Bezalel-Akademie
Bezalel, 1913

Die Bezalel Academy of Art and Design ist eine israelische Kunst- und Designhochschule mit etwa 1500 Studenten (Stand 2008). Sie wurde von Boris Schatz, einem Mitglied der bulgarischen Akademie der Künste, 1906 im damals noch osmanischen Jerusalem gegründet. Bis 1969 firmierte sie unter dem Namen Bezalel School for Arts & Crafts. Die Bezalel Academy, deren Namen sich auf den alttestamentarischen Bezalel, Exodus 35:30, bezieht, der von Gott den Auftrag zum Bau der Stiftshütte erhielt (sozusagen der erste biblische Architekt und Designer) ist heute die größte Design- und Kunsthochschule im Nahen Osten.

Seit 1986 sind die meisten Fakultäten auf dem Mount Scopus oberhalb der Hebrew University untergebracht. Dieser Auszug aus dem Stadtzentrum hat sch jedoch als nachteilig erwiesen, da die Integration in das städtische Leben ein wichtiger Punkt für eine Kunst- und Designhochschule ist. Daher ist die Rückkehr in die Stadt auf den so genannten Russian Compound geplant. Den Wettbewerb um die neuen Gebäude gewann 2007 das deutsch-türkische Architekturbüro Studyo Architects, Köln/Istanbul.

Die Akademie bildet in folgenden Ausbildungsgängen aus: Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Fotografie, Industriedesign, Schmuckdesign, Architektur, Keramik und Glas, Video und Animation, Screen-based-Design. Sie bietet in verschiedenen Studiengängen Master-Studiengänge an, so seit 2004 auch im Industriedesign.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bezalel academy — Bezalel, 1913 Die Bezalel Academy of Art and Design ist eine israelische Kunst und Designhochschule mit etwa 1500 Studenten (Stand 2008). Sie wurde von Boris Schatz, einem Mitglied der bulgarischen Akademie der Künste, 1906 im damals noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezalel Academy of Arts and Design — Das Bezalel Gebäude 1913; Schatz (links, im weißen Gewand) mit dem Maler Lachovsky …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Schatz — (* 23. Dezember 1866 in Vorna bei Kowno; † 23. März 1932 in Denver, Colorado) war ein jüdischer Bildhauer, Maler und Lehrer und wurde zum Gründer der Bezalel Akademie für Kunst und Kunsthandwerk in Jerusalem …   Deutsch Wikipedia

  • Mordechai Narkiss — (* 1898 in Skała; † 1957 Jerusalem) war ein israelischer Kunsthistoriker. Narkiss wanderte 1920 nach Palästina ein, wo er auch seinen Namen in Narkiss änderte. Nach Studien an der Bezalel Akademie in Jerusalem nahm er dort eine Tätigkeit auf und… …   Deutsch Wikipedia

  • Nir Alon — (hebräisch ‏ניר אלון‎; * 1964) ist ein israelischer Bildhauer und Installationskünstler. Alon studierte von 1988 bis 1992 an der Bezalel Akademie in Jerusalem und war dort bis 1993 Assistent. 1996 erhielt er den Preis für junge Künstler …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Pins — (hebräisch ‏יעקב פינס‎, Geburtsname: Otto Pins; * 17. Januar 1917 in Höxter; † 4. Dezember 2005 in Jerusalem, Israel) war ein deutsch israelischer Maler. Er wurde vor allem als Holzschneider und Grafiker sowie als Sammler und Kenner… …   Deutsch Wikipedia

  • Samuel Bak — (* 12. August 1933 in Wilna) ist ein Maler aus Litauen, der seit 1949 in Tel Aviv, Israel lebt, zeitweise auch in New York. Er ist Überlebender des Holocaust. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Friedel Stern — (hebräisch ‏פרידל שטרן‎‎; * 1917 in Leipzig; † 29. Oktober 2006 in Tel Aviv) war eine israelische Karikaturistin. Ihre Mutter sorgte dafür, dass Friedel Stern, die eines ihrer vier Kinder war, aufgrund des Besuches zionistischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Halina Jaworski — (* 1952 in Danzig, Polen) ist eine deutsche Malerin und bildende Künstlerin. Seit 1974 lebt und arbeitet sie in Düsseldorf. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Preise 3 Ausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Osama Said — (* 25. September 1957 in Nahef, Israel) ist ein bedeutender palästinensischer Künstler, dessen Werke bereits in vielen Ländern ausgestellt wurden. Bereits im Jahre 1976 nahm er an verschiedenen Mal , Zeichen , und Modellierkursen teil. Nach… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”