Bettkober

Christian Friedrich Heinrich Sigismund Bettkober (* 11. Mai 1746 in Berlin; † 1809 in Berlin), war ein deutscher Bildhauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bettkober begann seine künstlerische Ausbildung 1764 beim kurz zuvor zum Leiter der Berliner Hofbildhauerwerkstatt berufenen Franzosen Sigisbert Michel. 1771 bis 1774 studierte er anschließend bei dem damals international bekannten Maler, Kupferstecher, Zeichner und Radierer Georg Friedrich Schmidt.

Von 1786 an wirkte er an der Akademie der Künste in Berlin, zunächst als Dozent, seit 1791 als Akademiemitglied.

Zu seinen Arbeiten zählen ein Grabmal in der Berliner Nicolaikirche (1774), ein Reliefbild der preußischen Königin Luise (1798) sowie die Mitwirkung an der künstlerischen Ausgestaltung des Brandenburger Tores unter der Leitung von Johann Gottfried Schadow.

Von 1789 bis 1794 war Friedrich Tieck Bettkobers Schüler, der Bruder des Schriftstellers Ludwig Tieck.

Werke

Galerie

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sigismund Bettkober — Christian Friedrich Heinrich Sigismund Bettkober (* 11. Mai 1746 in Berlin; † 1809 in Berlin), war ein deutscher Bildhauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Galerie 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Bettkober — (* 11. Mai 1746 in Berlin; † 1809 in Berlin; vollständiger Name Christian Friedrich Heinrich Sigismund Bettkober) war ein deutscher Bildhauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Galerie …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Christoph Graf von Schwerin — Kurt Christoph von Schwerin Kurt Christoph von Schwerin Kurt Christoph Graf von Schwerin (* 26. Oktober 1684 zu …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Tieck — Christian Friedrich Tieck Christian Friedrich Tieck (* 14. August 1776 in Berlin; † 24. Mai 1851 ebenda (nach anderer Quelle am 12. Mai 1851)[1]) war ein prominenter Vertreter der Berliner Bildhauerschule des 19. Jahrhunderts. Zu seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Christoph von Schwerin — Kurt Christoph von Schwerin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bes–Bez — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 11. Mai — Der 11. Mai ist der 131. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 132. in Schaltjahren), somit verbleiben 234 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage April · Mai · Juni 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Friedrich Tieck — auf einer Lithografie von Johann Joseph Sprick nach einer Zeichnung von Franz Krüger Christian Friedrich Tieck (* 14. August 1776 in Berlin; † 24. Mai 1851 ebenda (nach anderer Quelle am 12. Mai 1851)[1]) war ein prominenter Vertrete …   Deutsch Wikipedia

  • Tieck — Tieck, 1) Ludwig, geb. 31. Mai 1773 in Berlin als der Sohn eines Seilers; studirte in Halle bes. Romanische Sprachen, wandte sich von da nach Göttingen u. Erlangen u. beschäftigte sich in Berlin bes. mit dem Studium der bildenden Künste, der… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”