Betriebsplan

Ein Betriebsplan ist eine Vorschrift, die beschreibt, wie ein Betrieb zu führen, zu überwachen und zu steuern ist und die als Dokument in einem Betriebshandbuch festgehalten werden kann. Betriebe, für die ein Betriebsplan erforderlich ist, sind zum Beispiel Kraftwerke, Verkehrsbetriebe (z. B. Eisenbahn), Stadtwerke, Stauanlagen, landwirtschaftliche Betriebe, Bergbaubetriebe usw., das heißt alle Anlagen und Einrichtungen, bei denen, wie der Name schon sagt, etwas betrieben wird.

Der Betriebsplan definiert die Handlungsmöglichkeiten und den Handlungsspielraum des Betriebspersonals. Er enthält Anweisungen für den normalen Betrieb und auch für Störungen, unvorhergesehene Fälle oder gar Katastrophen. Das Dokument sagt dem Betriebspersonal, welche Handlungen bei den jeweils herrschenden Betriebsbedingungen auszuführen sind.

Daneben gibt es weniger umfassende Betriebsanweisungen und Dienstanweisungen, die eher begrenzte Fälle regeln.

Die Betriebsvorschrift setzt sich aus dem Betriebsplan und anderen Dokumenten, Plänen und Betriebsregeln zusammen.[1] - Unter „Betriebsvorschrift“ wird andernorts auch das Gleiche wie „Betriebsplan“ verstanden.

Im Bergbau gibt es das sogenannte Betriebsplanverfahren.

Einzelnachweise

  1. http://www.rems-murr-kreis.de/Muster-Betriebsvorschrift.doc Muster-Betriebsvorschrift für ein Hochwasserrückhaltebecken mit Anlage 2: Betriebsplan

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betriebsplan — Betriebsplan. Für die wirtschaftliche Einrichtung des Betriebsdienstes einer neu herzustellenden Bahn (s. Betriebseinrichtung und Betriebseröffnung) ist es wichtig, die für die Bewältigung des Verkehrs erforderlichen Betriebsleistungen in ihren… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Braunkohlenbergwerk Malliß (Unterflöz) — Braunkohlenbergwerk Malliß,Teil II: Abbau des Unterflözes Conow Stollen IV im Jahre 1956 Abbau von Braunkohle Abbautechnik …   Deutsch Wikipedia

  • Zeche Glücksstern — Abbau von Steinkohle Beschäftigte 5–18 Betriebsbeginn 1748 Betriebsende 1888 Nachfolgenutzung Zeche Erhard Geografische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Riemeisterfenn — Fennkanal und Rest des Sees Das Riemeisterfenn ist ein Naturschutzgebiet im Berliner Bezirk Steglitz Zehlendorf am Rande des Grunewalds. Das Fenn ist eine sumpfig morastige Niederung des „Riemeistersees“, der seit Beginn des 20. Jahrhunderts …   Deutsch Wikipedia

  • Bergwerk Peißenberg — Der Zieglmeierschacht (Hauptschacht) um 1935 Abbau von Zementmergel Flözname …   Deutsch Wikipedia

  • Betriebshandbuch — In einem Betriebshandbuch sind alle direkten und vorbeugenden Maßnahmen beschrieben, die für den Betrieb einer größeren Anlage notwendig sind. Im Betriebshandbuch kann auch der Betriebsplan einer derartigen Anlage dokumentiert und festgeschrieben …   Deutsch Wikipedia

  • Betriebsplanverfahren — Das Betriebsplanverfahren ist ein im Bergbau angewandtes Verfahren zur Betriebsüberwachung. Nach dem Bundesberggesetz (BBergG) dürfen bergbauliche Aktivitäten wie Aufsuchen, Gewinnen und Aufbereiten von Bodenschätzen nur mit einem zugelassenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Entensumpf — Teiche bei Buntenbock südlich von Clausthal Zellerfeld: Ziegenberger Teich (vorn) und Sumpfteich (hinten). Gut zu erkennen sind die Dammbauwerke. Die Oberharzer Teiche sind rund 70 kleinere und größere Stauteiche, die hauptsächlich um die… …   Deutsch Wikipedia

  • Eurotrain (Joint Venture) — Eurotrain war ein Joint Venture zwischen GEC Alsthom und Siemens zur Vermarktung von Hochgeschwindigkeitszügen und strecken auf außereuropäischen Märkten. Die Gesellschaft wurde 1996 gegründet und später, nach dem Scheitern mehrerer… …   Deutsch Wikipedia

  • Geothermie — Die Geothermie oder Erdwärme ist die im zugänglichen Teil der Erdkruste gespeicherte Wärme. Sie umfasst die in der Erde gespeicherte Energie, soweit sie entzogen und genutzt werden kann, und zählt zu den regenerativen Energien. Sie kann sowohl… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”