Betty Robinson

Betty Robinson (eigentlich Elizabeth M. Robinson, verheiratete Schwartz; * 23. August 1911 in Riverdale, Illinois; † 18. Mai 1999 in Denver, Colorado) war eine US-amerikanische Leichtathletin und die erste Olympiasiegerin über 100 Meter.

Robinson nahm im Alter von 17 Jahren an ihrem ersten 100-Meter-Lauf teil und wurde nur durch die amerikanische Rekordhalterin geschlagen. Im nächsten Rennen egalisierte sie bereits den Weltrekord, allerdings wurde ihre Zeit offiziell nicht anerkannt.

Bei den Olympischen Spielen 1928, den ersten mit Frauen-Wettbewerben in der Leichtathletik, gewann Robinson die Goldmedaille und egalisierte erneut den Weltrekord. In der 4-mal-100-Meter-Staffel gewann sie die Silbermedaille.

1931 wurde Robinson bei einem Flugzeugabsturz lebensgefährlich verletzt. Nachdem sie aus einem mehrwöchigen Koma erwachte, schien ihre sportliche Laufbahn beendet, da sie wegen verschiedener Knochenbrüche zunächst auf den Rollstuhl angewiesen war und zwei Jahre brauchte, bis sie wieder normal gehen konnte.[1]

Obwohl sie ihre Knie immer noch nicht richtig beugen konnte, weshalb ihr ein Einzelstart verwehrt war, wurde Robinson für die 4-mal-100-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin nominiert. Nachdem die hoch favorisierten Deutschen beim letzten Wechsel den Stab verloren hatten, gewannen die Amerikanerinnen. Robinson war damit zum zweiten Mal Olympiasiegerin geworden.

Kurz darauf trat sie zurück und amtierte viele Jahre als Sportfunktionärin. Sie starb im Alter von 87 Jahren an Krebs und Alzheimer.

Weblinks

Fußnoten

  1. The Guardian: The Joy of Six: great Olympic moments. 31. Juli 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betty Robinson — This article is about the Olympic athlete. For the 1928 national spelling bee champion, go to Scripps National Spelling Bee#Champions and winning words. Elizabeth ( Betty ) Robinson (August 23, 1911 ndash; May 18, 1999), later Elizabeth R.… …   Wikipedia

  • Betty Robinson — Pour les articles homonymes, voir Robinson. Elizabeth ( Betty ) Robinson, née le 22 août 1911, puis mariée Elizabeth R. Schwartz et décédé le 18 mai 1999, était une athlète américaine, première championne olympique sur 100 m. Robinson a couru son …   Wikipédia en Français

  • Robinson (Name) — Robinson ist ein häufiger Familienname und seltener auch ein männlicher Vorname. Bedeutung Der Name ist patronymisch gebildet und bedeutet „Sohn des Robin“. Varianten Varianten sind Robson, Robeson, Robison und Robinsohn. Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Cuthbert — Statue vor dem Melbourne Cricket Ground.Bildhauer: Louis Laumen Betty Cuthbert (eigentlich Elizabeth Cuthbert; * 20. April 1938 in Sydney) ist eine ehemalige australische Leichtathletin, die 1956 und 1964 insgesamt viermal Olympiasiegerin wurde.… …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Cuthbert — Pour les articles homonymes, voir Cuthbert. Betty Cuthbert …   Wikipédia en Français

  • Betty — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Prénom 2 Cinéma et télévision 3 …   Wikipédia en Français

  • Robinson — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Robinson peut désigner : Sommaire 1 Patronyme 2 Toponyme …   Wikipédia en Français

  • Betty Atómica — Saltar a navegación, búsqueda Atomic Betty Género Serie animada / Acción Creador Trevor Bentley Mauro Casalese Rob Davies Olaf Miller País …   Wikipedia Español

  • Betty Balfour, Countess of Balfour — Lady Elizabeth Edith Betty Balfour, née Bulwer Lytton (b. 12 June 1867 d. 28 March 1942) was a daughter of Robert Bulwer Lytton, 1st Earl of Lytton (b. 8 November 1831 d. 24 November 1891) and Edith Villiers (b. 18?? d. 17 September… …   Wikipedia

  • Betty Kane — Flamebird Betty Kane Personnage de Batman Alias Batgirl Flamebird …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”