Beuren (Kirf)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Kirf
Kirf
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Kirf hervorgehoben
49.5511583333336.4792361111111320Koordinaten: 49° 33′ N, 6° 29′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Saarburg
Höhe: 320 m ü. NN
Fläche: 19,15 km²
Einwohner: 751 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Postleitzahl: 54441
Vorwahlen: 06582, 06583
Kfz-Kennzeichen: TR
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 062
Adresse der Verbandsverwaltung: Schloßberg 6
54439 Saarburg
Webpräsenz:
Ortsbürgermeister: Adolf Ternes (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Kirf in der Verbandsgemeinde Saarburg
Karte

Kirf ist eine Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Saarburg im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Gemeindegliederung

Die Ortsgemeinde Kirf besteht aus den Ortsteilen Kirf, Beuren (Saargau) und Meurich.

Geschichte

Am 7. Juni 1969 wurde ein Teil der Gemeinde mit 101 Einwohnern nach Freudenburg umgemeindet. Die beiden zuvor selbstständigen Gemeinden Beuren (Saargau) und Meurich wurden am 17. März 1974 eingemeindet.

Wappen

Wappenbeschreibung: Wappenschild durch silberne eingebogene Spitze mit rotem Kreuz dreigeteilt: vorne in Blau ein goldenes Doppelkreuz, hinten fünf blaue Balken in Silber.

Wappenbegründung: Kirf gehörte vor 1800 zu drei verschiedenen Grundherrschaften. Der größte Teil der Gemeinde gehörte zu Kurtrier, worauf das kurtrierische Kreuz in der Mitte deutet; ein weiterer Teil war lothringisch, daher das lothringische Doppelkreuz vorne; ein kleiner Teil gehörte zu Luxemburg, wiedergegeben durch die Grundfarben des luxemburgischen Landeswappens.

Bevölkerung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1815 – 775
  • 1835 – 1.279
  • 1871 – 1.282
  • 1905 – 1.268
  • 1939 – 1.020
  • 1950 – 954
  • 1961 – 919
  • 1965 – 948
  • 1970 – 869
  • 1975 – 819
  • 1980 – 773
  • 1985 – 746
  • 1987 – 769
  • 1990 – 757
  • 1995 – 762
  • 2000 – 748
  • 2005 – 747

Datenquelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Kirf besteht aus 12 gewählten Mitgliedern und dem Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Sitzverteilung im gewählten Gemeinderat:

CDU WG 1 WG 2 WG 3 Gesamt
2004 5 3 2 2 12 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 13. Juni 2004)

Sehenswürdigkeiten

Das Ortsbild von Kirf ist gekennzeichnet durch die katholische Pfarrkirche St. Remigius und das gegenüberliegende Denkmal für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges.

Persönlichkeiten

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beuren — ist der Name folgender Orte: Baden Württemberg: Beuren (bei Nürtingen), Gemeinde im Landkreis Esslingen Beuren (Aalen), Weiler im Stadtteil Waldhausen der Stadt Aalen im Ostalbkreis Beuren (Hechingen), Stadtteil der Stadt Hechingen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirf — Kirf …   Wikipédia en Français

  • Beuren (Saargau) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kirf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Beuren (Hochwald) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Beuren (Trèves-Sarrebourg) — Pour les articles homonymes, voir Beuren. Beuren …   Wikipédia en Français

  • Liste der Kulturdenkmäler in Kirf — In der Liste der Kulturdenkmäler in Kirf sind alle Kulturdenkmäler der rheinland pfälzischen Ortsgemeinde Kirf einschließlich der Ortsteile Beuren und Meurich aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland Pfalz (Stand: 14. März… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Beuren (Hochwald) — In der Liste der Kulturdenkmäler in Beuren (Hochwald) sind alle Kulturdenkmäler der rheinland pfälzischen Ortsgemeinde Beuren (Hochwald) einschließlich des Ortsteils Prosterath aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland Pfalz …   Deutsch Wikipedia

  • Meurich — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Prosterath — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”