Bettina Madlener

Bettina Madlener (* 8. September 1975 in Vorarlberg) ist eine österreichische Journalistin und London-Korrespondentin des ORF.

Nach der Matura 1995 begann Bettina Madlener ihre berufliche Laufbahn in der Jugendredaktion der Vorarlberger Nachrichten. 1997 wechselte sie als freie Mitarbeiterin ins ORF-Landesstudio Vorarlberg und 2001 ins Landesstudio Wien. Für den Liechtensteinischen Rundfunk war sie ab 2003 tätig. 2005 übersiedelte Bettina Madlener nach London, von wo sie seither als Korrespondentin für die Zeit im Bild und den ORF-Hörfunk berichtet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Madlener — ist der Name folgender Personen: Bettina Madlener (* 1975), österreichische Fernsehjournalistin Daniel Madlener (* 1964) ehemaliger österreichischer Fußball Nationalspieler Dominikus Madlener (* 1923), Abt des Benediktinerklosters Plankstetten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mad–Mag — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • ORF — Senderlogo bzw. Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, DVB S, DVB C, DVB T, DVB H …   Deutsch Wikipedia

  • ORF.at — Senderlogo bzw. Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, DVB S, DVB C, DVB T, DVB H …   Deutsch Wikipedia

  • Orf.at — Senderlogo bzw. Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, DVB S, DVB C, DVB T, DVB H …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Rundfunk — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: Kabel …   Deutsch Wikipedia

  • Journalismus in Österreich — Der Journalismus in Österreich hat sich seit Beginn des 16. Jahrhunderts entwickelt. Inhaltsverzeichnis 1 Historischer Überblick 2 Mediensystem Österreich 3 Mediennutzung in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Memmingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Memmingen — For the song Memmingen by Blackmore’s Night, see Shadow of the Moon. Memmingen The Renaissance town hall of Memmingen …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”