Beverstedtermühlen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Beverstedt
Beverstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Beverstedt hervorgehoben
53.4333333333338.816666666666714Koordinaten: 53° 26′ N, 8° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Cuxhaven
Samtgemeinde: Beverstedt
Höhe: 14 m ü. NN
Fläche: 51,4 km²
Einwohner: 4254 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 83 Einwohner je km²
Postleitzahl: 27616
Vorwahl: 04747
Kfz-Kennzeichen: CUX
Gemeindeschlüssel: 03 3 52 005
Adresse der Gemeindeverwaltung: Wesermünder Straße 6
27616 Beverstedt
Webpräsenz:
Bürgermeister: Martin Bensen (SPD)

Beverstedt ist ein Flecken in der Samtgemeinde Beverstedt im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen. Die Gemeinde erstreckt sich auf einer Fläche von 51,4 km².

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Nachbargemeinden

Beverstedt ist Sitz der Samtgemeinde Beverstedt, zu der die umliegenden Gemeinden Appeln, Beverstedt, Bokel, Frelsdorf, Heerstedt, Hollen, Kirchwistedt, Lunestedt und Stubben gehören.

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Deelbrügge, Heyerhöfen, Kramelheide, Osterndorf, Spintenkamp, Taben, Wachholz, Wehldorf, Wellen , Wollingst und Beverstedtermühlen.

Geschichte

Der Ort wird 1228 als Beversate erwähnt, seit spätestens 1666 führt er die Bezeichnung Flecken als Marktort. Beverstedt verwaltete einst das Amt Beverstedt mit über 40 angehörigen Gemeinden.

Auf dem Gut Altluneberg (Ortsteil von Wehdel, Gemeinde Schiffdorf) wurden Unterlagen gefunden über einen Hexenprozess, der 1607 in Heyerhöfen (zwischen Beverstedt und Heerstedt) geführt wurde. Die Dorfwirtin Engell von Grollen aus Westerbeverstedt (heute Ortsteil von Lunestedt) wurde der Hexerei angeklagt.[1] [2]


Politik

Gemeinderat

Bürgermeister

Martin Bensen

Wappen

Das Wappen der Gemeinde zeigt einen Biber auf goldenem Grund, der sich von einem grünen Hügel empor reckt durch den ein silberner Fluss fließt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

An der Hauptkreuzung mitten im Ort liegt die evangelische Fabian und Sebastian-Kirche.

Wintjen-Haus in der Logestraße in Beverstedt

In der Logestraße steht ein imposantes Haus: Diedrich Wintjen und Frau Margarete geb. Ordemann erbauten es 1924. In den Balken ist zu lesen "Der Herr ist mein Hirte mir wird nichts mangeln". Außerdem ist eine plattdeutsche Lebensweisheit in den Balken geschrieben: "En egen Hus en egen Hof un Arbeit alle Dag De Meisten is dat Glück to grot so sökt se sik en Plag."

Zwischen Beverstedt und Wellen liegt auf der linken Seite etwas abseits die Monsilienburg. Über sie ist bekannt, dass das "Castrum monsowe" 1212 von den Stedingern und Osterstadern zerstört worden ist. Heute ist nur noch die gut 3 Meter hohe und 70 x 70 Meter umfassende Ringwallanlage zu erkennen. Sie ist von Bäumen bewachsen.

In Deelbrügge ist eine Wassermühle renoviert. Der Heimatverein der Samtgemeinde Beverstedt veranstaltet dort Tage, an denen Korn gemahlen sowie Brot und Butterkuchen verkauft wird - gebacken wird aber im Lehmbackofen am Heimathaus in Wachholz.

Im Ortsteil Wachholz steht ein niederdeutsches Hallenhaus, das Heimathaus Wachholz. Es gehört seit 1979 der Samtgemeinde Beverstedt. Der Heimatverein der Samtgemeinde Beverstedt macht es zu einem kulturellen Mittelpunkt. Theatervorführungen, Backtage aber auch private Feiern finden dort statt.


