Bettelvogt

Armenvogt war der Titel der Beamten im 16. und 17. Jahrhundert, die für die Überprüfung von Bettlern und Armen zuständig waren. Andere Bezeichnungen waren auch Bettelvogt, Prachervogt (als „Pracher“ wurden besonders hartnäckige Bettler bezeichnet) oder Gassenvogt.

Der Armenvogt war ein von der Obrigkeit angestellter niederer Beamter, der hauptsächlich Kontrollfunktionen, jedoch keine helfende Funktion innehatte. Armenvögte überprüften die Einhaltung der strengen Auflagen des Almosengesetzes. Reproduktionsfähige Bettler und Arme wurden strenger geprüft als beispielsweise Witwen, Krüppel oder Waisen.

In einer von Ihrer Königlichen Majestät zu Schweden in dero Herzogthümern Bremen und Verden veröffentlichten Polizeiverordnung von 1693 heißt es, es sollen zur Bekämpfung der Bettler „…zugleich auch gewisse Armen- und Prachervögte bestellet werden, die auff die Armen, sonderlich auff die Frembden Acht geben und dieselbe nach erhaltener Gabe von der Leute Thüren abhalten…“[1]

Der Lübecker Kunhardt vermerkte in dem Buch Lübecks Vorstädte vor siebenzig Jahren (Lübeck 1898) folgende Zeilen: „Zu den Angestellten der Anstalt (St. Annenkloster) gehörten auch die Bettel- u. Prachervögte. Diese griffen fechtende [=bettelnde] Handwerksburschen und männliche und weibliche Vagabunden … und brachten sie in Arrest, die weiblichen nach dem Marktgrevensaal im alten Schrangen, die männlichen nach dem Marstall.“[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/drwBremPolO1693/0070
  2. http://www.genealogienetz.de/reg/MEC/ratzeburg/deutsch/berufe/p.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettelvogt — (Gassen , Armenvogt, Armenwächter), niederer Beamter, der früher von der Obrigkeit angestellt wurde, um das Betteln zu verhindern, besonders durch Verhaftung der Bettelnden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bettelvogt — Wo viel Bettelvögte sind, da verhungern die Bettler nicht. [Zusätze und Ergänzungen] 2. Lieber ein lebender Bettelvogt als ein todter Papst. Holl.: Beter een avende moor, dan een dode paas. (Harrebomée, II, 10.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bettelvogt — Bẹt|tel|vogt 〈m. 1u; früher〉 niederer Polizeibeamter, urspr. zum Verhindern von Bettelei, d. h. zum Verhaften von Bettlern * * * ∙Bẹt|tel|vogt, der: ↑Vogt (1), der die Bettler in einer Stadt zu überwachen hat: du ziehst bei den Bettelvögten,… …   Universal-Lexikon

  • Bettelvogt — Bettelvogtm Mensch,dermitanhaltendenBittenlästigfällt.EigentlichderPolizeibeamte,derunbefugtesBettelnzuunterbindenhat.19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Bettelvōgt, der — Der Bếttelvōgt, des es, plur. die vȫgte, eine verächtliche Benennung derjenigen Knechte oder Diener der Polizey, die zur Abhaltung und Aufhebung der Bettelleute bestellt sind; Gassenvögte, Armenvögte, Armenwächter, sonst aber auch Kirchenknechte …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Armenvogt — Der Bettelvogt, Kupferstich von Daniel Chodowiecki Armenvogt war der Titel der Beamten im 16. und 17. Jahrhundert, die für die Überprüfung von Bettlern und Armen zuständig waren. Andere Bezeichnungen waren auch Bettelvogt, Prachervogt (als… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Köthen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Heilig’s Blechle — Heilig s Blechle ist eine schwäbische Redewendung zum Ausdruck des Erstaunens, der sich von einem kommunalen Ausweis zur Armenversorgung ableitete. Gleichbedeutend wird es im heutigen dialektalen Sprachgebrauch auch allgemein für ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Köthen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Köthen (Anh.) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”