächst einfaches Abstraktum ( Betreiben, Wirken, Tätigkeit ). Dann wird es zum Konkretum für… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Betrieb — Betrieb, betriebsam ↑ treiben …   Das Herkunftswörterbuch

  • Betrieb — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Geschäft • Wirtschaft • Firma Bsp.: • Das Geschäft ging letztes Jahr gut. • Er gehört zu unserer Firma …   Deutsch Wörterbuch

  • Betrieb — Firma; Unternehmen; Werkstatt; Fabrikationsstätte; Produktionsstätte; Manufaktur; Fertigungsanlage; Werk; Fabrik * * * Be|trieb [bə tri:p], der; [e]s, e: 1. Einr …   Universal-Lexikon

  • Betrieb — Be·trieb1 der; (e)s, e; 1 alle Gebäude, technischen Anlagen usw, die zusammengehören und in denen bestimmte Waren produziert oder Dienstleistungen erbracht werden ≈ Firma, Unternehmen2 <ein privater, staatlicher, landwirtschaftlicher Betrieb;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Betrieb — der Betrieb, e (Grundstufe) ein kleineres Unternehmen, das etw. produziert Synonym: Firma Beispiele: Er macht ein Praktikum in unserem Betrieb. Der Betrieb beschäftigt viele Leute. Sie leitet ihren eigenen Betrieb. der Betrieb (Aufbaustufe) das… …   Extremes Deutsch

  • Betrieb — 1. a) Einrichtung, Firma, Geschäft, Gewerbebetrieb, Industriebetrieb, Institution, Unternehmen, Werk; (geh.): Etablissement. b) Belegschaft, Belegschaftsmitglieder, Beschäftigte, Betriebsangehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Personal;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”