Betriebliche Aus- und Weiterbildung

Die Betriebspädagogik ist die Wissenschaft der betrieblichen Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Sie entwickelt für betriebliches Lernen theoretische Konzepte. Dabei geht sie von einem weiten Lernbegriff aus, der neben den expliziten auch informelle Lernprozesse (siehe "informelles Lernen") mit einbezieht wie sie in sämtlichen Veränderungsprozessen implizit geschehen. In der Nutzung dieser Lernprozesse liegen große Chancen für den Erfolg der Entwicklungen und Veränderungen.

Die Organisation des Lernens in Unternehmen ist die primäre Aufgabe von Betriebspädagogen. Zu den betriebspädagogischen Aufgabenbereichen gehören:

In der Betriebspädagogik hat sich ein ganzheitlicher Lernbegriff durchgesetzt. Führung (-agogik) als eine pädagogische Aufgabe bedeutet, Lernen professionell organisiert als Führungsinstrument einzusetzen. Eine Unternehmenskultur, in der Mitarbeiter und professionelle Führungskräfte gerne zusammenarbeiten, sichert den zukünftigen (wirtschaftlichen) Erfolg eines Unternehmens oder Organisation. Hierzu gibt es allerdings auch kritische Stimmen: es wird immer der positive Zusammenhang zwischen einer "guten" Unternehmenskultur und der wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens postuliert. Nachgewiesen wurde häufiger ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Faktoren, jedoch nicht wirklich die Richtung des Zusammenhangs. Ist der wirtschaftliche Erfolg so groß weil die Kultur so toll ist oder kann sich das Unternehmen eine tolle Kultur leisten wegen des wirtschaftlichen Erfolgs? Hier ist der kritische Blick das Gebot der Stunde. Trotz allen gepredigten humanistischen Menschenbildern zum Trotz muss sich auch eine betriebliche Pädagogik den Anforderungen des Wirtschaftslebens stellen und vor allem auf Wirkung zielen, auf konkrete, wenn möglich messbare Auswirkungen auf die Ziele des Unternehmens.

Siehe auch: Personal-Entwicklungs-Management

Literatur

  • In der Reihe "Betriebspädagogik aktuell" sind bisher die folgenden Werke erschienen:

Matthias v. Saldern. Befragung und Beobachtung im Betrieb. Hohengehren: Schneider, 1998.

Matthias v. Saldern. Grundlagen systemischer Organisationsentwicklung. Hohengehren: Schneider, 1998

Matthias v. Saldern. Führen durch Gespräche. Hohengehren: Schneider, 1998

Matthias v. Saldern (Hrsg.). Mobbing. Hohengehren: Schneider, 2002


  • Niels Pflüger. Einführung in die Betriebspädagogik. Geschichte, Grundbegriffe, Abgrenzungen, Aufgabenfelder und Ziele, 2008, ISBN 978-3-8370-5685-3
  • Andreas Schelten: Einführung in die Berufspädagogik. Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 2004, ISBN 3-515-08440-1.

Weblinks

  • BV-Päd. Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler e.V., BV.Päd., in Dortmund.
  • f-bb Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, Nürnberg
  • "Lernprozessmoderation" - Ein knapper Überblick
  • [1] - Geschichte, Grundbegriffe und Ziele der Betriebspädagogik im Überblick

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betriebliche Ausbildung — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Ausbildung umfasst die Vermittlung von Fähigkeiten und Kenntnissen an einen Auszubildenden oder Studenten durch eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Betriebliche Sozialleistungen — sind Leistungen von Arbeitgebern an Mitarbeiter oder Pensionäre oder deren Angehörigen, die zusätzlich zu dem regulären Arbeitsentgelt gezahlt werden. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlage betrieblicher Sozialleistungen 1.1 Gesetzliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Betriebliche Weiterbildung — Berufliche Weiterbildung ist jeder Bildungsvorgang, der eine vorhandene berufliche Vorbildung vertieft oder erweitert, sie ist organisiertes Lernen, das nach einer früheren Bildungsphase und einer zwischenzeitlichen Berufstätigkeit fortgesetzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Gesetze und Recht — Eine Liste von Abkürzungen aus der Rechtssprache. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin — Gründung 1994 Trägerschaft staatlich Ort Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle — Die Prüfungsaufgaben und Lehrmittelentwicklungsstelle der IHK Region Stuttgart (PAL) wurde 1948 als zentrale Aufgabenerstellungseinrichtung der Industrie und Handelskammern (IHKs) für die Entwicklung gewerblich technischer Prüfungsaufgaben… …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie — Unter der Vereinbarkeit von Familie und Beruf versteht man seit dem 20. Jahrhundert die Möglichkeit Erwachsener im arbeitsfähigen Alter, sich zugleich Beruf und Karriere einerseits und dem Leben in der Familie und der Betreuung von Kindern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinbarkeit von Familie, Privatleben und Beruf — Unter der Vereinbarkeit von Familie und Beruf versteht man seit dem 20. Jahrhundert die Möglichkeit Erwachsener im arbeitsfähigen Alter, sich zugleich Beruf und Karriere einerseits und dem Leben in der Familie und der Betreuung von Kindern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit — Unter der Vereinbarkeit von Familie und Beruf versteht man seit dem 20. Jahrhundert die Möglichkeit Erwachsener im arbeitsfähigen Alter, sich zugleich Beruf und Karriere einerseits und dem Leben in der Familie und der Betreuung von Kindern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf — Unter der Vereinbarkeit von Familie und Beruf versteht man seit dem 20. Jahrhundert die Möglichkeit Erwachsener im arbeitsfähigen Alter, sich zugleich Beruf und Karriere einerseits und dem Leben in der Familie und der Betreuung von Kindern… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”