Bewegungsabläufe

Bewegungsabläufe sind koordinierte, willkürliche Abfolgen von Einzelbewegungen, die meist fest eintrainiert sind. Die zentralnervösen Vorgänge, die Bewegungsabläufen zugrunde liegen, fast man unter dem Begriff Motorik zusammen.

Als alltägliches Beispiel für einen Bewegungsablauf sei eine Periode bei der Gehbewegung genannt.

Sportler und Musiker trainieren ihre komplexen Bewegungsabläufe (z. B. im Turnen) auf ein Maximum an Effizienz bei einem Minimum an Kraftaufwand. Gut eingeübte Bewegungsabläufe sind „harmonisch“, laufen also gleichmäßig und in klaren Linien ab.

Erst die Blitzlichtfotografie bzw. später der Film machte das systematische Studium von Bewegungsabläufen möglich, wie z. B. mit dem Zoopraxiscop vorexerziert.

Krankheitsformen mit gestörten oder ganz gehemmten Bewegungsabläufen sind die Apraxien oder Akinesen.

Siehe auch

Bewegungswissenschaft, Alexander-Technik

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bewegungsablauf — Bewegungsabläufe sind koordinierte, willkürliche Abfolgen von Einzelbewegungen, die meist fest eintrainiert sind. Die zentralnervösen Vorgänge, die Bewegungsabläufen zugrunde liegen, fasst man unter dem Begriff Motorik zusammen. Als alltägliches… …   Deutsch Wikipedia

  • Aikidō — [aikidoː] (jap. 合気道 oder 合氣道) ist eine betont defensive moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba als Synthese aus unterschiedliche …   Deutsch Wikipedia

  • Motorik — bezeichnet die Gesamtheit der Aktionen der Muskulatur die Qualität hochrangiger Bewegungsfertigkeit (Artistik) einen Wissenschaftszweig von der Bewegung (Motorikwissenschaft) in der Musik zur Kennzeichnung eines durchgehenden pulsierenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Bobath-Konzept — Das Bobath Konzept ist ein multidisziplinärer rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Im angloamerikanischen Sprachraum wird das Konzept auch als Neuro Developmental Treatment… …   Deutsch Wikipedia

  • Margaret Morris — Die Margaret Morris Methode (MMM) ist eine Trainingsmethode tänzerischer Körperbildung, die in den 1920er Jahren von der englischen Tänzerin und Physiotherapeutin Margaret Morris entwickelt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Margaret Morris 2 Zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Margaret Morris Movement — Die Margaret Morris Methode (MMM) ist eine Trainingsmethode tänzerischer Körperbildung, die in den 1920er Jahren von der englischen Tänzerin und Physiotherapeutin Margaret Morris entwickelt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Margaret Morris 2 Zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Methode Margaret Morris — Die Margaret Morris Methode (MMM) ist eine Trainingsmethode tänzerischer Körperbildung, die in den 1920er Jahren von der englischen Tänzerin und Physiotherapeutin Margaret Morris entwickelt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Margaret Morris 2 Zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Tribal Dance — Eine der ersten deutschen Tribal Style Dance Gruppen: NEA s Tribal aus Dillenburg Der Tribal Style Dance, auch Tribal Style Belly Dance oder American Tribal Style Belly Dance (ATS) genannt, wurde in den ausgehenden 60er und beginnenden 70er… …   Deutsch Wikipedia

  • Tribal Style Dance — Eine der ersten deutschen Tribal Style Dance Gruppen: NEA s Tribal aus Dillenburg Der Tribal Style Dance, auch Tribal Style Belly Dance oder American Tribal Style Belly Dance (ATS) genannt, wurde in den ausgehenden 60er und beginnenden 70er… …   Deutsch Wikipedia

  • American Tribal Style Belly Dance — Eine der ersten deutschen Tribal Style Dance Gruppen: NEA s Tribal aus Dillenburg American Tribal Style Belly Dance ist ein moderner Gruppentanz amerikanischen Ursprungs, der viele Elemente des orientalischen Tanzes vereinnahmte und veränderte.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”