Bettina Eistel

Bettina Eistel (* 1961 in Hamburg) ist eine deutsche Dressurreiterin, Moderatorin und Autorin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Leistungen

Bettina Eistel kam 1961 in Folge einer Contergan-Schädigung ohne Arme zur Welt.[1] Sie machte 1979 Abitur und studierte zunächst von 1980 bis 1981 Kunstgeschichte, Archäologie und Völkerkunde in Hamburg, gefolgt von einem achtjährigen Studium der Psychologie. Während ihres Psychologiestudiums nahm sie als contergangeschädigte Sportlerin von 1985 bis 1989 an einem Reitprojekt mit Hamburger Heimkindern teil. 1989 beendete sie ihr Studium mit einem Diplom und arbeitet seitdem als Diplom-Psychologin in einer Hamburger Beratungsstätte für Kinder- und Familientherapie.

Eistel wurde bisher Vize-Europa- und Vize-Weltmeisterin (zweimal Silber und Bronze bei der Europameisterschaft in Portugal 2002, und dreimal Silber bei der Weltmeisterschaft in Belgien 2003) und gewann zwei Silber- und eine Bronzemedaille bei den Paralympics 2004 in Athen; sie gewann außerdem dreimal die deutsche Meisterschaft. Als bisher letzte Erfolge stehen die Bronzemedaille in den Pflichtaufgaben der Einzelwertung und die Silbermedaille in der Mannschaftswertung bei den Paralympics 2008 in Hongkong zu Buche. Ihr Trainer und Förderer war über viele Jahre der damalige Bundestrainer Franz-Martin Stankus.

Eistel moderiert die zwölfminütige Fernsehsendung Menschen. das Magazin, die einmal wöchentlich bei ZDF ausgestrahlt wird und über Themen der Aktion Mensch berichtet.

Publikationen

Einzelnachweise

  1. World Equestrian Games Aachen 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eistel — Bettina Eistel (* 1961 in Hamburg) ist eine deutsche Dressurreiterin, Moderatorin und Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Leistungen 2 Publikationen 3 Einzelnachweise 4 Web …   Deutsch Wikipedia

  • Sommer-Paralympics 2004/Reiten — Bei den Sommer Paralympics 2004 in Athen wurden im Markopoulo Olympic Equestrian Centre in neun Veranstaltungen Medaillen vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 Klassen 2 Wettkampf 3 Deutsche Mannschaft 4 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia

  • Sommer-Paralympics 2008/Reiten — Bei den Sommer Paralympics 2008 in Peking wurden in insgesamt 11 Wettbewerben im Reitsport Medaillen vergeben. Die Entscheidungen fielen zwischen dem 8. September und dem 11. September 2008 im Reits …   Deutsch Wikipedia

  • Sommer-Paralympics 2008/Teilnehmer (Deutschland) — GER …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Behindertenreitsport — Karen Brain auf Odette Als Behindertenreitsport bezeichnet man das Reiten als Sport für Behinderte oder das Reiten mit Handicap. Behindertenreitsport ist nicht mit Reittherapie gleichzusetzen. Der Einsatz des Pferdes für Menschen mit Behinderung… …   Deutsch Wikipedia

  • Marion Koch — (* 1958) ist eine nach einem Tritt ihres Pferdes erblindete deutsche Dressurreiterin. Sie ist Botschafterin für die Christoffel Blindenmission. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Reitsport für Blinde 3 Auszeichnungen und sportliche Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Juniorenmannschaftsmeisterschaft im Badminton — DDR Juniorenmannschaftsmeisterschaften im Badminton fanden seit der Saison 1960/1961 statt. Offiziell wurden sie als Meisterschaften der AK 14 17 ausgetragen, die Teilnehmer mussten zum Stichtag also jünger als 18 Jahre sein. Erster Titelträger… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”