Bettungsmodul

Der Bettungsmodul (Formelzeichen ks) ist eine Kenngröße in der Geotechnik und dient zur Beschreibung der Nachgiebigkeit einer Bodenoberfläche unter einer Flächenlast. Mit Hilfe des Bettungsmoduls kann das so genannte Bettungsmodulverfahren (Federmodell) durchgeführt werden. Dabei wird angenommen, dass die Setzung an jedem Punkt des Fundaments proportional zu der am Punkt vorhandenen Sohlnormalspannung ist.

Dadurch ergibt sich folgende Gleichung:

k_s=\frac {\sigma_0}{s} \quad


k_s \quad = Bettungsmodul [MN/m³]
\sigma_0 \quad = Sohlnormalspannung [MN/m²]
s \quad = Setzung [m]

Siehe auch

Normen und Standards

  • DIN 18134 – Plattendruckversuch
  • DIN 4018 – Baugrund; Berechnung der Sohldruckverteilung unter Flächengründungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettungsmodul — aus der Theorie der elastisch gestützten Tragwerke abgeleiteter Kennwert. Es wird vorausgesetzt, dass die Setzung proportional zur Sohlspannung ist. Der Proportionalitätsfaktor ks heißt Bettungsmodul und ist kein Bodenkennwert, sondern abhängig… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Steifemodul — Der Steifemodul Es (in der Schweiz Zusammendrückungsmodul ME) ist ein Kennwert zur Berechnung der Setzungen eines Bodens in der Bodenmechanik. Er wird aus Kompressionsversuchen mit dem Ödometer unter behinderter Seitendehnung ermittelt und hat… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”