Betriebsstofftransporter Klasse 704
FRG Naval Ensign
Betriebsstofftransporter Rhön-Klasse
(Klasse 704)
Die Rhön (A 1443) vor Piräus
Geschichte
Schiffsklasse: Betriebsstofftransporter Klasse 704
Typschiff: Rhön
Indienststellung: 1977
Heimathafen: Kiel/Wilhelmshaven
Daten
Verdrängung: 14.169 t
Antrieb:
8000 PS
1 Wellen mit
1 Schraube
Geschwindigkeit: 16 Knoten
Besatzung:
42 (zivil)
Kapazität: 11.500 m³ Brennstoff

Die Betriebsstofftransporter Klasse 704, auch bekannt als Rhön-Klasse, umfasst zwei Versorgungsschiffe der Deutschen Marine.

Inhaltsverzeichnis

Technische Daten und Aufgaben

Die Schiffe besitzen ein Einsatzverdrängung von 14.169 Tonnen und haben eine Höchstgeschwindigkeit von 16 kn. Die Ladekapazität umfasst etwa 11.500 Kubikmeter. Die Antriebsanlage besitzt eine Leistung von 5880 kW beziehungsweise 8000 PS. Die Besatzung besteht aus zivilen Kräften und umfasst 40 bis 42 Personen.

Die Schiffe dienen der Seeversorgung von Einheiten der Bundesmarine. Zu diesem Zweck sind die technischen Vorrichtungen den militärischen Anforderungen entsprechend ausgelegt.

Geschichte

Die beiden Schiffe der Klasse wurden in den siebziger Jahren als zivile Öltanker Okene und Okapi für Libyen gebaut, die Marine stellte sie dann 1977 als Rhön (A 1443) und Spessart (A 1442) in Dienst, benannt nach den Mittelgebirgen Rhön und Spessart.

Beide Schiffe gehören zum Troßgeschwader der deutschen Marine, die Rhön ist in Wilhelmshaven stationiert, die Spessart in Kiel.

Während eines Einsatzes im Rahmen der Operation Atalanta wurde die Spessart am 29. März 2009 vor der Küste Somalias von Piraten angegriffen.[1] Das an Bord befindliche Sicherungskommando erwiderte das Feuer auf die Piraten und konnte den Angriff abwehren, anschließend nahm der Tanker die Verfolgung der flüchtenden Piraten auf. Herbeigerufene Kriegsschiffe konnten die Angreifer schließlich festnehmen.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. bundeswehr.de: Atalanta: Piraten greifen deutschen Versorger Spessart an, Stand: 31. März 2009
  2. faz.net: Deutsche Marine setzt Angreifer vor Somalia fest, Stand: 31. März 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rhön-Klasse — Betriebsstofftransporter Rhön Klasse (Klasse 704) Geschichte Schiffsklasse: Betriebsstof …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Kriegsschiffen (Deutschland seit 1945) — Diese – noch unvollständige – Liste enthält deutsche Kriegsschiffe und Hilfsschiffe, die nach 1945 in verschiedenen Marineverbänden in Dienst waren und sind. Dazu gehören neben der Bundesmarine – seit 1990 „Deutsche Marine“ – und der Volksmarine… …   Deutsch Wikipedia

  • Piraterie in Somalia — Das chinesische Fischerboot Tian Yu 8 in der Gewalt somalischer Piraten US Karte der Angriffe auf Schiffe im Golf von Aden von Mai bis September 2008 Die Piraterie v …   Deutsch Wikipedia

  • Einsatzflottille 2 — Flagge eines Flottillenadmirals als Kommandeur der Einsatzflottille 2 Die Einsatzflottille 2 (EF 2) ist neben der Einsatzflottille 1 einer der beiden Großverbände der Deutschen Marine auf Brigadeebene. Sie untersteht direkt dem Flottenkommando in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Schiffe der Bundeswehr — Logo der Bundeswehr …   Deutsch Wikipedia

  • Versorgungsflottille — Versorgung einer Fregatte in See durch den Betriebsstofftransporter Spessart Die Versorgungsflottille war ein Großverband der Bundesmarine, in dem die Tross oder Versorgungsschiffe zusammengefasst waren. Sie wurde am 1. Oktober 1960 unter der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Marine — Aufstellung 2. Januar 1956 Land …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”