Bettina Wiegmann



Bettina Wiegmann
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 7. Oktober 1971
Geburtsort EuskirchenDeutschland
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1978–1982
1982–1984
1984–1988
TSV Feytal
TuS Mechernich
SpVgg Bleibuir-Voissel
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1988–2001
2001–2002
2003
FFC Brauweiler Pulheim 2000
Boston Breakers
FFC Brauweiler Pulheim 2000
Nationalmannschaft
1989–2003 Deutschland 154 (51)
Stationen als Trainerin
2007– Deutschland U-15
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Bettina Wiegmann (* 7. Oktober 1971 in Euskirchen) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

In der Bundesliga war die Mittelfeldspielerin für den FFC Brauweiler Pulheim 2000 aktiv, bevor sie 2001 in die WUSA zu den Boston Breakers wechselte. In der Saison 1996/97 gewann sie mit Brauweiler die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal, nachdem sie bereits 1991 und 1994 den DFB-Pokal geholt hatten.

Nationalmannschaft

In der Nationalmannschaft waren ihre größten internationalen Erfolge die Gewinne der Europameisterschaften 1991, 1995, 1997 und 2001 mit der deutschen Nationalmannschaft und der Sieg bei der Weltmeisterschaft 2003 in den USA. Bettina Wiegmann trug zwischen dem 1. Oktober 1989 und dem 12. Oktober 2003 insgesamt 154 Mal das Trikot der Nationalmannschaft und erzielte dabei 51 Tore. Am 27. September 2003 übertraf sie mit ihrem 151. Spiel als erste Frau den männlichen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. Sie war bis November 2006 Rekordspielerin der Nationalmannschaft (abgelöst von Birgit Prinz) und wurde am 22. Oktober 2004 einzige Ehrenspielführerin des DFB. Bei Weltmeisterschaften erzielte sie 11 Tore für Deutschland, bei Europameisterschaftsendrunden (inkl. Halbfinale 1994/95) 5 Tore und bei Olympischen Spielen 3 Tore. Ihr letztes Spiel in der Nationalmannschaft war das siegreiche Weltmeisterschaftsfinale 2003.

Zeit als Trainerin

Nach der Weltmeisterschaft beendete Wiegmann ihr Karriere als Spielerin und arbeitet nun als Verbandstrainerin im Fußball-Verband Mittelrhein. Sie ist zudem Co-Trainerin von Maren Meinert von der U-20- und U-19-Nationalmannschaft. Ab 1. September 2007 übernahm sie die U-15-Nationalmannschaft.

Erfolge und Auszeichnungen

Eigene Stiftung

Bettina Wiegmann gehört dem Kuratorium der Stiftung Jugendfußball an. Die Stiftung Jugendfußball wurde im Jahr 2000 von Wiegmann, Jürgen Klinsmann, weiteren erfolgreichen Nationalspielern sowie den Dozenten des Fußball-Lehrer-Sonderlehrgangs gegründet.


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Martina Voss Deutsche Fußballerin des Jahres
1997
Silke Rottenberg
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Doris Fitschen Rekordnationalspielerin des DFB
17. April 2003 – 23. November 2006
Birgit Prinz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettina Wiegmann — est une ancienne footballeuse allemande née le 7 octobre 1971 à Euskirchen. Elle évoluait au poste de milieu de terrain. Biographie Au cours de sa carrière elle a glané 154 sélections en équipe nationale et a marqué 51 buts pour son pays. Notons… …   Wikipédia en Français

  • Bettina Wiegmann — (born 7 October 1971 in Euskirchen) is a retired German football midfielder. She scored 51 goals in 154 caps for the German national team between 1989 and 2003. In 1997 she was selected German Female Footballer of the Year .References*de …   Wikipedia

  • Wiegmann — ist der Name von Arend Friedrich August Wiegmann (1802 1841), deutscher Zoologe, Sohn von Arend Joachim Friedrich Wiegmann Arend Joachim Friedrich Wiegmann (1770 1853), deutscher Apotheker, Botaniker und Agrarwissenschaftler Bettina Wiegmann… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina (Vorname) — Bettina ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Wiegmann — is the surname of: * Arend Friedrich August Wiegmann (1802 1841), German zoologist * Bettina Wiegmann, German athlete * Casey Wiegmann (born 1973), American football player * Norman Arthur Wiegmann (13 April, 1920 to 14 November, 2001), American… …   Wikipedia

  • Deutsche-Fußballnationalmannschaft/Damen — Deutschland Bundesrepublik Deutschland Verband Deutscher Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor adidas Trainer Silvia …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Fussballnationalmannschaft der Frauen — Deutschland Bundesrepublik Deutschland Verband Deutscher Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor adidas Trainer Silvia …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen/Statistik — Diese Seite fasst verschiedene Statistiken der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen zusammen. Noch in der Nationalmannschaft aktive Spielerinnen sind fett gedruckt. Inhaltsverzeichnis 1 Alter der Spielerinnen 1.1 Spielerinnen, die in… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen — Deutschland Bundesrepublik Deutschland Verband Deutscher Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor adidas Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2003/Deutschland — Dieser Artikel behandelt die deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft der Frauen 2003 in den USA. Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikation 2 Aufgebot 3 Die deutschen Spiele 3.1 Vorrunde …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”