AGS-30
AGS-30
AGS-30 maks2009.jpg
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: 6G25 (GRAU-Index)
Einsatzland: Russland
Entwickler/Hersteller: KBP in Tula, Sawod imeni Degtjarjowa in Kowrow
Herstellerland: Russland
Produktionszeit: seit ca. 1999
Waffenkategorie: Granatwerfer
Ausstattung
Gesamtlänge: 1.100 mm
Gesamthöhe: 360 mm
Gesamtbreite: 500 mm
Gewicht:
(ungeladen):
inkl. Dreibein 16 kg
Lauflänge:

290 mm

Technische Daten
Kaliber:

30x29B мм

Mögliche Magazinfüllungen: 30 Patronen
Munitionszufuhr: Munitionsgurt
Kadenz: 400 Schuss/min
Visier: PAG-17, optisch, 2,7-fach
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Der AGS-30 (russisch АГС-30: Автоматический станковый гранатомёт 30, Awtomatitscheskij Granatomjot Stankowyj 30, auf deutsch: schwerer/lafettierter automatischer Granatwerfer) ist ein Maschinengranatwerfer russischer Herkunft. Der Werfer kommt auf Fahrzeugen, Booten und Hubschraubern zum Einsatz. Bei der Infanterie wird er mit einem 6 kg schweren Dreibein eingesetzt.

In der Schützengruppe kann der Granatwerfer leicht eingebunden werden, da zur Bedienung nur zwei Personen notwendig sind. Mit einer Munitionsausstattung von 120 Granaten hat jedoch jeder von Ihnen ein Gewicht von ca. 38 kg zu tragen. Die Feuerstellung des Werfers kann durch eine Person alleine gewechselt werden, so dass der Werfer zum Beispiel auch im Ortskampf beweglich eingesetzt werden kann. Dazu verfügt er über einen am Dreibein befestigten Tragegriff.

Die Gurttrommel nimmt 30 Granaten der Kalibers 30x29B auf. Die vorhandenen Munitionstypen sind: VOG-17, VOG-17M und VOG-30 Splittergranaten. Diese wirken in einem Radius von 7 bis 9 m tödlich. Die Kadenz beträgt 400 Schuss in der Minute. Da sich die Granate nach 27 Sekunden selbst zerstört, liegt die maximale Reichweite bei etwa 1.750 Metern. Im Vergleich zu seinem Vorgänger AGS-17 wurde das Gewicht auf 16,5 kg halbiert; eine volle Magazintrommel wiegt 14 kg. Wie das Vorgängermodell ist die Waffe zuschießend, leere Hülsen werden nach unten ausgeworfen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AGS-17 — Tipo Lanzagranadas automático País de origen  Unión Soviética …   Wikipedia Español

  • AGS-17 — Plamyja Allgemeine Information Militärische Bezeichnung: 6G10 (GRA …   Deutsch Wikipedia

  • AGS-17 Plamyja — AGS 17 Plamyja …   Deutsch Wikipedia

  • AGS-17 — Infobox Weapon|is ranged=yes caption=AGS 17 Plamya In use with Russian soldiers. name=AGS 17 Plamya type=Automatic Grenade Launcher origin=flagcountry|Soviet Union designer=KBP Instrument Design Bureau manufacturer=KBP Instrument Design Bureau… …   Wikipedia

  • AGS (Formel 1) — Automobiles Gonfaronnaises Sportives (AGS) war ein Rennstall, der in der Formel 2, der Formel 3000 und in der Formel 1 aktiv war. AGS nahm an den Weltmeisterschaften von 1986 bis 1991 teil. AGS gilt heute als Erfinder des F1 Freizeit Konzeptes… …   Deutsch Wikipedia

  • АГС-30 — У этого термина существуют и другие значения, см. АГС. АГС 30 АГС 30 на выставке МАКС 2009 Тип: авто …   Википедия

  • USS San Pablo (AVP-30) — USS San Pablo (AVP 30), a Barnegat class seaplane tender, was the only ship of the United States Navy to be named for the shallow, northern extension of San Francisco Bay in California. Her keel was laid down on 2 July 1941 by the Associated… …   Wikipedia

  • 155-мм артиллерийская установка AGS — 155 мм/50 артиллерийская установка Mark 7 Наземные испытания AGS Тип …   Википедия

  • USNS Bowditch T-AGS-21 — Launched as the SS South Bend Victory in 1945, Maritime Commission hull number MCV 694, as a type VC2 S AP3 Victory ship. She was renamed USNS Bowditch T AGS 23, the second US Navy ship named in honor of Nathaniel Bowditch, and placed in service1 …   Wikipedia

  • USNS Michelson T-AGS-23 — Launched as the SS Joliet Victory in 1945, Maritime Commission hull number MCV 114, as a type VC2 S AP3 Victory ship. She was renamed USNS Michelson T AGS 23, in honor of Albert Abraham Michelson, and placed in service1 in 1958 as a survey ship.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”