Beverley (Uranmine)
Beverley-Uran-Mine
Aufbereitungsanlage von Beverley
Aufbereitungsanlage von Beverley
Abbau von Uranerz
Abbautechnik In-situ-Methode
Rohstoffgehalt 0,18 %
Größte Tiefe 130 mdep1
Betreibende Gesellschaft Heathgate Resources Pty. Ltd.
Betriebsbeginn 2001
Geografische Lage
Koordinaten 30° 11′ 29″ S, 139° 35′ 56″ O-30.191388888889139.59888888889Koordinaten: 30° 11′ 29″ S, 139° 35′ 56″ O
Beverley-Uran-Mine (Südaustralien)
Beverley-Uran-Mine
Lage Beverley-Uran-Mine
Standort Lake Frome
Bundesland South Australia
Staat Australien

p0

Die Uranmine Beverley ist ein australisches Bergwerk des Unternehmens Heathgate Resources, einer Tochtergesellschaft des amerikanischen Konzerns General Atomics.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Abbaugebiet liegt im Norden des australischen Bundesstaates South Australia und 35 km nordwestlich von Lake Frome.

Geschichte

Luftaufnahme der Mine

Die Lagerstätte wurde 1969 entdeckt. Die Regierung von South Australia verweigerte 1982 ihre Zustimmung zum Bau dieser Mine, doch im März 1999 gab die Regierung ihre ablehnende Haltung auf und noch 1999 begannen die Bauarbeiten. Die Produktion konnte im Januar 2001 aufgenommen werden.

Mit den vier Aborigines-Clans, die zum Stamm der Adnyamathanha zählen und denen das Land gehört, auf der die Beverley Uranmine errichtet wurde, vereinbarte die Minengesellschaft im September 1998 eine jährliche Zahlung, deren Höhe zu einem großen Teil vom Uranpreis abhängig ist. Zur damaligen Zeit war das eine Summe von etwa $1 Million[1].

Lagerstätte

Es handelt sich hierbei um eine Sandstein-Lagerstätte mit etwa 0.18 % Triuranoktoxid in einer Tiefe zwischen 100 m und 130 m. Wegen des geringen Urangehalts, kann es nur mit der In-situ-Methode wirtschaftlich abgebaut werden. Der dafür benötigte Grundwasserleiter in dieser Tiefe ist nicht mit dem Großen Artesisches Becken, etwa 150 m tiefer gelegen, verbunden[2], so dass dort eingebrachte Stoffe nicht das wichtige Grundwasser-Becken verschmutzen können. Allerdings haben Umweltschützer dieser Aussage widersprochen.

Erzgewinnung und Weiterverarbeitung

Die Uranmine hat eine Kapazität von bis zu 1180 Tonnen Triuranoktoxid pro Jahr, wobei im Jahr 2010 418 t[3] gefördert wurden.

Aus dem Grundwasserleiter wird Wasser abgepumpt, mit Oxidationsmittel und Schwefelsäure versetzt und an einer anderen Stelle wieder hineingepumpt. Unterirdisch fließt das Wasser durch die Sandstein-Lagerstätte zur Abpumpstelle und löst dabei das Erz aus dem Gestein. Nachdem aus dem abgepumpten Wasser oberirdisch das Erz abgetrennt wurde, wird es wieder mit Oxidationsmittel versetzt, auf den gewünschten pH-Wert von 2 bis 3 gebracht und dann wieder hinabgepumpt.

Siehe auch

Quellen

  1. heathgateresources.com.au: Aboriginal agreements approve Beverley mine
  2. uic.com.au: Australia's Uranium Mines: Beverley
  3. World Nuclear (Februar 2010): Australia's Uranium Mines. Abgerufen am 15. Februar 2011

Weblinks

 Commons: Beverley Uranium Mine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beverley (Begriffsklärung) — Beverley steht für: Beverley, eine Stadt in der Region Yorkshire and the Humber Beverley (Vorname), ein weiblicher und männlicher Vorname Beverley (Uranmine), ein australisches Bergwerk Beverley ist der Familienname folgender Personen: John von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ranger-Mine — Verarbeitungsanlangen der Ranger Uran Mine Die Ranger Uran Mine ist ein seit 1981 existierendes Uran Bergwerk im Norden Australiens im Northern Territory. Betrieben wird die Mine von der Energy Resources of Australia (ERA) die der Rio Tinto Group …   Deutsch Wikipedia

  • Uran/Tabellen und Grafiken — 10 Staaten haben einen Anteil von 95 % an der weltweiten Urangewinnung Hier werden Tabellen und Grafiken mit genauen Angaben zum Thema Uran dargestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Uranabbau in Australien — Ranger Uranmine 3 Ein Uranabbau in Australien erfolgte erstmal im Jahr 1906, nach 1944 erfolgte eine erste Welle von Lagerstättenerkundungen, die mit dem Bau von atomaren Waffen verbunden war; die zweite Welle erfolgte in den späten 1960er Jahren …   Deutsch Wikipedia

  • Antiatomkraftbewegung in Australien — Orte von Atomwaffentests in Australien Die Antiatomkraftbewegung in Australien kann auf eine jahrelange Entwicklung zurückblicken. Die Nuklearwaffentests, der Uranbergbau und export Australiens und die zahlreichen Zwischenfälle bei der Nutzung… …   Deutsch Wikipedia

  • Three Mine Policy — Die australische Three Mine Policy (deutsch: Drei Uranbergwerke Politik) wurde von der Australian Labor Party (ALP) von 1984 bis zum März 1996 verfolgt, um den Uranabbau in Australien auf drei Bergwerke zu beschränken.[1][2] Danach gab es… …   Deutsch Wikipedia

  • Australian Conservation Foundation — Das Verwaltungsgebäude der ACF in Carlton Die Australian Conservation Foundation (ACF) (deutsch: Australische Umweltstiftung) ist eine Non Profit Organisation zum Schutz der Natur und der Umwelt. Gegründet wurde die gemeinnützige Stiftung im… …   Deutsch Wikipedia

  • Four-Mile-Uran-Mine — Abbau von Uranerz Abbautechnik In situ Methode Rohstoffgehalt 0.37 % Größte Tiefe 210 m Betreibende Gesellschaft Quasar Resources Pty Ltd (75%) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”