Beylerbeyi Sarayı
Beylerbeyi-Palast

Der Beylerbeyi-Palast (türkisch Beylerbeyi Sarayı) ist einer der bedeutendsten Paläste in Istanbul. Er befindet sich auf der asiatischen Seite der Stadt, etwas nördlich unter der ersten Bosporusbrücke. Sultan Abdülaziz ließ den Palast zwischen 1861 und 1865 durch den armenischen Architekten Sarkis Balyan erbauen.

Sultan Abdülaziz hat den Ort geliebt, weil er ein großer Liebhaber des wilden Meeres war. Tatsächlich trifft der Nordwestwind Poyraz, der weiter südlich in der Ägäis Meltemi heißt, mit aller Wucht hier ein. Zusammen mit dem Nordstrom des Bosporus hat der Wind die Kolonisierung des Schwarzen Meeres verhindert, bis es Jason gelungen ist, mit seinen Argonauten nordwärts zu segeln (Sage vom Goldenen Vlies). Vor dem Bau hat sich hier ein Holzpalast befunden, den Sultan Mahmut II im 16. Jahrhundert hat bauen lassen.

Die Terrassengärten des Palastes hießen früher Istavroz Bahçeleri, weil hier der Kaiser Konstantin der Große ein großes Kreuz hat errichten lassen, um seinen Übertritt zum Christentum zu deklamieren. Istavroz ist griechisch und bedeutet „Kreuz“. Unweit des Palastes waren noch vor wenigen Jahrzehnten die Ruinen einer byzantinischen Kirche zu sehen.

Der Palast diente als Sommerresidenz für den Sultan und seine Familie. Berühmte Gäste waren u.a. die Gattin von Napoléon III., Kaiserin Elisabeth, der König von Montenegro, der Schah von Persien. Sultan Abdülhamid II., hat seine letzten sechs Lebensjahre hier verbracht und ist in diesem Palast gestorben.

Der Beylerbeyi-Palast war die Szene für die erste Weltfrauenkonferenz im Jahre 1935, veranstaltet von Kemal Atatürk.

41.04277777777829.047Koordinaten: 41° 2′ 34″ N, 29° 2′ 24″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beylerbeyi Sarayi — Beylerbeyi Palast Der Beylerbeyi Palast (türkisch Beylerbeyi Sarayı) ist einer der bedeutendsten Paläste in Istanbul. Er befindet sich auf der asiatischen Seite der Stadt, etwas nördlich unter der ersten Bosporusbrücke. Sultan Abdülaziz ließ den… …   Deutsch Wikipedia

  • Beylerbeyi (Üsküdar) — Beylerbeyi ist ein Ort in Istanbul (Türkei) auf der asiatischen Seite, am Bosporus. Der Ort verdankt seinen Namen Mehmet Pasa, der im 16. Jahrhundert hier gewohnt hat und der der höchste Verwalter des europäischen Teils des Osmanischen Reichs war …   Deutsch Wikipedia

  • Beylerbeyi-Palast — Der Beylerbeyi Palast (türkisch Beylerbeyi Sarayı) ist einer der bedeutendsten Paläste in Istanbul. Er befindet sich auf der asiatischen Seite der Stadt, etwas nördlich unter der ersten Bosporusbrücke. Sultan Abdülaziz ließ den Palast zwischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Beylerbeyi Palace — Infobox Historic building name = Beylerbeyi Palace caption = Beylerbeyi Palace from the Bosphorus map type = latitude = longitude = location town = Istanbul location country = Turkey architect = Agop Balyan, Sarkis Balyan client = Sultan… …   Wikipedia

  • Palais de Beylerbeyi — Présentation Période ou style Baroque Type Palais Architecte Sarkis Baylan Date de construction …   Wikipédia en Français

  • Liste von Burgen, Festungen und Palastbauten in Istanbul —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Balyan — (oft auch Balian) ist der Familienname mehrerer bedeutender osmanischer Baumeister und Architekten armenischer Abstammung. Die Familie war in Konstantinopel, heute Istanbul, ansässig. Im 18. und 19. Jahrhundert entwarfen und bauten sie viele… …   Deutsch Wikipedia

  • Дворец Бейлербейи — (тур. Beylerbeyi Sarayı)  летняя резиденция султанов, расположен на азиатском берегу Босфора. Он …   Википедия

  • Hakan B. Gülsün — Hakan Gülsün (born 1960) is a Turkish art historian, Ph.D. of Art History at the Istanbul Technical University in Istanbul. Since 1986, he has been a curator at the Dolmabahçe Palace in Istanbul.BiographyAs the son of a Turkish family, he was… …   Wikipedia

  • Minicity — Theater von Aspendos Sultan Ahmet Moschee, Is …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”