Beyenburger Bahnhof
Fassade zur Straße

Der Bahnhof Wuppertal-Beyenburg (kurz: Beyenburger Bahnhof) ist ein Bahnhof in Wuppertal. Er befindet sich an der 1886 eröffneten und in diesem Abschnitt weitgehend Ende 1979 stillgelegten Bahnstrecke der Wuppertalbahn der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft.

Der Bahnhof wurde mit Eröffnung des Streckenabschnitts Dahlerau/Beyenburg am 1. November 1888 in Betrieb genommen, seinerzeit unter dem Namen Beyenburg. Als der Streckenabschnitt am 3. Februar 1890 bis nach Rauental verlängert wurde, stieg das Fahrgastaufkommen so stark an, dass der Bahnhof vergrößert werden musste. In den frühen 1950ern wurde die Station in „Wuppertal-Beyenburg“ umbenannt.[1]

Das schieferverkleidete Fachwerkhaus des Empfangsgebäudes befindet sich heute in Privateigentum und ist seit dem 1. Juli 1988 als Baudenkmal eingetragen. Mittlerweile ist in dem Gebäude eine Schule für Heilpädagogik untergebracht.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. NRWbahnarchiv von André Joost

51.2486111111117.29055555555567Koordinaten: 51° 14′ 55″ N, 7° 17′ 26″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Wuppertal-Beyenburg — Fassade zur Straße Der Bahnhof Wuppertal Beyenburg (kurz: Beyenburger Bahnhof) ist ein Bahnhof in Wuppertal. Er befindet sich an der 1886 eröffneten und in diesem Abschnitt weitgehend Ende 1979 stillgelegten Bahnstrecke der Wuppertalbahn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Beyenburger Tunnel — Ostportal des Beyenburger Tunnels Nutzung Eisenbahntunnel Verkehrsverbindung …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Krebsöge — Bahnhof Krebsöge …   Deutsch Wikipedia

  • Fäden, Farben, Wasser, Dampf — ist der Titel einer Zusammenstellung von 13 Teilrouten eines Stadtrundganges in Wuppertal. Die einzelnen Routen zum Industriezeitalter im Stadtgebiet Wuppertals wurden 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Beienburg — Beyenburg (87) Quartier (als „Beyenburg Mitte“) von Wuppertal …   Deutsch Wikipedia

  • Beyenburg-Mitte — Beyenburg (87) Quartier (als „Beyenburg Mitte“) von Wuppertal …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertal-Beyenburg — Beyenburg (87) Quartier (als „Beyenburg Mitte“) von Wuppertal …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Langerfeld-Beyenburg — Die Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Langerfeld Beyenburg enthält die Bauwerke, die in der Denkmalliste der nordrhein westfälischen Stadt Wuppertal im Stadtbezirk Langerfeld Beyenburg eingetragen sind. Grundlage ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertal-Bahn — Lennep Krebsöge Rauenthal Streckennummer: 2703 Streckenlänge: 20,7 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) …   Deutsch Wikipedia

  • Ennepetal-Hasperbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”