Beyşehir

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Beyşehir
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Beyşehir (Türkei)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Provinz (il): Konya
Koordinaten: 37° 41′ N, 31° 44′ O37.68333333333331.7333333333331124Koordinaten: 37° 41′ 0″ N, 31° 44′ 0″ O
Höhe: 1.124 m
Einwohner: 31.598[1] (2008)
Telefonvorwahl: (+90) 332
Postleitzahl: 42 700
Kfz-Kennzeichen: 42
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: İzzet Taşcı (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Beyşehir
Einwohner: 70.317[1] (2008)
Fläche: 2.116 km²
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner je km²
Kaymakam: Cumali Atilla
Webpräsenz (Kaymakam):

Beyşehir ist der zweitgrößte Landkreis der türkischen Provinz Konya sowie dessen Hauptstadt. Er liegt im Südosten des Beyşehir-Sees. Die Fläche beträgt 2.652 km². Die Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 1.124 m. Der Landkreis hat insgesamt 72.712 Einwohner, von denen 32.799 im Zentrum des Landkreises leben. Die Bevölkerungsdichte beträgt 27 Einwohner/km².

Sehenswürdigkeiten

Zehn Kilometer nordwestlich von Beyşehir liegt der Tell (türkisch Höyük) Erbaba. Das Alter des Tells wird auf 7.500 Jahre geschätzt, er stammt somit aus der Jungsteinzeit, auch Neolithikum genannt.[2] Dieser Tell wurde von dem Archäologen R. Soleck entdeckt und wurde in den 1970er-Jahren unter der Leitung von Jacques und Luiesse Alpes Bordaz freigelegt. Der Tell hat einen Durchmesser von ca. 80 m. In Erbaba wurden vier Etagen freigelegt. In der untersten Etage wurde man kaum fündig. Dafür wurde aber in der dritten Etage einiges an Funden gemacht. Beim Bau der ersten, zweiten und dritten Etage wurden Steinblöcke verwendet. Die in Rot verputzten Wände aus Kalkstein sind über 60 cm dick und wurden mit Schlamm-Mörtel verbunden.[3]

Etwa 20 km nördlich liegt das hethitische Quellheiligtum Eflatun Pınar, 20 km östlich das vielleicht dazu gehörige Monument von Fasıllar.

Einzelnachweise

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 20. November 2009
  2. Altan Çilingiroğlu, Zafer Derin, Esref Abay.Ulucak Höyük: Excavations Conducted Between 1995 and 2002.Peeters Publishers, 2004 S. 42 ISBN 90-429-1391-6
  3. Astrid Nunn.Die Wandmalerei und der glasierte Wandschmuck im alten Orient.BRILL, 1988 S. 35 ISBN 90-04-08428-2

Weblinks

 Commons: Beyşehir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beysehir — Beyşehir Beyşehir La ville de Beyşehir vue depuis le lac. Administration …   Wikipédia en Français

  • Beyşehir — La ville de Beyşehir vue depuis le lac. Administration …   Wikipédia en Français

  • Beyşehir —   [ bɛjʃɛhir], Stadt in der Provinz Konya, Türkei, am Südostufer des Beyşehirsees, 30 400 Einwohner. Seldschukische Holzmoschee; aus römischer Zeit Überreste einer Brücke …   Universal-Lexikon

  • Beyşehir — Infobox Settlement settlement type = Town subdivision type = Country subdivision name = TUR timezone=EET utc offset=+2 map caption =Location of Beyşehir within Turkey. timezone DST=EEST utc offset DST=+3 official name = Beyşehir image caption =… …   Wikipedia

  • Beysehir — Original name in latin Beyehir Name in other language Bejshekhir, Beysehir, Beyehir, bkshhry, Бейшехир State code TR Continent/City Europe/Istanbul longitude 37.67735 latitude 31.72458 altitude 1137 Population 44460 Date 2012 01 18 …   Cities with a population over 1000 database

  • Beyşehir — is., öz. Konya iline bağlı ilçelerden biri …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Beysehir-See — Beyşehir See Der Beysehir See aus dem Weltraum (Falschfarben) Geographische Lage: Isparta (Provinz) …   Deutsch Wikipedia

  • Beyşehir-See — Der Beysehir See aus dem Weltraum (Falschfarben) Geographische Lage: Isparta (Provinz) …   Deutsch Wikipedia

  • Beyşehir Gölü — Beyşehir See Der Beysehir See aus dem Weltraum (Falschfarben) Geographische Lage Provinzen Isparta und Konya, Türkei …   Deutsch Wikipedia

  • Lac de Beyşehir — Beyşehir vue du lac Administration Pays …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”