Bettina Reitz

Bettina Reitz (* 1962 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Medienmanagerin, Filmproduzentin und Fernsehredakteurin. Seit dem 1. Mai 2011 leitet sie den Bereich Produktion der ARD-Tochterfirma Degeto Film.

Leben

Reitz studierte Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Psychologie in Frankfurt mit Magisterabschluss. Sie war freie Mitarbeiterin beim Hessischen Rundfunk, Regieassistentin unter anderem bei Franz Peter Wirth sowie Produzentin, Autorin und Regisseurin von Dokumentationen unter anderem für den WDR und RIAS-TV Berlin. Zwischen 1988 und 1990 war Bettina Reitz Redakteurin beim Hessischen Rundfunk. Von 1991 bis 1997 arbeitete sie als Fernseh- und Kinoredakteurin bei der Hauptredaktion Fernsehspiel des ZDF und seit 1993 als stellvertretende Redaktionsleiterin, bevor sie 1995 für das ZDF an selber Stelle nach München ging. 1999 war sie Gründungsmitglied bei teamWorx, wo sie als Produzentin unter anderem bei Christian Petzolds Film Toter Mann tätig war. Von 2003 bis 2011 war Reitz Leiterin des Programmbereichs Spiel-Film-Serie beim Bayerischen Rundfunk. Zu den zahlreichen preisgekrönten Produktionen, für die sie dort verantwortlich war, gehören Marias letzte Reise und die Oscar-nominierten Filme Sophie Scholl – Die letzten Tage und Das weiße Band. 2009 wurde Bettina Reitz von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste mit dem Hans Abich Preis für besondere Verdienste im Bereich Fernsehfilm ausgezeichnet. Seit Mai 2011 ist sie Geschäftsführerin bei der Degeto Film und leitet dort den Bereich Produktion.[1]

Reitz ist Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste,[2] der Deutschen[3] und der Europäischen Filmakademie.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bettina Reitz geht zur Degeto, BR-Pressemeldung vom 30. März 2011, abgerufen am 1. Mai 2011
  2. Mitglieder der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, abgerufen am 1. Mai 2011
  3. Deutsche Filmakademie: Mitglieder, abgerufen am 1. Mai 2011
  4. European Film Academy Members, abgerufen am 1. Mai 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reitz — ist der Familienname folgender Personen: Axel Reitz (* 1983), deutscher Neonazi Bettina Reitz (* 1962), deutsche Medienmanagerin, Filmproduzentin und Fernsehredakteurin Christian Reitz (* 1960), deutscher Kameramann und Filmproduzent Christian… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsehfilm-Festival Baden-Baden — Das Baden Badener Kurhaus ist Ort der Veranstaltung …   Deutsch Wikipedia

  • Marias letzte Reise — Filmdaten Originaltitel Marias letzte Reise Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Der Vater meiner Schwester — Filmdaten Originaltitel Der Vater meiner Schwester Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Tatort: Nie wieder frei sein — Folge der Reihe Tatort Titel Nie wieder frei sein Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Toter Mann (Film) — Filmdaten Originaltitel Toter Mann Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfsburg (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Wolfsburg Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Civis media prize — With the Civis Europe s media prize for integration, programme performances in radio and television will be honoured which are particularly suitable for the promotion of peaceful coexistence within the European immigration community. Promoting… …   Wikipedia

  • Die Beischlafdiebin — Filmdaten Deutscher Titel Die Beischlafdiebin Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”