Beyenburger Mühle

Die Beyenburger Mühle war eine erstmals 1467 erwähnte Bannmühle im Wuppertaler Ortsteil Beyenburg.

Geschichte

Die Bannmühle war eine mit Wasserkraft angetriebene Getreidemühle am südlichen Fuß des Beyenbergs in der Beyenburger Wupperschleife, in der sich neben dem ab 1304 errichteten Kloster Steinhaus und der erstmals 1339 erwähnten herzoglichen Residenz Burg Beyenburg eine kleine Freiheit befand.

Mit Ausnahme des Klosters waren die Beyenburger Bewohner und die Bauern der umliegenden Höfe im Amt Beyenburg verpflichtet (gebannt), ihr Korn in dieser Mühle mahlen zu lassen. Die Gebühren fielen so an die bergischen Landesherrn oder dem jeweiligen Pfandherrn des Amtes zu. 1601 verpachtete der Pfandherr und Beyenburger Amtmann Simon von Lippe die Bannmühle an Henrich Nutzgen für zwölf Jahre, der Pachtzins betrug jährlich 240 Reichstaler. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde während der französischen Besetzung der Mühlenbann aufgehoben und die Mühle ging in den Besitz eines Richard Moll über. Dieser betrieb dort eine Fruchtmühle mit zwei Mahlgängen und nutzte das Wasserrad auch zum Antrieb einer Walke.

1858 wurde die Mühle von Johann Daniel Oelbermann zu einer kleinen Textilfabrik umgebaut, eine Dampfmaschine zog in das Gebäude ein. Ende des 19. Jahrhunderts stand die Mühle leer und brannte nach zwischenzeitlicher Nutzung mit dem Betrieb einer Lüstriermaschine für Eisengarn aus. Das Gebäude wurde neu aufgebaut und diente der Firma Braun & Blechmann zur Fabrikation von Bügeleisen und Fahrradgabeln. Nach Aufgabe der Produktion wurden die Mühle als Pferdestall genutzt, 1935 erfolgte der Abriss.

Heute ist keine Spur des Bauwerks mehr vorhanden, auf dem Gelände befindet sich nun ein Kinderspielplatz. Der Ober- und Untergraben der Wassermühle ist zugeschüttet und nur noch die gleichnamigen Straßen erinnern an seinen Verlauf.

Literatur

  • Gerd Helbeck, „Beyenburg – Geschichte eines Ortes an der bergisch-märkischen Grenze und seines Umlandes“, Band I (Das Mittelalter: Grundlagen und Aufstieg), ISBN 978-3-9811749-1-5

Weblinks

51.2497222222227.3013888888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spreeler Mühle — Ansicht von Griesensiepen und Spreeler Mühle Die Spreeler Mühle ist eine ehemalige Mühle in Ennepetal. Lage und Geografie Die Spreeler Mühle befindet sich in der Ennepetaler Ortschaft Spreel unmittelbar an der Stadtgrenze von Ennepetal und… …   Deutsch Wikipedia

  • Fäden, Farben, Wasser, Dampf — ist der Titel einer Zusammenstellung von 13 Teilrouten eines Stadtrundganges in Wuppertal. Die einzelnen Routen zum Industriezeitalter im Stadtgebiet Wuppertals wurden 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der ehemaligen Bauwerke in Wuppertal — Die Liste der ehemaligen Bauwerke in Wuppertal enthält diejenigen Gebäude, die entweder zerstört oder planmäßig niedergelegt wurden. Diese Bauwerke prägten einst das Stadtbild Wuppertals (damit ist das heutige Stadtgebiet gemeint) oder wären… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste ehemaliger Bauwerke in Wuppertal — Die Liste ehemaliger Bauwerke in Wuppertal enthält diejenigen Gebäude, die entweder zerstört oder planmäßig niedergelegt wurden. Diese Bauwerke prägten einst das Stadtbild Wuppertals (damit ist das heutige Stadtgebiet gemeint) oder wären… …   Deutsch Wikipedia

  • Ronsdorf — Ronsdo …   Deutsch Wikipedia

  • Leyermühle — Stadt Remscheid Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Langerfeld-Beyenburg — Die Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Langerfeld Beyenburg enthält die Bauwerke, die in der Denkmalliste der nordrhein westfälischen Stadt Wuppertal im Stadtbezirk Langerfeld Beyenburg eingetragen sind. Grundlage ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Spreeler Bach — Griesensiepen und Spreeler Mühle im Spreeler BachtalVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Radevormwalde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Spreel — Ansicht von Griesensiepen und Spreeler Mühle Die Spreeler Mühle ist eine ehemalige Mühle in Ennepetal. Lage und Geografie Die Spreeler Mühle befindet sich in der Ennepetaler Ortschaft Spreel unmittelbar an der Stadtgrenze von Ennepetal und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”