Bevor Max kam

Bevor Max kam ist ein 1998 im Piper Verlag GmbH, München erschienener Roman des Vorarlberger (Österreich) Autors Michael Köhlmeier.
In diesem Buch widmet er sich dem Wiener Kaffeehaus, einem großen altösterreichischen literarischen Motiv und Wiener Mythos.

Handlung

In der Ich-Form werden 55 Geschichten von einem Wiener Kaffeehausliteraten erzählt und was im Kaffeehaus passiert, während er jeden Mittwoch auf seinen Freund Max wartet, der selber nie in Erscheinung tritt. Während des Wartens trinkt er meist einen großen Schwarzen und isst ein paar Frankfurter und er begegnet immer verschiedenen anderen Bekannten, die ihm Begebenheiten aus ihrem Leben erzählen, auch was seit dem letzten Treffen passiert ist, welche Merkwürdigkeiten geschehen sind. Sie dichten, erfinden oder berichten ihm und er auch ihnen. Zum Beispiel erzählt der dicke Caligula, wie er als verhinderter Selbstmörder selbst zum Lebensretter wurde; die 46jährige Ex-Schwimmerin Rita, die ohne Pass, Geld und Englischkenntnisse ihrem Mann in London davongelaufen und fast zur Millionärin geworden wäre; Jetti Lenobel über die mysteriösen Liebesbriefe ihrer verstorbenen Großmutter.

Jede dieser Begegnungen dauert genau vier Buchseiten und all diese Geschichten und Schicksale verschwimmen allmählich und werden zu einer einzigen großen Geschichte.

Anmerkung

Die einzelnen Geschichten des Romans „Bevor Max kam“ waren in der Zeit von März 1997 bis Mai 1998 mit leicht abgeändertem Text in der Wochenendbeilage der Österreichischen Zeitung „Der Kurier“ abgedruckt.
ISBN 3-492-04065-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Max Frisch — auf der 20 Franken Gedenkmünze der Schweiz 2011 Max Frisch (* 15. Mai 1911 in Zürich; † 4. April 1991 ebenda) war ein Schweizer Schriftsteller und Archit …   Deutsch Wikipedia

  • Max Dauthendey — (* 25. Juli 1867 in Würzburg; † 29. August 1918 in Malang auf Java) war ein deutscher Dichter und Maler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Max Liebermann — 1904 Fotograf: Jacob Hilsdorf Max Liebermann (* 20. Juli 1847 in Berlin; † 8. Februar 1935 ebenda) war ein deutscher Maler und Grafiker. Er gehört zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Impressionismus. Nach einer Ausbil …   Deutsch Wikipedia

  • Max Brauer — 1927 als Altonaer Oberbürgermeister. Max Julius Friedrich Brauer (* 3. September 1887 in Ottensen; † 2. Februar 1973 in Hamburg) war ein deutscher Politiker. Nach ersten Erfahrungen in der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung wurde er im Zuge… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Julius Friedrich Brauer — Max Brauer 1927 als Altonaer Oberbürgermeister. Max Julius Friedrich Brauer (* 3. September 1887 in Ottensen; † 2. Februar 1973 in Hamburg) war ein deutscher Politiker. Nach ersten Erfahrungen in der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung wurde er …   Deutsch Wikipedia

  • Max Silberberg — (* 27. Februar 1878 in Neuruppin; † nach 1942 im Ghetto Theresienstadt oder KZ Auschwitz[1]) war ein deutscher Unternehmer, Kunstsammler und Mäzen. Er leitete in Breslau ein erfolgreiches Unternehmen, das die Stahlindustrie mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Merkel — (* 7. Dezember 1918 in Wien; † 28. November 2006 in Putzbrunn, Oberbayern) war ein österreichischer Fußballspieler und Trainer. Als Aktiver feierte er seine größten Erfolge bei Rapid Wien, als Trainer konnte er neben Rapid auch den TSV 1860… …   Deutsch Wikipedia

  • Max-Planck-Schule (Kiel) — Max Planck Schule Fachraum Turm am Nordschulhof; rechts der Verwaltungstrakt Schulfo …   Deutsch Wikipedia

  • Max Hardcore — (2008) Max Hardcore (eigentlich Paul Little; * 10. August 1956 in Racine, Wisconsin) ist ein Pornodarsteller und Filmproduzent. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Max Zschokke — (* 1. August 1886 in Zürich; † 20. Dezember 1960) war ein Schweizer Bauingenieur und Bergbau Pionier. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 1917 bis 1921 3 1941 bis 1947 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”