Bettino Ricasoli
Staatsmann Baron Bettino Ricasoli

Baron Bettino Ricasoli (* 9. März 1809 in Florenz; † 23. Oktober 1880 in Rom) war ein italienischer Staatsmann.

Ricasoli stammte aus einer alten toskanischen Familie. Er erhielt in Florenz und Pisa eine treffliche Erziehung, widmete sich aber dann auf seinem Schloss Brolio bei Gaiole in Chianti der Seidenraupenzucht, modernen Pflugtechniken, Mineralien, Fossilien und der Kultur des Weins (Chianti) und dem Ackerbau, besonders in der Maremma von Grosseto.

Erst 1847 trat er öffentlich auf, indem er dem Großherzog der Toskana einen Reformplan vorlegte und zum Bürgermeister von Florenz erwählt wurde. 1848 schloss er sich der republikanischen Partei nicht an und wirkte 1849 als Mitglied der Exekutivkommission zur Abberufung des Großherzogs mit. Da dieser jedoch seine Hoffnung auf eine liberale Regierung enttäuschte, zog er sich ins Privatleben zurück.

In der Aprilrevolution 1859 trat er als einer der ersten gegen die Regierung auf, wurde im Mai Minister des Inneren und am 1. August Diktator der Toskana und unterstützte durch seine Energie und Konsequenz die Sache der Einigung Italiens in hervorragender Weise. Nach der Annektierung der Toskana wurde er von Viktor Emanuel II. am 26. März 1860 zum Generalgouverneur der Toskana und 6. April zum Direktor im Ministerium des Innern, nach dem Tod Cavours im Juni 1861 zum Ministerpräsidenten ernannt.

Im März 1862 musste er dem Ministerium Rattazzi Platz machen und trat erst 1866 vor dem Krieg mit Österreich wieder an die Spitze der Regierung. Allen Versuchungen, sich von der preußischen Allianz loszusagen und ohne weiteren Krieg Venetien zu erwerben, leistete er entschiedenen Widerstand. Nach Abschluss des Friedens ließ Ricasoli es seine Aufgabe sein, im Inneren des Staates zu dezentralisieren, die Finanzlage zu verbessern und eine vollständige Trennung von Kirche und Staat herbeizuführen. Allein wieder, wie früher, erwies sich Ricasoli als unfähig, die Parteien zu beherrschen und eine kompakte Masse entschiedener Anhänger um sich zu scharen.

Ricasoli griff im Februar 1867 zur Auflösung des Parlaments, ohne dass ihm jedoch eine geeignete Ergänzung des Kabinetts gelang. So sah er sich im April 1867 abermals zum Rücktritt genötigt. Er beteiligte sich seitdem wenig am öffentlichen Leben und starb am 23. Oktober 1880 in Rom.

Weblinks

 Commons: Bettino Ricasoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Camillo Benso Conte di Cavour
Alfonso Ferrero La Marmora
Ministerpräsident von Italien
1861–1862
1866–1867
Urbano Rattazzi
Urbano Rattazzi
Vorgänger Amt Nachfolger
Camillo Benso von Cavour Italienischer Außenminister
1861–1862
Urbano Rattazzi

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettino Ricasoli — Mandats 2e et 7e président du Conseil des ministres italie …   Wikipédia en Français

  • Bettino Ricasoli — Infobox Prime Minister name = Bettino Ricasoli order = 2nd and 7th President of the Council of Ministers of Italy predecessor2 = Alfonso Ferrero La Marmora successor2 = Urbano Rattazzi term start2 = June 20, 1866 term end2 = April 10, 1867… …   Wikipedia

  • Bettino Ricasoli (Беттино Рикасоли) — «Bettino Ricasoli» («Беттино Рикасоли») эсминец (Италия) Тип: эсминец (Италия). Водоизмещение: 1480 тонн. Размеры: 85 м х 8,5 м х 2,8 м. Силовая установка: двухвальная, турбозубчатые агрегаты. Вооружение: три 119 мм (4,7 ) орудия. Среди четырех… …   Энциклопедия кораблей

  • Bettino — als italienische Variante von Bettina ist der männliche Vorname folgender Personen: Bettino Cassinelli († 1312), italienischer Migrant und Geldwechsler in Paris Bettino Craxi (1934 2000), italienischer Politiker Bettino Ricasoli (1809 1880),… …   Deutsch Wikipedia

  • Ricasoli — Staatsmann Baron Bettino Ricasoli Baron Bettino Ricasoli (* 9. März 1809 in Florenz; † 23. Oktober 1880 in Rom) war ein italienischer Staatsmann. Ricasoli stammte aus einer alten toskanischen Familie. Er erhielt in Florenz und Pisa eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettino Craxi — Pour les articles homonymes, voir Craxi. Bettino Craxi Bettino Craxi en 1978 Mandats …   Wikipédia en Français

  • Ricasŏli — Ricasŏli, Bettino Baron R., ein florentiner Edelmann, welcher sich früher mit der Bewirthschaftung seines Gutes in den Maremmen von Grosseto beschäftigte u. sich bes. als Weinbauer auszeichnete. Der Opposition angehörig sollte er 1848 in das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ricasŏli — Ricasŏli, Bettino, Baron, ital. Staatsmann, geb. 9. März 1809 in Florenz, gest. 23. Okt. 1880, erhielt in Florenz und Pisa eine treffliche Erziehung und widmete sich auf seinem Schloß Brolio bei Siena landwirtschaftlichen Studien, der Kultur des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ricasoli — Ricasŏli, Bettino, Baron von Brolio, ital. Staatsmann, geb. 9. März 1809 zu Florenz, 1859 Präsident des Ministerialrats, nach der Annexion Toskanas Generalgouverneur das., 1861 62 und 1866 67 Ministerpräsident, gest. 23. Okt. 1880. – Vgl. Gotti… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ricasoli — Ricasoli, Bettino, barón …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”