Beuthen 09
Beuthener SuSV 09
Wappen Beuthen 09
Voller Name Beuthenener
Spiel- und Sport-Verein 1909
Gegründet 15. Juni 1909
Klubfarben Weiß-Gelb
Stadion bis 1939: Heinitzgrube
ab 1939:
Beuthener Stadion (40.000)
Höchste Liga Gauliga
Erfolge 6 Teilnahmen an der Endrunde
um die Deutsche Meisterschaft
,
2 mal schlesischer Gaumeister
4 mal Südostdeutscher Meister
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Beuthen 09 war ein deutscher Fußballverein aus dem oberschlesischen Beuthen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein wurde am 15. Juni 1909 als SV Britannia Beuthen gegründet. Ungefähr 1911 erfolgte die Umbenennung in SuSV Beuthen 09. 1930 konnte sich Beuthen 09 als südostdeutscher Meister erstmals für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Im Achtelfinale musste man sich Hertha BSC knapp mit 2:3 geschlagen geben.

1931 und 1932 qualifizierte man sich erneut, scheiterte jedoch jeweils im Achtelfinale zunächst 1931 am Hamburger SV (0:2) und 1932 am PSV Chemnitz (1:5).

Erst 1933 konnte schließlich das Achtelfinale überstanden werden, was vor allem dem Losglück zuzuschreiben war. So kam mit der SV Prussia-Samland Königsberg ein klar schwächerer Gegner an die Heinitzgrube, der dann auch deutlich mit 7:1 bezwungen wurde. Im Viertelfinale bekamen es die Weiß-Gelben mit dem TSV 1860 München zu tun. Hier war man klar überfordert und verlor deutlich mit 0:3.

Noch zwei weitere Male konnte sich Beuthen für die Endrunde qualifizieren, scheiterten jedoch sowohl 1934 als auch 1937 bereits in der Gruppenphase.

Aus Beuthen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 das polnische Bytom, weshalb Beuthen 09 aufgelöst wurde. Stattdessen gründeten sich in Bytom mit Polonia Bytom und Szombierki Bytom neue Fußballvereine, welche jedoch keine wirklichen Nachfolger von Beuthen 09 darstellten.

Erfolge

Bekannte Spieler

Spielstätte

Der Spiel und Sportverein Beuthen 09 trug seine Heimspiele bis 1939 im Sportplatz Heinitzgrube, ab der Spielzeit 1940/41 im Beuthener Stadion aus. Das Stadion fasste 40000 Zuschauer. Der Zuschauerrekord (1941) lag bei 35000 Zuschauern.

Quellen

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs 1. Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga 1890 bis 1963. Agon-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs 7. Vereinslexikon. Agon-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.
  • Bringmann, Gilbert: Fußball Almanach 1900-1943, AGON Sportverlag, Kassel 1994 2. Auflage, ISBN 3-928562-13-4

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Britannia Beuthen — Beuthener SuSV 09 Voller Name Beuthenener Spiel und Sport Verein 1909 Gegründet 15. Juni 1909 Klubfarben W …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Hindenburg 09 — Der TuS Hindenburg 09 war ein deutscher Sportverein im oberschlesischen Hindenburg, das heute als Zabrze zu Polen gehört. Geschichte 1909 wurde bei der Firma „Drahtseilwerke Adolf Deichsel A. G.“ in Klein Zabrze, einem Ortsteil der seit 1905… …   Deutsch Wikipedia

  • Beuthener SuSV 09 — Infobox club sportif Beuthener SuSV 09 Pas de logo ? Importez le logo de ce club. Généralités Nom complet Beuthener Spiel und Sport …   Wikipédia en Français

  • Beuthener SuSV 09 — Football club infobox clubname = Beuthener SuSV 09 fullname = Beuthener Spiel und Sport Verein 1909 e.V. nickname = founded = 1909 ground = various capacity = chairman = manager = league = season = 2007 08 position = defunct pattern la1=|pattern… …   Wikipedia

  • Beuthener SuSV — 09 Voller Name Beuthenener Spiel und Sport Verein 1909 Gegründet 15. Juni 1909 Klubfarben W …   Deutsch Wikipedia

  • Beuthener SuSV 1909 — Beuthener SuSV 09 Voller Name Beuthenener Spiel und Sport Verein 1909 Gegründet 15. Juni 1909 Klubfarben W …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Meister (Fußball) 1936/37 — Bei der 30. deutschen Meisterschaftssaison 1936/37 traten der amtierende deutsche Rekordmeister 1. FC Nürnberg gegen das erfolgreichste Team der vergangenen Jahre FC Schalke 04 an – eine Neuauflage des Finales der Saison 1934. Die Gelsenkirchener …   Deutsch Wikipedia

  • Gauliga — war der Name der höchsten Spielklasse des deutschen Ligafußballs zwischen 1933 und 1945. Der Begriff Gau zur Bezeichnung des Gebietes einer Fußballliga fand in einigen Spielbereichen auch schon vor dem Ersten Weltkrieg und vor 1933 Verwendung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Sport-Verein — Hamburger SV Voller Name Hamburger Sport Verein e.V. (Hamburg 88 Germania Falke) Gegründet (29. September 1887) 2. Juni 1919 …   Deutsch Wikipedia

  • Lokstedt Stealers — Hamburger SV Voller Name Hamburger Sport Verein e.V. (Hamburg 88 Germania Falke) Gegründet (29. September 1887) 2. Juni 1919 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”