Bezdrevský potok

Der Bezdrevský potok (deutsch Bestrewer Graben) ist ein linker Zufluss der Moldau in Tschechien.

Verlauf

Der Bach entspringt im Blanský les zwischen den Bergen Vlčí kopec (Wolfberg, 751 m) und Šibeník (786 m) bei dem Hof Špatenka, einen Kilometer nördlich der Burg- und Klosterruine Kugelweit, im 672 m ü.M.

Er wird hier als Netolický potok (Nettolitzbach) bezeichnet und fließt über Smědeček, Třešňový Újezdec, Vodice, Lhenice, Nový Dvůr, Brusná, Brusenský Mlýn, Hrbov, Ovčín, Grejnarov, Peklo und Netolice zunächst in nördliche Richtung. Hier speist er den Teich Mnich. Nachfolgend führt der Lauf nach Nordosten über Třetina, Poděhusy, Hláska und Podeřiště ins Budweiser Becken. Hier wird der Bach Soudný potok (Altbach) genannt. Am weiteren Lauf liegen Lékařova Lhota, Hlavatce, Sedlec und Sedlecký Dvůr.

Bei Zbudov ändert sich die Richtung des Baches nach Südosten, der größte Teil seines Wasser wird jedoch nach Norden den Fischteichen Oblanov und Zbudovský rybník zugeführt, in die auch die Zuflüsse Malovický potok und Olešník einmünden. Über Mydlovary und Překážka fließt der Soudný potok nach Zliv, wo er die großen Fischteiche Zlivský rybník und Bezdrev speist. Unterhalb des drittgrößten Teiches in Tschechien, des Bezdrev (Bestrewer Teich), führt der Bach auf seinen letzten drei Kilometern den Namen Bezdrevský potok. An der Bahnstation Hluboká nad Vltavou vorbei, fließt der Bach nach 43 Kilometern bei Bavorovice in 371 m ü.M. in die Moldau. Sein Einzugsgebiet umfasst 279 km².

Von Zbudov bis Hluboká nad Vltavou führt die Eisenbahnstrecke Plzeň - České Budějovice entlang des Baches.

Zuflüsse

  • Vadkovský potok (l), unterhalb Vodice
  • Melhutka (l), unterhalb Grejnarov, der Bach wird heute über den Krčín-Kanal zum Schloss Kratochvíle geleitet.
  • Krčín-Kanal (l), unterhalb Netolice
  • Strouha (l), bei Podeřiště
  • Krtelský potok (l), oberhalb von Lékařova Lhota
  • Malovický potok (l), im Teich Oblanov
  • Olešník (l), im Teich Zbudovský rybník bei Zbudov
  • Zbudovský kanál (l), aus den Teichen Olešník und Zbudovský rybník, unterhalb von Zbudov
  • Mydlovarský potok (l), im Teich Bezdrev
  • Pištínský potok (r), im Bezdrev
  • Břehovský potok (r), im Bezdrev

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Netolický potok — Der Bezdrevský potok (deutsch Bestrewer Graben) ist ein linker Zufluss der Moldau in Tschechien. Verlauf Der Bach entspringt im Blanský les zwischen den Bergen Vlčí kopec (Wolfberg, 751 m) und Šibeník (786 m) bei dem Hof Špatenka, einen Kilometer …   Deutsch Wikipedia

  • Soudný potok — Der Bezdrevský potok (deutsch Bestrewer Graben) ist ein linker Zufluss der Moldau in Tschechien. Verlauf Der Bach entspringt im Blanský les zwischen den Bergen Vlčí kopec (Wolfberg, 751 m) und Šibeník (786 m) bei dem Hof Špatenka, einen Kilometer …   Deutsch Wikipedia

  • Netolitz — Netolice …   Deutsch Wikipedia

  • Nettolitz — Netolice …   Deutsch Wikipedia

  • Hluboka — Hluboká nad Vltavou …   Deutsch Wikipedia

  • Bezdrev — Teichspiegel am Damm Geographische Lage Budweiser Becken bei Zliv (Tschechien) Zuflüsse Soudný potok, Mydl …   Deutsch Wikipedia

  • Blansker Wald — Wald im Naturreservat Holubovské hadce im Blanský les Der Blanský les (früher Plánský les, deutsch Blansker Wald, auch Plansker Wald) ist ein nordöstliches Vorgebirge des Böhmerwaldes. Der höchste Gipfel ist mit 1084 m der Berg Kleť (Schöninger) …   Deutsch Wikipedia

  • Plansker Wald — Wald im Naturreservat Holubovské hadce im Blanský les Der Blanský les (früher Plánský les, deutsch Blansker Wald, auch Plansker Wald) ist ein nordöstliches Vorgebirge des Böhmerwaldes. Der höchste Gipfel ist mit 1084 m der Berg Kleť (Schöninger) …   Deutsch Wikipedia

  • Wolschowitz — Olšovice …   Deutsch Wikipedia

  • Elhenitz — Dieser Artikel beschreibt den Flecken Lhenice. Für den gleichnamigen Ortsteil von Bžany (Tschechien) im Okres Teplice, siehe dort. Lhenice …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”