Bettina Meyer

Bettina Meyer (* 1968 in Hameln) ist eine deutsche Bildhauerin und Zeichnerin. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Skulpturen Bettina Meyer

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bettina Meyer studierte ab 1989 zwei Jahre lang freie Malerei bei Reinhardt Voigt und HP Zimmer in Braunschweig. Direkt im Anschluss ging sie an die Kunstakademie Düsseldorf, um dort Bildhauerei bei Klaus Rinke zu studieren. Nach ihrem Diplom 1995 war Bettina Meyer bis 1997 Meisterschülerin bei Rinke und erhielt den Akademiebrief der Düsseldorfer Kunstakademie. Das Stipendium des Künstlerdorfes Schöppingen erhielt sie 1998. Ein Jahresstipendium des DAAD förderte ihren Aufenthalt in St. Petersburg im Jahr 2000, in welchem Meyer bei Timur Novikov (en) den Master of Media abschloss.

Stipendien

  • 1995: Reisestipendium der Kunstakademie Düsseldorf, London
  • 1998: Künstlerdorf Schöppingen
  • 2000: Jahresstipendium des DAAD, St.Petersburg

Skulptur im öffentlichen Raum

  • Ursula (Bronze) Ursula-Gartenstraße, Köln (seit 2004)
  • Form 4 – Läufer (Bronze) Schlosspark Köln-Stammheim (bis Mai 2011)

Ausstellungen

  • 1992: Kunstverein Hannover, Szene Hannover
  • 1994: Galerie Dröscher Meyer, Düsseldorf
  • 1996: Galerie Brühlsche Terrasse, Dresden; International Exhibition of art colleges, Hiroshima
  • 1997: Galerie im Kunstwerk, Köln; Kunstmuseum Düsseldorf im Ehrenhof, Saldo (k)
  • 1999: Museum Insel Hombrioch Raketenstation, Basis, (k); Galerie Geviert, Berlin, Löwenmäulchen, (ea); Institut für zeitgenössische Kunst, Nürnberg, der harte Kern
  • 2000: Galerie 21, St.Petersburg, (ea); Kunstmuseum Ahlen, Schichtwechsel; Simultanhalle, Köln, saldo
  • 2001: WestLB Istanbul, all day/every day; Kunstverein Oberhausen, optorama; Manege, St.Petersburg, Mediaartfestival
  • 2002: Zollhof, Düsseldorf, zoll
  • 2003: Schloß Burgau, Düren, (k)
  • 2004: Galerie Claudia Simon, Düsseldorf
  • 2006: Gloriahalle, Düsseldorf, Figürliche Positionen; Miniaturenausstellung, Fürstenwalde
  • 2007: Licht in den Bunker, Bonn; vierwändekunst, Düsseldorf; Tease Art Fair, Köln
  • 2008: Das Marsprojekt (ga), Kolbhalle, Köln-Ehrenfeld; Rheinblicke Einblicke, Schlosspark Köln Stammheim; Natur - Raum (ga), Galerie Lindbeck, Hannover; Form & Figur (ea), GAG Innenstadt, Köln-Altstadt; Deutscher Frühherbst (ga), Galerie ARTAe, Leipzig; Fine Arts Gallery, Düsseldorf
  • 2009: Zustand und Haltung, Galerie ARTAe, Leipzig (ea), Tangenten, Meisterhaus Kandinsky, Dessau (ga)
  • 2010: Gestalt und Form, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln (ea)
  • 2010: Idiotie des Realen, Kunstverein Krefeld (ea)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettina (Vorname) — Bettina ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer — Verteilung des Namens Meyer in Deutschland (2005) Meyer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Meyer ist eine Form von Meier. Varianten, Bedeutung und Verbreitung siehe dort. Bekannte Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina Brentano — Bettina von Arnim Bettina von Arnim (geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch Bettine; * 4. April 1785 in Frankfurt am Main; † 20. Januar 1859 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und bedeutende Vertreterin der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina von Arnim — (geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch Bettine; * 4. April 1785 in Frankfurt am Main; † 20. Januar 1859 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und bedeutende Vertreterin der deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina Holzapfel-Gomperz — (* 1879 in Wien; † 1948 in Bern) war eine österreichische Bildhauerin und Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke 2.1 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina Lohmeyer — (* 1969 in Walsrode) ist eine deutsche Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theaterrollen 3 Filmografie 3.1 Serien …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina Wiegmann — est une ancienne footballeuse allemande née le 7 octobre 1971 à Euskirchen. Elle évoluait au poste de milieu de terrain. Biographie Au cours de sa carrière elle a glané 154 sélections en équipe nationale et a marqué 51 buts pour son pays. Notons… …   Wikipédia en Français

  • Monika Meyer-Holzapfel — (* 14. April 1907 in Lausanne; † 10. September 1995 in Bern) war eine Schweizer Zoodirektorin, Autorin und Honorarprofessorin für Tierpsychologie, Verhaltensforschung und Biologie. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Werner Meyer — (* 14. April 1964 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Werdegang 3 Filmographie 3.1 Auswahl Kino 3.2 Auswahl TV …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Meyer (Chemiker) — Adolf Julius Meyer (* 12. Januar 1876 in Berßel; † 6. Oktober 1960 in Clausthal Zellerfeld) war ein deutscher Chemiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”