Bewertungskriterium

Ein Kriterium (gr. κριτήριον, „Gerichtshof; Rechtssache; Richtmaß“) ist ein Merkmal, das bei einer Auswahl zwischen Personen oder Objekten (Gegenständen, Eigenschaften, Themen, usw.) relevant für die Entscheidung ist.

  • In der Mathematik ist ein Kriterium eine notwendige und hinreichende Bedingung. So gilt einerseits, dass die Konsequenz nur unter Einhaltung des Kriteriums zu erfüllen ist, und andererseits, dass die Konsequenz aus der Erfüllung der Bedingung ableitbar ist.
  • Im allgemeinen Sprachgebrauch ist der Begriff weniger strikt, es ist daher hier besonders auf die zweite der beiden Eigenschaften (hinreichend) außerhalb der Mathematik oft wenig Verlass. Wenn dagegen von einem K.O.-Kriterium die Rede ist, handelt es sich um eine hinreichende Bedingung. Stellt dagegen ein Kriterium eine notwendige Bedingung dar, so wird es auch als Killerkriterium (manchmal auch als Totschlagkriterium) bezeichnet. Für Entscheidungsprozesse in allen hier genannten Bereichen bedeutet dies, dass bei Nichterfüllung eines solchen Kriteriums durch eine Alternative diese Alternative im fortgeführten Entscheidungsprozess nicht weiter betrachtet wird.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bewertungskriterium — Be|wẹr|tungs|kri|te|ri|um, das: Kriterium, nach dem jmd., etw. bewertet wird …   Universal-Lexikon

  • ökologische Wirksamkeit — Bewertungskriterium, um die Zielkonformität eines umweltpolitischen Instrumentes (⇡ Umweltpolitik) zu beurteilen. Ö.W. liegt vor, wenn der Mitteleinsatz den gewünschten Umwelteffekt auch faktisch aufweist. Vgl. auch ⇡ ökologische Treffsicherheit …   Lexikon der Economics

  • ARGE kdR — Arbeitsgemeinschaft kontrolliert deklarierte Rohstoffe e.V. Institutsform Verein Gegründet 2003 …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsgemeinschaft kontrolliert deklarierte Rohstoffe — ARGE kdR Arbeitsgemeinschaft kontrolliert deklarierte Rohstoffe e.V. Institutsform Verein Gegründet 2003 …   Deutsch Wikipedia

  • Abhandlung über die Methode, seine Vernunft richtig zu leiten — Der Discours de la méthode, mit vollem Titel Discours de la méthode pour bien conduire sa raison et chercher la verité dans les sciences ( Von der Methode des richtigen Vernunftgebrauchs und der wissenschaftlichen Forschung ) ist ein Werk des… …   Deutsch Wikipedia

  • Apodisationsfunktion — Der Begriff Fensterfunktion stammt aus der digitalen Signalverarbeitung. Die Fensterfunktion legt fest, mit welcher Gewichtung die bei der Abtastung eines Signals gewonnenen Abtastwerte innerhalb eines Ausschnittes (Fenster) in nachfolgende… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeit (Volkswirtschaftslehre) — Der Begriff Arbeit im volkswirtschaftlichen Sinne umfasst alle menschlichen Tätigkeiten, die unmittelbar der Einkommenserzielung dienen, unabhängig ob es sich bei diesem Produktionsfaktor um eine manuelle oder geistige Beschäftigung handelt.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartlett-Fenster — Der Begriff Fensterfunktion stammt aus der digitalen Signalverarbeitung. Die Fensterfunktion legt fest, mit welcher Gewichtung die bei der Abtastung eines Signals gewonnenen Abtastwerte innerhalb eines Ausschnittes (Fenster) in nachfolgende… …   Deutsch Wikipedia

  • Bericht über die Methode — Der Discours de la méthode, mit vollem Titel Discours de la méthode pour bien conduire sa raison et chercher la verité dans les sciences ( Von der Methode des richtigen Vernunftgebrauchs und der wissenschaftlichen Forschung ) ist ein Werk des… …   Deutsch Wikipedia

  • Blackman-Fenster — Der Begriff Fensterfunktion stammt aus der digitalen Signalverarbeitung. Die Fensterfunktion legt fest, mit welcher Gewichtung die bei der Abtastung eines Signals gewonnenen Abtastwerte innerhalb eines Ausschnittes (Fenster) in nachfolgende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”