Beugehaft

Inhaltsverzeichnis

Ordnungsmittel zur Durchsetzung geordneter Gerichtsverfahren

Der Rechtsbegriff Ordnungsmittel (Artikel 5 ff. EGStGB, §§ 177–182 GVG) bezeichnet richterliche Anordnungen gegen Prozessbeteiligte oder Zuschauer, die der Aufrechterhaltung der Ordnung im Gerichtsverfahren und der Sicherung der ordnungsgemäßen Durchführung des Verfahrens dienen. Mit ihnen wird ungebührliches Verhalten geahndet oder ein bestimmtes Verhalten erzwungen. Sie werden in zahlreichen Verfahrensvorschriften angedroht. Ordnungsmittel sind

  1. das Entfernen von Personen aus dem Sitzungssaal,
  2. das Ordnungsgeld und
  3. die Ordnungshaft.

Häufigste Anwendungsfälle sind

  • bei Zeugen das Nichterscheinen ohne ausreichende Entschuldigung, die unberechtigte Aussageverweigerung (siehe hierzu auch: Aussageverweigerungsrecht) und die unberechtigte Verweigerung der Eidesleistung.
  • bei Zuschauern, Zeugen, Sachverständigen und Angeklagten Zuwiderhandlungen gegen die Anordnungen des Gerichtsvorsitzenden.
  • Ungebühr vor Gericht.

Ordnungsgeld

Ordnungsgeld als Sanktion ist die durch das Gericht angeordnete Verpflichtung zur Zahlung einer Geldleistung. Die Anordnung wird häufig sogleich mit der Androhung von Ordnungshaft für den Fall der Nichteintreibbarkeit des Ordnungsgeldes verbunden.

Ordnungshaft

Ordnungshaft ist eine im Falle der genannten Verstöße angedrohte Freiheitsentziehung. Sie darf nur von einem Richter angeordnet werden.

Im Strafverfahren kann sie von 1 Tag bis zu 6 Wochen verhängt werden (Art. 6 Abs. 2 EGStGB). Gesetzlich geregelt ist sie in § 70 Abs. 1 der Strafprozessordnung (StPO). In § 70 Abs. 2 StPO ist zusätzlich die Möglichkeit einer Beugehaft von bis zu sechs Monaten vorgesehen.

Die Ordnungshaft bzw. Beugehaft wird beendet, wenn der Zeuge sich zu einer Aussage bereit erklärt. Außer bei nur vorgetäuschter Bereitschaft des Zeugen hat die bloße Mitteilung der Willensänderung des Zeugen zur sofortigen Beendigung der Haft zu führen (vgl. Joerg Sommermeyer, NStZ 1992, 222 ff., Bereitschaftserklärung als Beendigungsgrund für die Beugehaft?).

Sind die Maßregeln erschöpft, so können sie in demselben oder in einem anderen Verfahren, das dieselbe Tat zum Gegenstand hat, nicht wiederholt werden (StPO § 70 (4)).

Für den Zivilprozess trifft § 380 Zivilprozessordnung (ZPO) eine entsprechende Regelung, soweit der Zeuge ausbleibt. Bei wiederholtem Ausbleiben eines Zeugen können die Maßnahmen mehrfach angeordnet werden. Es kann dann auch eine zwangsweise Vorführung des Zeugen angeordnet werden. Die Beuge- bzw. Ordnungshaft bei Verweigerung des Zeugnisses ist in § 390 ZPO geregelt.

Ordnungsgeld und Ordnungshaft nach § 890 ZPO

Einen anderen Begriff des Ordnungsgeldes und der Ordnungshaft verwendet das deutsche Recht in § 890 ZPO. Dort handelt es sich um die zivilrechtliche Zwangsvollstreckung in Fällen, in denen der Schuldner verpflichtet ist, eine Handlung zu unterlassen (z.B. Verwendung einer fremden Marke, Verbreitung einer falschen Tatsachenbehauptung, körperliche Annäherung an den Gläubiger) oder die Vornahme einer Handlung zu dulden (z.B. Betreten des Grundstücks durch den Nachbarn zum Ausbessern des Zaunes).

