Beziers
Béziers
Wappen von Béziers
Béziers (Frankreich)
DEC
Béziers
Region Languedoc-Roussillon
Département Hérault
Arrondissement Béziers (Unterpräfektur)
Kanton Chef-lieu von 4 Kantonen
Koordinaten 43° 21′ N, 3° 13′ O43.3441666666673.216388888888917Koordinaten: 43° 21′ N, 3° 13′ O
Höhe 4 bis 120 m
Fläche 95,48 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(2006)
72.245 Einwohner
757 Einw./km²
Postleitzahl 34500
INSEE-Code 34032
Website Ville Béziers
Béziers, Kathedrale St. Nazaire und Pont Vieux
Béziers, Kathedrale St. Nazaire und Pont Vieux

Béziers ist eine Stadt in Frankreich in der Region Languedoc-Roussillon. Sie hat 71.000 Einwohner (Stand: 2005) auf einer Fläche von 95,48 km².

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die südfranzösische Stadt gehört zum Département Hérault und liegt am Fluss Orb und dem Canal du Midi. Béziers ist 20 km vom Mittelmeer entfernt, nicht weit von den letzten Ausläufern des Massif Central in der Ebene des unteren Languedoc.

Geschichte

Béziers ist eine Stadt mit über 2.700 jähriger Geschichte, die mit einer Stammesansiedlung an den Ufern der Orb im Jungsteinzeitalter begann.

Während der Eisenzeit im 8.–2. Jahrhundert vor Christus ist Béziers eine der wichtigsten Städte des keltischen Mittelmeerraumes. Bald gewinnt der auf einem Hügel von 60 Metern Höhe gelegene Ort an Bedeutung für die Überwachung der Flusspassage und wird wichtiger Handelsort. Die Zeugen dieser mediterranen Handelsaktivitäten sind zahlreich (etruskisch, griechisch und römisch). Die Kelten wurden im 1. Jahrhundert vor Christus von den Römern vertrieben, die sich dort ansiedelten und eine Kolonie gründeten: Civitas urbs baeterrensis. Nur wenige Kilometer vom Mittelmeer entfernt und am Fluss Orb sowie an der Via Domitia gelegen, der römischen Straße, die Italien und Spanien verbindet, floriert Baeterrae (römischer Name für Béziers) bis ins 3. Jahrhundert. Äußere Bedrohungen veranlassen die Stadt zum Bau einer Stadtmauer.

In Folge wird Béziers mehrfach erobert, geplündert und zerstört: Zunächst in den Händen der Westgoten im 6. Jahrhundert, wird die Stadt zu Beginn des 8. Jahrhunderts von den Sarazenen erobert. Schließlich wird Béziers im Jahre 737 bei einem Angriff durch die Franken, angeführt von Karl Martell, vollständig zerstört. Während der Herrschaft Karls des Großen wird die Stadt Bischofssitz und gewinnt zu Beginn des 12. Jahrhunderts wieder zunehmend an Bedeutung.

1209 wird Béziers im Albigenserkreuzzug als erste der okzitanischen Städte von den Kreuzrittern erobert, die dem Aufruf von Papst Innozenz III. gefolgt waren, die ketzerischen Albigenser zu bekehren. So laufen die Einwohner Béziers in die Waffen eines der größten Massaker des Mittelalters: "Tötet sie alle, Gott wird die Seinen erkennen", lautete die Order von Abt Arnaud Amaury, dem päpstlichen Legaten, während des Ansturms auf Béziers.

Wirtschaft

Der Weinbau und der Branntweinhandel sind die wichtigsten Erwerbszweige.

Verkehr

Béziers ist ein wichtiger Verkehrsknoten. Neben den Wasserwegen der Orb und des Canal du Midi kreuzen sich in der Stadt die Straßen RN112 (Castres nach Agde), RN113 (Narbonne nach Pézenas), D11 (Richtung Capestang und Carcassonne) und D909 (Richtung Bédarieux) sowie die Autobahnen A9 und A75 (siehe auch Liste der Autobahnen in Frankreich).

Der Flughafen Béziers wurde in den Jahren 2006 bis 2007 vergrößert.

Sehenswürdigkeiten

Blick von Beziers auf den Fluss Orb
  • Allée Paul-Riquet, das Zentrum der Stadt
  • Kirche St. Aphrodise (11. - 15. Jahrhundert)
  • Hôtel de Ville (Rathaus, 18. Jahrhundert)
  • Kathedrale St. Nazaire (13. - 14. und 18. Jahrhundert) mit dem Musée Lapidaire (alte Grabsteine und Kapitelle)
  • Musée des Beaux-Arts (Gemälde)
  • Pont Vieux (Alte Brücke, 14. - 16. Jahrhundert)
  • Schleusentreppe von Fonserannes (18. Jahrhundert)

Söhne und Töchter der Stadt

Partnerstädte

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beziers — Béziers  Pour l’article homophone, voir Bézier. 43° 36′ 43″ N 3° 52′ 38″ E …   Wikipédia en Français

  • Béziers — Béziers …   Deutsch Wikipedia

  • Béziers — Saltar a navegación, búsqueda Béziers Besièrs Escudo …   Wikipedia Español

  • BÉZIERS — (Heb. בדרש; based on the Latin form), city in the department of Hérault, France. Natives of the city were known as ישרדב normally transliterated as Bedersi. An estate near Béziers belonging to Jews (Guardia Judaica) is mentioned in a document of… …   Encyclopedia of Judaism

  • BÉZIERS — Le noyau primitif de peuplement, sur les bords de l’Orb, devient plus tard, sur la hauteur voisine, un oppidum où les Gaulois se réfugiaient en cas de guerre. À l’époque romaine est fondée la Colonia Julia Septimana Biterrae , sur l’acropole de… …   Encyclopédie Universelle

  • Béziers —   [be zje], Stadt im Département Hérault, in der Küstenebene des südwestlichen Languedoc am Canal du Midi, Südfrankreich, 70 900 Einwohner; archäologisches, Kunst und Weinmuseum; Weinbau und handel; Traktorenbau, Herstellung von Düngemitteln. 2… …   Universal-Lexikon

  • Béziers — (spr. bēsjē), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Hérault, auf einem Hügel über dem Orb und am Canal du Midi, Knotenpunkt der Südbahn und der Lyoner Bahn. Der Canal du Midi ist, nachdem er mittels der Schleuse von Fonseranne eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beziers — (spr. Besiähr), 1) Bezirk im französischen Departement Hérault, 50 QM., 135,000 Ew.; 2) Hauptstadt am Einfluß der Orbe in den Kanal du Midi u. durch Eisenbahn mit Toulouse u. Montpellier verbunden, in einer sehr fruchtbaren Gegend, mit Tribunal,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Béziers — (spr. besĭeh), Stadt im franz. Dep. Hérault, am Orb, (1901) 52.310 E.; Weinbau, Handel …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beziers — (Besieh, Beterrae, französ. Stadt im Departement des Herault, in schöner fruchtbarer Gegend am Einfluß der Orbe in den Canal du Midi, 20000 E., schöne Kathedrale, lebhafter Gewerbsfleiß und Handel. Als Besitzung des Grafen von Toulouse wurde B.… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”