Wirtschaft und Infrastruktur

Das Handelsunternehmen Aldi-Nord ist mit einer seiner Regionalniederlassungen und einem großen Zentrallager im Ortsteil Heyerhöfen ansässig. Es gibt mehrere Einkaufsmärkte, ein Kaufhaus, mehrere Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Apotheken, Gastwirtschaften, drei Galerien, mehrere Ärzte und ein Facharztzentrum. Geschäfte vieler Fachrichtungen liegen im Ortszentrum. Außer einem bestehenden Wochenmarkt, ist ein RegioMarkt entstanden, bei dem ökologisch wirtschaftende Landwirte, Gärtner, Imker und Fischwirte ihre Produkte unter einem Dach anbieten (Markthallenkonzept). [3]

Verkehr

Die Gemeinde liegt an der Bundesstraße 71 zwischen Bremerhaven und Bremervörde, die Straße führt weiter nach Hamburg. Eine Umgehungsstraße - nördlich an Beverstedt vorbei - entlastet seit 2005 den Ortskern vom Verkehr.

Von Beverstedt gibt es eine Buslinie nach Bremerhaven. Innerhalb der Samtgemeinde Beverstedt ist ein flächendeckendes Anruf-Sammeltaxi-System eingerichtet.[4]

Im benachbarten Stubben befindet sich eine Station an der Bahnstrecke Bremen–Bremerhaven.

Öffentliche Einrichtungen

Beverstedt ist Sitz des Kirchenkreises Wesermünde-Süd mit dem Superintendenten an der Spitze. Wasser- und Boden-Verbände und die Polizei haben ihre Geschäftsstellen im Ort.

Bildung

Es gibt zwei Kindergärten, ein Schulzentrum mit Grundschule, Haupt- und Realschule sowie ein privates Gymnasium. Eine Musikschule und die örtliche Volkshochschule nutzen schulische und kommunale Gebäude.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Caspar Voght, 1707 - 1781, Hamburger Kaufmann und Senator, Enkel des Beverstedter Pastors Voght, Vater von Caspar Voght
  • Carl Vinnen, 1863 - 1922, Kunstmaler in Beverstedt-Osterndorf, Mitglied der Worpsweder Künstlerbewegung
  • Adolf Butenandt, 1903 - 1995, Chemiker, Nobelpreisträger, Enkel der Beverstedter Familie Thomfohrde
  • Hans Mindermann, langjähriger Ortsheimatpfleger in Beverstedt, Mitglied und Förderer des Lunekrings in Lunestedt


Sagen und Legenden

  • Der Wagen am Himmel[5]
  • Die Kronendornen von Beverstedt[5]
  • Ein Kind geboren, ein Sohn gegeben[5]
  • Der Richter am Wollingster See[5]
  • Die tapferen Wollingster[5]

Einzelnachweise

  1. Kurt Eckert: Gesche Milden und ihr Buhle, Nordsee-Zeitung, Bremerhaven vom 13. April 1950
  2. Lutz Hoeppner: Swatte Smeer, Chronik des Pfarrers Johann Weisvogel über den Beverstedter Hexenprozess 1607, Selbstverlag (L. Hoeppner, Lunsheide 9, 27616 Beverstedt) 2007, ISBN 978-3-00-022426-3
  3. Internetseite zum Regiomarkt Beverstedt
  4. Erläuterungen zum Anrufsammeltaxi auf www.beverstedt.de
  5. a b c d e „Hake Betken siene Duven“ Das Sagenbuch von Elb- und Wesermündung ISBN 3-931771-16-4 von den Männer vom Morgenstern

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beverstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Burg zu Hagen im Bremischen — p3 Burg zu Hagen im Bremischen Außenansicht der Burg Alternativname(n) …   Deutsch Wikipedia

  • Deelbrügge — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Die Monsilienburg — Als Monsilienburg werden die Wallanlagen bezeichnet, die sich auf der Hälfte zwischen Beverstedt und dem Ortsteil Wellen in einem Waldstück befinden. Der Geestrücken, auf dem die Monsilienburg steht, wird auf der einen Seite von der Lune… …   Deutsch Wikipedia

  • Heyerhöfen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kramelheide — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Monsilienburg — Als Monsilienburg werden die Wallanlagen bezeichnet, die sich auf der Hälfte zwischen Beverstedt und dem Ortsteil Wellen in einem Waldstück befinden. Der Geestrücken, auf dem die Monsilienburg steht, wird auf der einen Seite von der Lune… …   Deutsch Wikipedia

  • Osterndorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Spintenkamp — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Archbishopric of Bremen — Prince Archbishopric of Bremen Erzstift Bremen State of the Holy Roman Empire ← …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”