Betty Legler

Betty Legler (* 18. November 1961) ist eine Schweizer Sängerin und Songwriterin.

Biographie

Leglers erstes Album erschien 1981 ("Betty Legler") und erreichte bereits "Gold-Status" in der Schweiz. Auszeichnungen als bestes Album, beste Newcomerin und Sängerin des Jahres folgten. Ihr zweites Album ("Signs") 1982 verband sie mit einer Europa-Tour und Konzerten mit Chris de Burgh und Fats Domino. Gleichzeitig erhielt sie diverse Gold, Silber und Bronze Auszeichnungen der Zeitschrift "Pop Rocky" und eine Nominierung für den "Prix Walo". Weiters arbeitete Sie mit diversen Produzenten wie Robert Ponger (Falco), George Acogny (Peter Gabriel) oder Musikern wie Manu Katché (Drums), Pino Palladino (Bass), Peter Vetesse (Keyboards) sowie den Produzenten von Annie Lennox oder Cutting Crew zusammen.

1994 veröffentlicht Betty Legler ihr erstes unabhängiges Album, die "Betty Legler Special Edition", welches ohne die üblichen Vertriebskanäle über den Handel, sondern lediglich über Mundpropaganda komplett ausverkauft wurde. 1995 gründet sie eine eigene Produktionsgesellschaft und veröffentlicht darauf 1995 die Alben "BlessingCurse" und "BlessingCurse Special Edition", 1999 "Humanaut Live Special Edition", 2000 "Humanaut Live". 1995 - 2000 war Betty Legler auch Mitglied des Stiftungsrates der Pro Helvetia.

2001 bekam Betty Legler eine Tochter (Robin-Jedi) und lebte mit ihrem Mann Lars Thomsen (Zukunftsforscher) in Zürich und München. Legler pausierte zunächst und war bis 2004 lediglich in einigen Projekten befreundeter Künstler aktiv. In dieser Zeit etabliert sich eine feste Zusammenarbeit mit Hans Kennel und Mytha im Bereich Alpine Weltmusik. 2004 wurde Betty Legler Mitglied des Vorstandes der Suisa (Schweizerische Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke).

2005 erschien die erste CD für Kinder - ein Märchen und Kinderlieder über den Zwerg "Murrlibutz". Ein weiteres Projekt, an welchem Betty Legler gemeinsam mit anderen Schweizer "Stars for kids" mitarbeitet, ist eine Fundraising CD der Unicef Schweiz für Aids-Waisen in Ruanda, "Pack en Sunnestrahl". Bereits zwei Monate nach ihrer Veröffentlichung erreicht die CD "Gold-Status "in der Schweiz.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Legler — ist der Familienname von: Betty Legler (* 1961), Schweizer Sängerin und Songwriterin David Legler (1849–1920), Schweizer Politiker (DP) Dieter Legler (1934–2003), deutscher Fußballspieler Thomas Legler (1782–1835), Schweizer Offizier, der durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Betty (Vorname) — Betty ist eine im Englischen übliche Kurzform des weiblichen Vornamens Elizabeth bzw. Elisabeth. Bekannte Namensträgerinnen Betty Allen (1930–2009), US amerikanische Mezzo Sopranistin Betty Amann (1905–1990), deutsch amerikanische Schauspielerin… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lee–Leh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Open Air St. Gallen — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Sitterbühne …   Deutsch Wikipedia

  • Openair St.Gallen — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Sitterbühne …   Deutsch Wikipedia

  • Openair St. Gallen — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Sitterbühne …   Deutsch Wikipedia

  • OpenAir St. Gallen — Sitterbühne Das OpenAir St. Gallen ist eines der ältesten und grössten Openair Festivals der Schweiz. Es ist das einzige der grossen Schweizer Festivals, das seit seiner Gründung im Jahr 1977 ununterbrochen stattgefunden hat. Es findet jährlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Baumann (Musiker) — Christoph Baumann (* 26. Juni 1954 in Baden AG) ist ein Schweizer Pianist des Modern Jazz und der freien Improvisationsmusik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Disco (TV series) — Disco was a pop music program that aired in Germany on the ZDF network from 1971 to 1982. It generally aired on the first Saturday of each month at 7:30PM, each show running 45 minutes. 133 shows were produced. The show was hosted by German actor …   Wikipedia

  • 18. November — Der 18. November ist der 322. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 323. in Schaltjahren), somit bleiben 43 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Oktober · November · Dezember 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”