Verstößt der Schuldner trotz Androhung des Ordnungsmittels (§ 890 Abs. 2 ZPO) gegen seine Verpflichtung, kann das Gericht ein Ordnungsgeld im gesetzlichen Rahmen von bis zu 250.000 Euro festsetzen oder (alternativ oder ersatzweise) Ordnungshaft. Aus dieser Festsetzung wird von Amts wegen zugunsten der Staatskasse vollstreckt.

Ein Wahlrecht des Schuldners, ob er lieber zahlen oder in Haft gehen möchte, besteht nicht.

Abgrenzung zum Rechtsbegriff der Zwangsmittel

Nicht zu verwechseln ist die Ordnungshaft mit der Zwangshaft, die als Zwangsmittel der Verwaltungsvollstreckung dient.

In der ZPO (§ 888) dienen Zwangsgeld und Zwangshaft der Zwangsvollstreckung einer Verpflichtung des Schuldners zur Vornahme einer nicht vertretbaren Handlung (die also nur er selbst erbringen kann).

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beugehaft — Beugehaft,die(Rechtsw):Erzwingungshaft(Rechtsw) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Beugehaft — Beu|ge|haft 〈f.; ; unz.〉 Haft, durch die jmd. zu einer Zeugenaussage, einem Offenbarungseid o. Ä. gezwungen werden soll ● jmdn. in Beugehaft nehmen * * * Beu|ge|haft, die (Rechtsspr.): Haft, bes. zur Erzwingung einer verweigerten Eidesleistung od …   Universal-Lexikon

  • Beugehaft — Beu·ge·haft die; Jur; die (vorläufige) Haft, durch die versucht wird, jemanden z.B. zu einer Aussage oder zu einem Eid zu bringen <jemanden in Beugehaft nehmen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Beugehaft — Beu|ge|haft, die …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Judith Miller — Judith Judy Miller (* 2. Januar 1948 in New York City) ist eine frühere Journalistin der New York Times die auf Sicherheitsfragen spezialisiert ist. Sie erhielt den renommierten Pulitzer Preis. Ihre Kritiker werfen ihr vor, zu viele Befürworter… …   Deutsch Wikipedia

  • Affaire Plame — Die Plame Affäre bezeichnet einen politischen Skandal in den Vereinigten Staaten im Umfeld des Irak Kriegs. Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung 2 Faktenbeschaffung zur völkerrechtlichen Begründung eines Angriffs auf den Irak 2.1 Aluminiumröhren …   Deutsch Wikipedia

  • Günter Sonnenberg — (* 21. Juli 1954 in Karlsruhe) ist ein ehemaliges Mitglied der Rote Armee Fraktion (RAF). Leben Anfang der 1970er Jahre zog Sonnenberg mit Adelheid Schulz, Christian Klar und Knut Folkerts – die alle später als RAF Terroristen verurteilt… …   Deutsch Wikipedia

  • Plame-Affäre — Die ehemalige CIA Agentin Valerie Plame Die Plame Affäre bezeichnet einen politischen Skandal in den Vereinigten Staaten im Umfeld des Irak Kriegs. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Plame Affäre — Die Plame Affäre bezeichnet einen politischen Skandal in den Vereinigten Staaten im Umfeld des Irak Kriegs. Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung 2 Faktenbeschaffung zur völkerrechtlichen Begründung eines Angriffs auf den Irak 2.1 Aluminiumröhren …   Deutsch Wikipedia

  • CDU-Spendenaffäre — Als CDU Spendenaffäre oder Schwarzgeldaffäre wird allgemein die 1999 aufgedeckte illegale Spendenpraxis der CDU in den 1990er Jahren unter dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Verlauf der CDU Spendenaffäre im… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”