Beyel
Spielerinformationen
Voller Name Jörg Beyel
Geburtstag 2. Oktober 1969
Geburtsort Deutschland
Position Mittelstürmer
Vereine in der Jugend
bis 1988 SV Brachelen
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1988–1990
1990–1992
1992–1995
1995–1996
1996–1998
1998–2000
Alemannia Aachen
MSV Duisburg
Wuppertaler SV
SG Wattenscheid 09
Rot-Weiss Essen
Rot-Weiß Oberhausen
24(8)
13(2)
2(0)
7(0)
25(2)
12(1)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jörg Beyel (* 2. Oktober 1969) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Beyel begann seine Fußballerlaufbahn in der Jugend des SV Brachelen. Seine erste Profistation war ab 1988 der damalige Zweitligist Alemannia Aachen. Dort erzielte er in 24 Spielen acht Tore. Nach zwei erfolgreichen Jahren bei der Alemannia wechselte Beyel 1990 zum MSV Duisburg. Noch im gleichen Jahr gelang ihm dort der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga, wo er jedoch nicht zum Einsatz kam. Wiederum nach zwei Jahren in Duisburg wechselte er zunächst zum Wuppertaler SV und dann zur SG Wattenscheid 09. 1995 ging er zum Zweitligisten Rot-Weiss Essen. Unter anderem erzielte Beyel dort per Fallrückzieher das „Tor des Monats Oktober 1995“. Nach erfolgreichen Jahren in Essen, ging er ab 1998 für Rot-Weiß Oberhausen auf Torejagd.

Nach zahlreichen schweren Verletzungen musste Beyel im Jahr 2000 seine Profi-Fußballkarriere beenden. Insgesamt hat Beyel in acht Spielzeiten der zweiten Bundesliga in 83 Spielen 13 Tore erzielt.

Nachdem er sich vom Profifußball verabschiedete, spielte Beyel 2004 für den damaligen Verbandsligisten FSV Geilenkirchen. Dort avancierte er trotz vieler Verletzungen zum erfolgreichsten Stürmer der Verbandsliga und war maßgeblich am Klassenerhalt des FSV beteiligt. Derzeit (2008) ist Jörg Beyel Trainer der zweiten Mannschaft des FC Wegberg-Beeck.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jörg Beyel —  Jörg Beyel Spielerinformationen Voller Name Jörg Beyel Geburtstag 2. Oktober 1969 Geburtsort Deutschland Position Mittelstürmer Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bes–Bez — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Cape May, New Jersey — This article is about the city of Cape May. For other uses, see Cape May (disambiguation). Cape May, New Jersey   City (New Jersey)   Welcome sig …   Wikipedia

  • Dennis Township, New Jersey —   Township   Dennis Township highlighted in Cape May County. Inset map: Cape May …   Wikipedia

  • Middle Township, New Jersey —   Township   Middle Township highlighted in Cape May County. Inset map: Cape May …   Wikipedia

  • North Wildwood, New Jersey —   City (New Jersey)   North Wildwood beach at 3rd Avenue …   Wikipedia

  • Ocean City, New Jersey —   City   Ocean City seen from a top the giant ferris wheel on the Boardwalk …   Wikipedia

  • Wildwood, New Jersey —   City   View of Wildwood from Morey s Piers Giant Wheel on Mari …   Wikipedia

  • Aachener FC Alemannia — Alemannia Aachen Voller Name Aachener TSV Alemannia 1900 e.V. Gegründet 16. Dezember 1900 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Aachener TSV Alemannia 1847 — Alemannia Aachen Voller Name Aachener TSV Alemannia 1900 e.V. Gegründet 16. Dezember 1900 Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”